International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Teenager ersticht Angestellten in Scientology-Zentrum in Australien



epa07259093 New South Wales police place evidence bags into a car at the scene of a double stabbing at the Church of Scientology headquarters in Chatswood, Sydney, Australia, 03 January 2019.  EPA/MICK TSIKAS  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Die Polizei vor dem Sitz der Sekte.

In Sydney hat ein Jugendlicher im regionalen Hauptquartier von Scientology ein Messer gezogen und zwei Angestellte der Organisation verletzt. Einer der Männer sei im Spital an seinen Nackenverletzungen gestorben, teilte die Polizei des Bundesstaats New South Wales am Donnerstag mit.

Der 16-jährige Täter sei zuvor aufgefordert worden, das Gebäude im nordwestlichen Vorort Chatswood zu verlassen. Die beiden 24 und 30 Jahre alten Männer sollten ihn vom Gelände begleiten. Daraufhin zückte der Jugendliche laut der Polizei ein 25 Zentimeter langes Messer und stach auf den 24-Jährigen ein. Auch der 30-Jährige sei verletzt worden, sein Zustand sei aber stabil.

Die Polizei nahm den jungen Täter vor Ort fest. Das Motiv seines Gewaltausbruchs war noch unklar. Die Scientology-Repräsentanz in Chatswood ist das grösste Zentrum der sich selbst als Kirche bezeichnenden Organisation ausserhalb der USA. Scientology äusserte sich zu dem Vorfall zunächst nicht. (aeg/sda/dpa)

AK-47: Ein Gewehr erobert die Welt im Sturm

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sexueller Missbrauch: Engem Papst-Vertrauten wird der Prozess gemacht

George Pell war Finanzchef im Vatikan und damit inoffiziell die Nummer drei im Kirchenstaat. Jetzt muss er sich vor Gericht verantworten. Er soll sich an Buben vergangen haben. 

Der bisherige Finanzchef des Vatikans, Kardinal George Pell, muss sich wegen Missbrauchsvorwürfen einem Prozess stellen. Die australische Justiz entschied am Dienstag in Melbourne, dass gegen den 76-Jährigen vor Gericht ein Hauptverfahren eröffnet wird.

Der Kurienkardinal ist damit weltweit der bislang ranghöchste katholische Geistliche, der wegen solcher Vorwürfe angeklagt wird. Pell selbst streitet alles ab. Als Finanzchef war der Vertraute von Papst Franziskus bis vergangenes Jahr die …

Artikel lesen
Link zum Artikel