DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06312456 Police and paramedics operate at the scene of a vehicle accident at the at Banksia Road Primary School in Greenacre, Sydney, Australia, 07 November 2017. According to media reports, seven children are being treated at Banksia Road Primary School with one person in critical condition and another in serious condition after a vehicle crashed into a classroom of a school.  EPA/DEAN LEWINS  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Bild des Grauens: Der Wagen prallte direkt in ein Klassenzimmer einer Schule in Sydney.   Bild: EPA/AAP

Autofahrerin kracht in Sydney in Klassenzimmer und fährt zwei Kinder tot



Eine Autofahrerin ist in Sydney mit ihrem Wagen in eine Grundschule gekracht und hat dabei zwei achtjährige Schüler getötet. Mindestens 20 weitere Kinder wurden verletzt.

Mehrere von ihnen seien in ein Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Polizei am Dienstag. Die Polizei und Rettungskräfte sprachen von einem Blutbad, das die 52-Jährige angerichtet habe. Sie selbst sei unverletzt geblieben und für obligatorische Blut- und Urintests in eine Klinik gebracht worden.

Ein Polizist sagte, man gehe nicht davon aus, dass die Fahrerin vorsätzlich in die Schule gefahren sei. Es handele sich um ein sehr tragisches Ereignis.

«Es war offensichtlich die Hölle.»

Rettungsdienst

Die Notfall-Einsatzleiterin des Bundesstaats New South Wales, Stephanie Radnidge, sagte, am Ort des schrecklichen Unfalls habe es zahlreiche verzweifelte Kinder und Lehrer gegeben. «Es war offensichtlich die Hölle.»

Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich den Angaben zufolge 24 Schüler und ein Lehrer in dem Klassenzimmer einer Schule im Südwesten der Stadt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Erwartungen dramatisch übertroffen» – Jeff Bezos wieder auf der Erde gelandet

Amazon-Gründer Jeff Bezos ist nach einem Kurz-Ausflug ins Weltall wieder sicher auf der Erde gelandet. Der 57-Jährige hatte am Dienstag an Bord des Raumschiffes «New Shepard» seiner Firma Blue Origin vom US-Gliedstaat Texas aus abgehoben.

An Bord des ersten bemannten Raumfluges der «New Shepard» waren neben Bezos auch sein Bruder Mark sowie eine 82 Jahre alte frühere US-Pilotin und ein 18-Jähriger aus den Niederlanden, dessen Vater ihm den Flug geschenkt hat.

Rund zehn Tage nach dem britischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel