wechselnd bewölkt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Australien

Autofahrerin kracht in Sydney in Klassenzimmer und tötet zwei Kinder

epa06312456 Police and paramedics operate at the scene of a vehicle accident at the at Banksia Road Primary School in Greenacre, Sydney, Australia, 07 November 2017. According to media reports, seven  ...
Bild des Grauens: Der Wagen prallte direkt in ein Klassenzimmer einer Schule in Sydney.  Bild: EPA/AAP

Autofahrerin kracht in Sydney in Klassenzimmer und fährt zwei Kinder tot

07.11.2017, 04:5107.11.2017, 06:13

Eine Autofahrerin ist in Sydney mit ihrem Wagen in eine Grundschule gekracht und hat dabei zwei achtjährige Schüler getötet. Mindestens 20 weitere Kinder wurden verletzt.

Mehrere von ihnen seien in ein Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Polizei am Dienstag. Die Polizei und Rettungskräfte sprachen von einem Blutbad, das die 52-Jährige angerichtet habe. Sie selbst sei unverletzt geblieben und für obligatorische Blut- und Urintests in eine Klinik gebracht worden.

Ein Polizist sagte, man gehe nicht davon aus, dass die Fahrerin vorsätzlich in die Schule gefahren sei. Es handele sich um ein sehr tragisches Ereignis.

«Es war offensichtlich die Hölle.»
Rettungsdienst

Die Notfall-Einsatzleiterin des Bundesstaats New South Wales, Stephanie Radnidge, sagte, am Ort des schrecklichen Unfalls habe es zahlreiche verzweifelte Kinder und Lehrer gegeben. «Es war offensichtlich die Hölle.»

Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich den Angaben zufolge 24 Schüler und ein Lehrer in dem Klassenzimmer einer Schule im Südwesten der Stadt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
So brutal geht Chinas Regierung gegen die Proteste vor

Flächendeckende Proteste sind in China selten, sehr selten sogar. Denn die Kommunistische Partei hat alle Lebensbereiche der Chinesinnen und Chinesen fest im Griff, da sie einen hoch technisierten Überwachungsstaat aufgebaut hat – und die Regierung geht rigoros gegen Andersdenkende vor.

Zur Story