DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Sturzflut in China: 17 Tote und noch 17 Vermisste

19.08.2022, 07:25

Nach der Sturzflut in den Bergen in Nordwestchina ist die Zahl der Toten auf 17 gestiegen. Weitere 17 Menschen wurden noch vermisst, wie das Staatsfernsehen am Freitag berichtete.

An den Bergungsarbeiten sind rund 2000 Einsatzkräfte beteiligt.
An den Bergungsarbeiten sind rund 2000 Einsatzkräfte beteiligt.Bild: keystone

Das Unglück hatte sich am Mittwochabend im Kreis Datong nahe der Stadt Xining in der Provinz Qinghai ereignet. Mehr als 6000 Menschen waren betroffen.

Schwere Regenfälle hätten Erdrutsche ausgelöst, die daraufhin Flüsse blockiert und umgeleitet hätten. Zwei Häuser seien weggeschwemmt, weitere 14 schwer beschädigt worden.

20 Menschen, die anfangs als vermisst gegolten hatten, seien gefunden worden. An den Bergungsarbeiten hätten sich rund 2000 Einsatzkräfte beteiligt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Show in China gerät ausser Kontrolle – Bär dreht vor Kindern komplett durch

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Hurrikan «Ian» vereitelt Start von «Artemis»-Rakete und von ISS-Crew

Der Teststart der krisengeplagten «Artemis»-Mondmission der US-Raumfahrtbehörde Nasa verschiebt sich weiter. Wegen des herannahenden Hurrikans «Ian» rollte die Nasa das Raketensystem am Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida zurück in den Hangar und sagte den eigentlich für Dienstag anvisierten Start ab. Im Hangar sollten nun zunächst noch einige Wartungsarbeiten durchgeführt werden, teilte die Nasa bei einer Pressekonferenz mit. Deswegen sei es wahrscheinlich, dass es erst im November zu dem Teststart kommen könne, möglicherweise aber auch schon Ende Oktober.

Zur Story