International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kreuzfahrschiff verursacht bei Sizilien Mini-Tsunami, macht kleinen Hafen platt



Ein italienisches Kreuzfahrschiff war beim Ablegen im sizilianischen Messina einem kleinen Jachthafen gefährlich nahe gekommen. Zwar konnte eine Kollision in letzter Sekunde verhindert werden, doch die 133'000 Tonnen schwere Carnival Vista verursachte eine Flutwelle, die den Steg und einige dort vertäuten Boote mitriss. Nach dem Vorfall waren Bilder von Überwachungskameras veröffentlicht worden. Nun sind Videoaufnahmen eines US-Touristen aufgetaucht, der sich an Bord der Carnival Vista befand:

abspielen

Marina del Nettuno, Messina, Sizilien (28.08.2016). Video: YouTube/Tempostretto TV Messina

(kri)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Supreme-Court-Richterin Ginsburg verstorben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Littlepage 13.09.2016 12:27
    Highlight Highlight Und genau drum haben diese Kolosse in Venedig nichts verloren.
    • Littlepage 13.09.2016 17:05
      Highlight Highlight Nein, sag. Aber es geht um den Wellenschlag und die Unwendigkeit dieser Monster.
    • Littlepage 13.09.2016 18:21
      Highlight Highlight Danke gleichfalls!
  • Adrian Habegger 13.09.2016 12:16
    Highlight Highlight Wo sind denn diese mitgerissenen Boote und der platte Hafen??
    Passendere Headline würde wohl zu wenige klicks generieren was? ;-)
  • Chrigu91 13.09.2016 11:04
    Highlight Highlight Und wider ein Fall vom VVS (vertical video syndrome)

    Play Icon
  • w'ever 13.09.2016 10:17
    Highlight Highlight omg. und alle so, OMG.

Schlag gegen die Mafia: 75 Festnahmen in der Schweiz und Italien

Schweizerische und italienische Behörden haben am Dienstag in einer gemeinsamen Aktion gegen die kalabrische Mafia-Organisation 'Ndrangheta 75 Personen festgenommen. In der Schweiz gab es Durchsuchungen in etlichen Kantonen und eine Verhaftung im Aargau.

Im Einsatz standen Kräfte der Bundesanwaltschaft (BA), der Bundespolizei sowie Polizistinnen und Polizisten der kantonalen Polizeikorps, wie die BA am Morgen mitteilte.

Hausdurchsuchungen führten die Ermittlungsbehörden in den Kantonen Aargau, …

Artikel lesen
Link zum Artikel