International
Belgien

Belgisches Königshaus sauer auf Burger King

Wer ist der König? Die originelle Werbung des Fast-Food-Restaurants
Wer ist der König? Die originelle Werbung des Fast-Food-Restaurantsscreentshot twitter/burgerking

«Er wird euch keine Fritten machen» – Burger King will König der Belgier vom Thron stossen

27.05.2017, 20:4027.05.2017, 23:06
Mehr «International»

Schon vor der Eröffnung ihres ersten Schnellrestaurants in Belgien hat sich die Imbiss-Kette Burger King beim Monarchen des Landes in die Nesseln gesetzt.

In einem im Internet veröffentlichten Werbespot fordert die Kette die Belgier in humorvollem Ton auf, sich zwischen ihrem Staatsoberhaupt König Philippe und dem «King des Burgers» zu entscheiden.

«Seid Ihr sicher, dass Ihr König Philippe wählen wollt?», heisst es in dem Werbevideo weiter. «Er wird Euch keine Fritten machen.» Bebildert wird dies auf der einen Seite mit einem Porträt des Königs im Profil und auf der anderen Seite mit einem Hamburger.

Das Königshaus reagierte verschnupft. «Die Verwendung des Bildes des Königs bedarf einer Erlaubnis», hob der Palast am Samstag in einer Stellungnahme hervor. «In diesem konkreten Fall wurde keine Anfrage an uns gerichtet», sagte Palastsprecher Emmanuel de Bauw der Nachrichtenagentur AFP. Und da es sich um eine Verwendung zu kommerziellen Zwecken handle, wäre eine Autorisierung verweigert worden.

«Wir missbilligen diese Vorgehensweise», sagte der Palastsprecher. Auf die Frage nach möglichen juristischen Schritten antwortete er, der Palast werde zunächst Kontakt zu Burger King aufnehmen.

Burger King hat in Belgien die Filialen der Imbisskette Quick aufgekauft. Ende Juni eröffnet das US-Unternehmen in Antwerpen ihre erste Filiale in Belgien. (kün/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Past, Present & Future
27.05.2017 23:06registriert Juli 2016
Burger King ist mit der Eröffnung des ersten Lokals in Belgien in die Zeitung gelangt - Ziel mit Bravour erreicht! *slow clap*
292
Melden
Zum Kommentar
avatar
Taggart
27.05.2017 21:24registriert März 2017
Keine Rücksichtnahme auf Monarchen! Gut so.
2113
Melden
Zum Kommentar
5
Kindermangel: Geburtenrate in OECD-Ländern hat sich in 60 Jahren halbiert

Die Geburtenrate pro Frau ist in den 38 Mitgliedsländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in den vergangenen 60 Jahren um etwa die Hälfte geschrumpft. Während Frauen 1960 im Schnitt 3,3 Kinder zur Welt brachten, waren es 2022 nur noch etwa 1,5, wie die in Paris sitzende OECD in einem am Donnerstag erschienenen Bericht schrieb.

Zur Story