International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05127574 US philantropist and Microsoft co-founder Bill Gates Koninklijk Instituut voor de Tropen in Amsterdam, the Netherlands, 26 February 2016. The institute supports non-Western countries in sustainable development and informs the public about the tropics and sub-tropics.  EPA/EVERT ELZINGA

Für viele der personifizierte Teufel: Um Bill Gates kursieren die wildesten Verschwörungstheorien. Bild: EPA/ANP

Bill Gates: «Ich fühle mich schrecklich»

Vor fünf Jahren warnte Bill Gates die Welt, die grösste Bedrohung für die Menschheit sei kein Krieg, sondern eine Pandemie. Viele, die ihn belächelt haben, schlucken jetzt schwer: Seine Vorhersage ist eingetreten.



Bill Gates ist in der Corona-Krise weltweit in die Schlagzeilen geraten. Der zweitreichste Mann der Welt soll persönlich für die Pandemie verantwortlich sein, lautet der Vorwurf der Verschwörungstheoretiker. Jetzt hat Gates dem Wall Street Journal ein Interview gegeben (kostenpflichtig) und erstmals auf die Vorwürfe reagiert.

Wir haben für euch die fünf brisantesten Aussagen aufgelistet.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

«Alles, was wir tun, ist Geld ausgeben und unsere Meinung kundtun.»

Auf die Frage, was er von den Verschwörungstheorien rund um seine Person halte, bleibt er diplomatisch. «Letztlich sind nicht wir es, welche die Entscheidungen fällen», sagt Gates. Das Virus sei «das Dramatischste, was in seinem Leben passiert ist». Es stoppe viele Bemühungen der Bill and Melinda Gates Foundation, wie zum Beispiel die Ausrottung Polios, die Impfung von Kindern in Drittweltländern und andere Langzeitprojekte. Die Finanzierung dieser Projekte werde dennoch fortgesetzt.

Das Coronavirus habe, wenn überhaupt, aufgezeigt, dass eine einzige Person - in diesem Fall selbst die zweitreichste der ganzen Welt - nicht allein in der Lage ist, eine solche Pandemie zu stoppen. Die Gates Foundation hat bisher ganze 305 Millionen Dollar in die Suche nach einem Impfstoff gegen COVID-19 und Arzneimittel sowie in die Beschaffung von Medikamenten und Hilfsgütern für Länder mit niedrigen Einkommen gesteckt. Bevor die Pandemie vorbei ist, werde Gates «am Ende noch viel mehr ausgeben».

«Diese Verschwörungstheorien und Fehlinformationen sind völlig falsch»

Sprecherin von Bill Gates

Die Verschwörungstheorien rund um Gates geraten ausser Kontrolle und werden immer skurriler: So soll der Microsoft-Gründer Menschen Mikrochips implantieren wollen, um zu verfolgen, wer positiv auf COVID-19 getestet wurde und so jederzeit deren Standort tracken zu können - eine Behauptung, die von Facebook als falsch gekennzeichnet wurde.

In weiteren Theorien soll er als Ziel haben, Frauen mittels der Corona-Impfung gezielt zu sterilisieren, um so die Überbevölkerung zu minimieren. Eine Gemeinsamkeit solcher Theorien ist die Unterstellung, Gates bereichere sich an der Krise. Gemäss einer Sprecherin von Gates habe sich das Paar, Bill und Melinda Gates, dazu verpflichtet, den grössten Teil ihres geschätzten Vermögens von 160 Milliarden US-Dollar zu spenden, bevor sie sterben. Die Sprecherin beteuerte ausserdem, dass «diese Verschwörungstheorien und Fehlinformationen völlig falsch sind.»

«Ich fühle mich schrecklich»

«Ich wünschte, ich hätte mehr getan, um auf die Gefahr aufmerksam zu machen», sagt Bill Gates im Rückblick auf die letzten Jahre. Er hat es kommen sehen: Bereits vor fünf Jahren warnte Gates in einem Ted Talk, die grösste Gefahr für die Welt sei kein Krieg, sondern eine Pandemie, weil die Staaten nicht ausreichend darauf vorbereitet seien. Der Milliardär spendete hunderte Millionen Dollar, um diverse Impfungen und Krankheits-Tracking-Systeme herzustellen.

Gates bedauert, seinen Warnungen vor den Gefahren einer Pandemie nicht mehr Nachdruck verliehen zu haben. «Ich fühle mich schrecklich.»

Er versuchte, diverse Staaten dazu zu bringen, sich auf eine mögliche Pandemie mittels internationalen Warn- und Reaktionssystemen, Schnelldiagnostik, Medikamentenvorräten und Technologien zur schnellen Herstellung von Impfstoffen vorzubereiten. «Das ganze Gerede war dafür da, um in Aktion zu treten und den Schaden zu minimieren», sagt er.

«Ich wünschte, meine Warnungen hätten mehr Gehör gefunden»

Bereits 2016 erklärte Gates den damaligen US-Präsidentschaftskandidaten die Risiken einer Pandemie und forderte sie auf, die Vorbereitungen darauf zu einer nationalen Priorität zu machen. Er versuchte auch den dann gewählten Präsidenten Trump während eines Meetings im Trump-Tower davon zu überzeugen. Das Weisse Haus lehnte eine Stellungnahme dazu ab.

An der Münchner Sicherheitskonferenz 2017, einem jährlichen Treffen zur internationalen Sicherheitspolitik, sagte Gates, dass «die Vorbereitung auf eine globale Pandemie genauso wichtig ist wie die nukleare Abschreckung und die Vermeidung einer Klimakatastrophe». Dies geht aus seinen vorbereiteten Notizen hervor. Er sprach dort ebenfalls über schnellere Wege zur Herstellung von Impfstoffen.

Microsoft founder Bill Gates speaks during the Munich Security Conference in Munich, Germany, Saturday, Feb. 18, 2017. The annual weekend gathering is known for providing an open and informal platform to meet in close quarters. (AP Photo/Matthias Schrader)

Bill Gates an der Münchner Sicherheitskonferenz 2017. Bild: AP/AP

Gates nutze seine Person, um Regierungen zu erreichen. Sie seien die Einzigen, die über Mittel verfügen, um sich diesem Risiko anzunehmen. «Ich habe mich dazu entschieden, über die Risiken einer Pandemie zu sprechen, wenn ich einflussreiche Menschen an der Spitze in Europa, in den USA und überall auf der Welt treffe», sagte er.

Viele dieser Menschen stimmten ihm grundsätzlich zu. Aber da eine Pandemie zu diesem Zeitpunkt nicht eine unmittelbare Bedrohung darstellte, waren sie nicht bereit, solch hohe Geldbeträge für Präventionsarbeiten auszugeben.

«Wir brauchen die WHO»

Nach der Ankündigung von Präsident Trump, dass die Vereinigten Staaten die Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation einstellen werde, übte Gates harte Kritik. «Wir brauchen die WHO, und sie zu bremsen ... - ich verstehe es einfach nicht, wirklich nicht.», sagt Gates. «Wir haben eine Pandemie, bei der die WHO eine sehr wichtige Rolle spielt. Wenn, dann brauchen sie mehr Ressourcen.»

Gates' Reaktion auf die Entscheidung der USA, der WHO kein Geld mehr zukommen zu lassen.

Die WHO mit Sitz in Genf wurde 1948 mit dem Ziel gegründet, für alle Völker das höchstmögliche Gesundheitsniveau zu erreichen. Finanziert wird die WHO zu 80 Prozent von privaten Spendern, die restlichen 20 Prozent stammen von Beiträgen der 194 Mitgliedsstaaten. Die Gates Foundation hat der WHO seit der Jahrtausendwende 2,5 Milliarden Dollar gespendet – 1,6 Milliarden davon für die Ausrottung von Polio, Kinderlähmung. Pro Jahr macht das gemäss Finanzbericht der WHO einen Anteil von 9.76 Prozent aus - somit ist die Gates Foundation der zweitgrösste Spender nach der USA.

«Ich hoffe, die Welt wird daraus lernen»

Die Corona-Pandemie hat die Welt mit riesiger Wucht getroffen. Die Weltwirtschaft rast wahrscheinlich auf eine Rezession zu und es ist klar geworden, wie unvorbereitet die Staaten auf solch eine Situation waren. Überfüllte Krankenhäuser, Mangel an Schutzausrüstung, viele Arbeitslose: Das sind nur einige der schlimmen Folgen der Krise. Gates sagt, die Bemühungen der Welt, eine Pandemie aufzuhalten, seien «nicht das, was im Idealfall hätte getan werden sollen».

Sein Blick auf die Zukunft ist optimistischer: «Ich hoffe jetzt, dass Führungskräfte auf der ganzen Welt, die für den Schutz ihrer Bürger verantwortlich sind, aus dieser Tragödie lernen und das neue Wissen dazu nutzen, in Systeme zu investieren, um zukünftige Ausbrüche zu verhindern.»

(cki)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus in den USA

«Ich bin ein Mensch, ich brauche keinen Personalausweis»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

107
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
107Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zeitreisender 14.05.2020 12:00
    Highlight Highlight Er ist tatsächlich der personifizierte Teufel, was jedoch nichts mit Corona zu tun hat.

    Sein Vermögen beruht auf einer aggressiven Expansionsstrategie für welche er höchstpersönlich verantwortlich ist und sein Leben wesentlich einfacher gemacht hat auf Kosten von anderen Mitbewerber und geistigen Wegbereitern welche das Nachsehen hatten.

    Gemäss der Universität Lund hatte Gates in 2017 dank seinen Flugreisen einen CO2-Verbrauch von 10'000 durchschnittlichen Menschen.

    Aber ja: Bill Gates, der grosse Philantrop fühlt sich schrecklich, weil er nicht deutlicher vor einer Pandemie gewarnt hat.
    • heitere_fahne 14.05.2020 14:12
      Highlight Highlight Das ist auf kleiner Skala gedacht.

      Gates hat die Möglichkeit, mit seinem Vermögen wesentlich mehr zu bewegen als 10'000 Durchschnittsmenschen (übrigens, Welt-Durchschnitt oder Reiche-Länder-Durchschnitt? Der Unterschied ist bedeutend).

      Darüber, wie er zu seinem Geld gekommen ist, kann man streiten. Unbestreitbar philantropisch ist seine momentane Tätigkeit, die jeden anderen Milliardär in den Schatten stellt.

      Persönlich nehme ich Gates das Gefühl des Scheiterns ab -- wenn jemand ausserhalb von Regierungskreisen die Möglichkeit hatte, etwas präventiv zu unternehmen, dann er.
    • Obama & Clinton 14.05.2020 15:46
      Highlight Highlight Das Vermögen von Bill Gates beruht auf der monopolartigen Verbreitung seiner Software, auch dank der Tatsache, dass seine Firma nie konsequent gegen die illegale Verwendung ihrer Produkte vorgegangen ist, was vor allem auch in der Anfangsphase zusätzlich zu deren Verbreitung beigetragen hat. Übrigens gäbe es Apple ohne die Hilfe von Bill Gates nicht mehr, hat er doch der Konkurrenz vor 25 Jahren finanziell unter die Arme gegriffen, und damit Apple das Überleben gesichert.
  • Firefly 14.05.2020 11:24
    Highlight Highlight "In weiteren Theorien soll er als Ziel haben, Frauen mittels der Corona-Impfung gezielt zu sterilisieren, um so die Überbevölkerung zu minimieren"

    Jesses, bitte schaltet denen jemand Netflix ab!
  • Thomas Melone (1) 14.05.2020 10:20
    Highlight Highlight Hoffentlich besitzt der Chip, der Bill Gates uns jetzt zwangsimpfen will, auch ein Antivirusprogramm.
  • Fandall 14.05.2020 09:42
    Highlight Highlight Da wird halt viel zusammengemischt.
    Ich glaube der Ursprung für viele dieser Theorien stammt davon, dass diese Impfstiftung (GAVI) die von der Gates-Stiftung stark gesponsert wird, ein Gründungsmitglied von ID2020 ist (https://id2020.org/alliance), die sich (neben Microsoft) für eine digitale Identität einsetzt. Wenn man dann dort noch den Namen der Rockefeller Foundation sieht, ist es gedanklich nicht mehr weit diese mit den alten Verschwörungstheorien zu verbinden, v.a. wenn man darüber liest dass von Gates "digital certificates" gefordert werden, womit Impfdaten gespeichert werden sollen...
  • Saerd neute 14.05.2020 08:26
    Highlight Highlight Ich sage auch vorher das es ab Oktober kälter wird und wieder eine Grippewelle ansteht.
    Bill kommt mir vor wie die Mouthataler Wetterschmöcker.
    • Aurum 14.05.2020 10:59
      Highlight Highlight @Saerd: Und du kommst mir wie einer vor, der SARS-Cov-2 mit einem Grippevirus verwechselt.
    • Aithria 14.05.2020 12:54
      Highlight Highlight Die häufigsten Erkältungsviren gehören zu den Virusgattungen der Rhino-, Entero- und Mastadenoviren oder den Familien der Corona- und Paramyxoviridae.

      Wikipedia
    • Saerd neute 14.05.2020 13:13
      Highlight Highlight Aurum
      Na ja, du musst zugeben die Symptome und Mortalität sind erwiesenermassen gleich wie bei der Influenza. Daher wäre es nicht mal eine Schande die beiden zu verwechseln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lokutus 14.05.2020 08:23
    Highlight Highlight Hier gibt es nur schwarz oder weiss. Differenzieren ist verboten.
    Ich glaube, der Gates ist ein Mensch, genau wie ich und womöglich auch Du 🤔😮😅😃
    • Aithria 14.05.2020 12:54
      Highlight Highlight Oh, also dass du und ich wenig Kohle haben glaub' ich Dir.
    • Lokutus 14.05.2020 22:52
      Highlight Highlight @ Aithria: um Kohle geht es nicht mehr. Ich bin 65 und mir reicht, was ich habe übrig. Wir leben auf unserem Boot. Ich will noch was sozial nachhaltiges machen mit mehreren Menschen zusammen.
  • Nate Smith 14.05.2020 06:48
    Highlight Highlight Lächerlich diese Verschwörungstheorien um Gates, wo es doch allen klar ist dass das Virus via 5G verbreitet wird. ;)
    • beaetel 14.05.2020 08:04
      Highlight Highlight Leider gibt es Leute, die das tatsächlich glauben und völlig immun gegenüber Ironie sind.
    • Emil22 14.05.2020 08:28
      Highlight Highlight Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!
    • ChillDaHood 14.05.2020 11:04
      Highlight Highlight Die Lage ist hoffnungslos - aber nicht ernst!

      Bill Gates - dealing with viruses since Windows 95. Gerüchteweise arbeitet er schon an Covid-NT
    Weitere Antworten anzeigen
  • paule 14.05.2020 01:38
    Highlight Highlight Der Mann war im richtigen Moment mit dem Richtigen Produkt am Richtigen Ort und hatte die Richtigen Leute um sich herum, das nennt man sicher auch Glück, wobei Können auch dabei ist.

    Solche Menschen leiden oft auch unter dem Neid aus allen Richtungen.
    Da haben es Leute mit "Schrägem" Gedankengut einfach Stunk in die Welt zu setzen, basierend auf Ideen die sicher nicht in guter Absicht entstanden sind.
    Diese Menschen sollten versuchen mal etwas Positives auszudenken das der Menschheit nützt.
    Immerhin ist Gates daran, seinen "Geldhaufen" wieder unter die Leute zu bringen!
    • NotWhatYouExpect 14.05.2020 11:25
      Highlight Highlight Klar er hatte gute Gegebenheiten und hat das beste daraus gemacht.

      Der Mann hat so einiges auf dem Kasten!
  • Stefan Morgenthaler-Müller 13.05.2020 23:27
    Highlight Highlight Es gibt keine Verschwörungstheorie rund um Bill Gastes. Ich würde soweit gehen und sagen, dass es eine Verschwörungstheorie ist, dass es eine echte Verschwörungstheorie zu Bill Gates gibt. Er hat sich nie dazu selber geäussert.

    Bill Gates hat der Welt mit PC und Microsoft beglückt und hat damit Millionen von Endverbrauchern in den Wahnsinn getrieben!

    Genügt diese Grausamkeit nicht schon?

    Studien zeigen, der Mensch konnte 70'000 Jahre glücklich ohne Microsoft leben, seit 20 Jahren sind die Kliniken plötzlich voll mit Leuten, die privat oder bei der Arbeit einen PC genutzt haben. Zufall?
    • paule 14.05.2020 10:13
      Highlight Highlight Ja Stefan, Du hast einfach nicht kapiert, dass der Mensch nur so weit gekommen ist (oder so tief gesunken) weil er immer nach neuem Strebt und alles probiert. Du kannst nur hier Posten weil es eben diese Leute gibt, die Microschrott und Co Programmiert und vermarktet haben. Die Massen sind aufgesprungen und Parallel dazu hat sich die ganze Industrie und die Produktionen auch " Elektronisch" ausgerichtet.
      Roboter machen teils Hochgefährliche Arbeiten bei denen man früher Menschen geopfert hat, die teils aus purer Not solche Arbeiten ausführten. Das Rad dreht weiter, ob man will oder nicht!
    • SeboZh 14.05.2020 10:16
      Highlight Highlight Anderst gesehen kannst du ajch sagen, dass früher 100% der todesfälle keinen pc gebraucht haben 🤷‍♂️
    • The Destiny // Team Telegram 14.05.2020 11:05
      Highlight Highlight Die Leute hier haben keinen Humor :(
    Weitere Antworten anzeigen
  • Satan Claws 13.05.2020 23:02
    Highlight Highlight Die Frage ist, wie viel Macht eine nicht demokratisch gewählte Person haben darf. Ich finde das sehr kritisch, selbst dann, wenn die Taten gut sind.
    • Aurum 14.05.2020 11:00
      Highlight Highlight Unter anderem zu diesem Thema hat Simplicissimus ein (m.M.n.) tolles Video gemacht:
      Play Icon
    • Lokutus 14.05.2020 23:25
      Highlight Highlight @ Satan Claws: adolf hitler, donald trump, jair bolsonaro, erdogan und so weiter und so weiter... ob man/frau gewählt an die Macht gekommen ist oder sonst wie Macht erlangt hat kommt oft nicht gut heraus. Es ist ein Vabanquespiel und den Beherrschten geht es meist schlecht.
      Der Mensch kann offensichtlich nicht mit Macht umgehen! Was ist zu tun?
  • Statler 13.05.2020 22:52
    Highlight Highlight Ich probier's jetzt nochmal, nachdem der erste Post wohl «vergessen» ging.
    Zwei (schon ältere) Artikel, was die BG-Stiftung so mauschelt. Er ist bestimmt nicht der Satan, als den ihn die Aluhüte darstellen, aber ein Heiliger ist er bestimmt auch nicht. Man darf seine Aktionen durchaus kritisch betrachten:

    https://www.zeit.de/2014/44/bill-gates-stiftung-gesundheit-spenden

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/klinische-studien-in-indien-fordern-immer-wieder-todesopfer-a-806797.html

    Und für die Aluhüte: es gibt durchaus Mainstream-Medien, die sich kritisch mit BG auseinandersetzen.
  • Morgenbrot 13.05.2020 22:50
    Highlight Highlight Es braucht keine wilden Theorien. Geld schafft Abhängigkeiten und Lobbyismus hat nichts mit Verschwörung zu tun. Es ist des Polotikers täglich Brot, sich mit Lobbyisten abzugeben.
    Traurig ist, dass die WHO zu 80% von privaten finanziert wird. Eine Organisation mit unglaublicher Macht, Druck auf alle Regieringen dieser Welt auszuüben liegt zum Grossteil in der Hand von Firmen, welche finanzielle Interessen verfolgen.
    Ich mag zwar Gates auf seine alten Tage, aber wenn ein Mann jedem Menschen auf der Welt eben mal 20 Dollar in die Hand drücken könnte, schafft das nicht unbedingt Vertrauen.
  • Octavius 13.05.2020 22:37
    Highlight Highlight Zum Thema.😂
    Benutzer Bild
    • Aithria 14.05.2020 13:09
      Highlight Highlight Etwa so wie Zombiespiele gespielt werden und alle die Rolle der Überlebenden wählen, so denkt niemand daran, dass es weit wahrscheinlicher wäre, dass sie gemäss der Verhältnisse von Überlebenden und Untoten selber zu den lebende Tote gehören würden....
  • Octavius 13.05.2020 22:34
    Highlight Highlight @Statler
    Es gibt keine Nacht und es wird auch nicht dunkel. Das sind nur Behauptungen und Erfindungen der Lügenpresse und der Matratzen und Bettwaren Industrie.Es sind auch die Glühbirnen und Pyjama Industrie darin verwickelt. 🤦
  • Locutus70 13.05.2020 21:58
    Highlight Highlight "Vor fünf Jahren warnte Bill Gates die Welt, die grösste Bedrohung für die Menschheit sei kein Krieg, sondern eine Pandemie. Viele, die ihn belächelt haben, schlucken jetzt schwer: Seine Vorhersage ist eingetreten." - Marc Friedrich sagt auch schon seit 10 Jahren einen Crash voraus und nun ist er halt eingetreten.
    Bei allem Respekt vor der Arbeit von Bill Gates, aber er ist weder Hellseher noch Messias.
    • milone 13.05.2020 22:40
      Highlight Highlight Ja, das ist er nicht. Er ist Wissenschaftler.
    • Basti Spiesser 14.05.2020 09:25
      Highlight Highlight @milone
      Nein. Er beschäftigt Wissenschaftler, selber ist er keiner.
    • milone 14.05.2020 13:34
      Highlight Highlight Von mir aus, aber er beruft sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse. Was für mich aufs Selbe hinauskommt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SBP 13.05.2020 21:16
    Highlight Highlight Man muss sich wirklich fragen wieso so abstruse Theorien, einen derart grossen Zuspruch erhalten. Ich kann mir das nur durch fehlende Bildung in Kombination mit angestautem Frust erklären. Somit suchen nun Gates in einem gewissen Sinn auch „die Geister die er rief“ heim, denn es ist nun mal so, dass man ohne Steuerhinterziehung und Ausbeutung nicht ein solches Imperium zu erschaffen kann. Die Vorwürfe von der Aluhut-Fraktion an die Adresse von Gates sind wirklich lächerlich, zu glauben, dass Philanthropie beim ihm immer an erster Stelle stand/steht aber ebenfalls.
  • ricardo 13.05.2020 21:13
    Highlight Highlight Die Covidioten klammern sich lieber an Halbwissen und verfolgen bei YouTube vereinfachte Erklärungen von Scharlatanen und anderen Hochstaplern. Mit Bill Gates glauben sie, den Schuldigen zu haben. Für Aluhüte ist das sehr wichtig, sonst würden die Verschwörungstheorien nämlich gar nicht funktionieren.
  • Addix Stamm 13.05.2020 20:21
    Highlight Highlight Rüstungsaktien aufkaufen wäre auch Geld ausgeben. Zusammen mit noch reicheren Leuten. Krieg soll kein Wallstreetspiel sein.
  • Passierschein A38 13.05.2020 20:10
    Highlight Highlight Das einzige, was man Gates vorwerfen muss …

    Play Icon
    • Alnothur 13.05.2020 21:11
      Highlight Highlight Wer im Glashaus sitzt...
  • soulpower 13.05.2020 20:03
    Highlight Highlight Ich gehe auch davon aus, dass Gates erkannt hat, dass er beobachtet wird und dies ihm vielleicht auch gewisse Grenzen aufzeigt. Von dem her könnten gewisse Hetzer ihren ganzen Verschwörungshype auch mal etwas runterfahren und einfach mal abwarten was da auf uns zukommen wird. Finde es weiterhin gut, dass man diesen Reichsten der Welt auf die Finger schaut, denn ob es die Politik tut, ist zu bezweifeln. Und wer weiss, vielleicht geht das ganze im Endeffekt in eine gute Richtung. Man sollte nicht immer nur Schlimmes von den Menschen erwarten. So, und nun los mit dem Blitzen..
    • Toerpe Zwerg 13.05.2020 20:24
      Highlight Highlight "Auf die Finger schauen" unterscheidet sich erheblich von als Massenmörder diffamieren".
    • lilie 13.05.2020 22:14
      Highlight Highlight @soulpower: Gates hat bemerkt, dass er beobachtet wird? Herrje, der Mann ist seit Jahrzehnten weltberühmt, der kann vermutlich nicht mal pupsen, ohne dass das irgendwo registriert wird. 🤦‍♀️

      Und Verschörungshype/Hetzer und runterfahren/abwarten schliessen sich gegenseitig aus. Das ist wie wenn du sagst "Regen müsste halt weniger nass sein" oder "Steine sollten halt weicher werden".

      Ausserdem sagt ja Gates in Bezug auf die Pandemie nichts, was nicht schon längst bekannt ist. In Europa wurden Pandemiepläne erstellt und Vorbereitungen getroffen, nur Mr. Orange fand das ja alles unnötig...

    • pop_eye 14.05.2020 08:10
      Highlight Highlight lilie
      Herr Gates konnte Jahrelang seine "Fäden" ziehen wie er wollte, weil sich die Öffentlichkeit seit seinem Rückzug von MS nicht mehr f. ihn interessierte. Was spannend ist, bis vor ein paar Monaten galt er f. viele noch als "Parasit" der auf Teufel komm raus jedes Loch suchte um sein Geld vor dem Fiskus in Sicherheit zu bringen. Durch seine Stiftung ist ihm dies optimal gelungen. Nun spielt er sich als Gesundheits-Messias auf und einige meinen er sei der Retter in Person. Es gibt genug Material ihm ggü. misstrauisch zu sein, aber klar, dann gilt man als Ignorant und VT. Denkst du nicht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • dmark 13.05.2020 19:36
    Highlight Highlight An alle Gates-Verschwörer*Innen...
    Denk doch mal nach.
    Wenn Gates wirklich etwas mit der Coronakrise zu tun hätte, dann wäre das Virus schon längst mal abgestürzt und hätte einen Neustart gebraucht. ;)
    • Glenn Quagmire 13.05.2020 19:50
      Highlight Highlight Und es gäbe zigtausend Viren gegen das eigentliche Virus. Oder wären es eher Fenster?
    • lilie 13.05.2020 22:14
      Highlight Highlight @dmark: Der Neustart ist nicht möglich, weil man "ok" drücken müsste, aber die Maus nicht funktioniert. 💁‍♀️
    • BVB 14.05.2020 06:46
      Highlight Highlight @dmark
      Darum sinken gerade die Fallzahlen, die zweite Welle kommt nach dem Neustart!
      Wacht auf, ihr Schafe;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Now 13.05.2020 19:22
    Highlight Highlight Das Virus sei das «dramatischste, was in seinem Leben passiert ist»

    Bill Gates ist sicher kein Superschurke, der die Welt versklaven will. Jedoch ist seine Wahrnehmung von diesem Ereignis hald auch sehr subjektiv. Das Virus ist meiner Meinung nach sicher nicht das Schlimmste, was in den letzten Jahren passiert ist.

    Deshalb ist zu viel Einfluss einer einzelnen Person hald suboptimal
    • Samba 13.05.2020 21:36
      Highlight Highlight Was ist denn Schlimmeres passiert in den letzten Jahren?
    • Ludwig van 13.05.2020 21:45
      Highlight Highlight Was ist denn das Schlimmste was in den letzten Jahren passiert ist?
    • Wurstbrot 13.05.2020 22:09
      Highlight Highlight @Now: Was ist es denn? Kein anderes Ereignis hatte auf die ganze Welt einen solchen Einfluss. Ja klar es gab Terroranschläge und Kriege. Aber die hatten nicht auf die ganze Welt einen solchen Einfluss, sondern sind meistens lokal begrenzt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 13.05.2020 19:12
    Highlight Highlight Bill Gates ist auch schuld an dem schlechten Wetter der letzten Tage!

    Und daran dass es in der Schweiz statt richtig guten Currypastes nur das Zeugs von Pataks gibt!
    • Statler 13.05.2020 20:30
      Highlight Highlight Ich habe munkeln gehört, er sei auch dran schuld, dass es Nachts dunkel wird.
    • Jaklar 13.05.2020 20:57
      Highlight Highlight Ja das mit dem dunkel werden kann jeder ganz eifach überprüfen. Am abend die umgebung beobachten.
      Spätestens um mitternacht ist jedem klar. Gates will die weltherrschaft.
    • cheeky Badger 13.05.2020 22:22
      Highlight Highlight Bill Gates kann uns aber nicht daran hindern, curry-paste selber zu machen!

    Weitere Antworten anzeigen

Liveticker

Gastrosuisse fordert mehr Lockerungen ++ Demos in Basel, Bern und Zürich verhindert

Artikel lesen
Link zum Artikel