International
Asien

Bus fährt in Bangladesch in Teich – mindestens 17 Tote

Bus fährt in Bangladesch in Teich – mindestens 17 Tote

22.07.2023, 17:0822.07.2023, 17:55
Mehr «International»

In Bangladesch ist ein Bus in einen knapp zwei Meter tiefen Teich einer Fischfarm neben der Strasse gefahren, mindestens 17 Menschen sind ums Leben gekommen. Der Fahrer habe am Samstag auf einer Strasse in der Nähe der südlichen Stadt Jhalakhati die Kontrolle über sein Fahrzeug mit knapp 50 Gästen an Bord verloren, zuvor sei ein Reifen explodiert, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Zwölf Passagiere seien gleich am Unfallort gestorben. 20 Menschen würden in einem Krankenhaus in der Nähe medizinisch versorgt, sagte ein Krankenhausmitarbeiter.

Unfälle auf Strassen kommen in dem 170-Millionen-Einwohner-Land Bangladesch häufig vor, da sich nicht alle an Verkehrsregeln halten, Strassen oft in einem schlechten Zustand sind und leichtsinnig gefahren wird. Laut der Stiftung Road Safety Foundation starben im vergangenen Jahr mehr als 7700 Menschen bei 6829 Verkehrsunfällen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Orban spricht mit Meloni und Morawiecki über Kooperation der Rechten

Ungarns rechtspopulistischer Ministerpräsident Viktor Orban hat am Montag in Brüssel mit Italiens Ministerpräsidentin Georgia Meloni sowie mit dem früheren polnischen Regierungschef Mateusz Morawiecki (2017-2023) gesprochen. Das berichtete Orbans Sprecher Bertalan Havasi nach Angaben der staatlichen ungarischen Nachrichtenagentur MTI.

Zur Story