wechselnd bewölkt
DE | FR
International
Daten

Wahlen in der Türkei am 28. Mai: Das sagen die Umfragen

FILE - Turkey's President Recep Tayyip Erdogan, left, greets Kemal Kilicdaroglu, leader of the main opposition Republican People's Party, CHP, before a meeting in Ankara, Turkey, Monday, Jul ...
Am 28. Mai heisst das Duell: Erdogan vs. Kilicdaroglu.Bild: keystone

Erdogan hat am Sonntag laut Umfragen gute Chancen – doch es gibt Hoffnung für Kilicdaroglu

Wie vom türkischen Wahlausschuss mitgeteilt wurde, hat am 14. Mai keiner der Kandidaten die nötige Mehrheit der Stimmen zur Wahl zum Präsidenten erreicht. Zum ersten Mal in der Geschichte der Türkei kommt es deshalb zu einer Stichwahl. In den Umfragen liegt Erdogan vorne und doch darf Kilicdaroglu noch hoffen.
26.05.2023, 09:26
Folge mir
Mehr «International»

Historisches geschieht zurzeit in der Türkei. Alle Stimmen der Wahl vom 14. Mai wurden ausgezählt und keiner der drei Kandidaten kam auf die nötigen 50 Prozent Stimmenanteil. Am Sonntag kommt es deshalb zur Stichwahl zwischen dem amtierenden Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und dem Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu. Das sagen die Umfragen dazu:

Die Prognosen für die Stichwahl

Im Gegensatz zu den Umfragen, die vor der Präsidentschaftswahl durchgeführt wurden, sagen fast alle neuen Umfragen einen Erdogan-Sieg voraus. Einzig die aktuellste Umfrage von Area macht Kilicdaroglu Hoffnung und prognostiziert einen extrem knappen Sieg für den Oppositionellen. In der grössten Umfrage von Areda, in der über 10'000 Personen befragt wurden, konnte Erdogan seinen Vorsprung ausbauen.

Auch das Global Elections History Society Center (GEHSC) hat aufgrund der vielen fehlerhaften Ergebnisse in der ersten Umfragerunde seine Methodik geändert und schätzt nun eine Fehlerquote, welche sie in die Wahlprognose mit einberechnet. Den grössten Vorsprung erzielte Erdogan mit 54,1 Prozent der Stimmen in der Özdemir-Umfrage.

Für einen Erdogan-Sieg spricht zudem, dass der im ersten Wahlgang ausgeschiedene Kandidat Ogan seine Wählerinnen und Wähler dazu aufrief, ihre Stimme im zweiten Wahlgang Erdogan zu geben.

epa10639004 A handout photo made available by the Turkish President Press Office shows, Turkish President Recep Tayyip Erdogan (R) shaking hands with former presidential candidate of the ATA Alliance, ...
Schulterschluss der politischen Rechten in der Türkei: Ogan stellt sich hinter Erdogan.Bild: keystone

Das Wahlresultat vom 14. Mai

2023 turkish presidential election
Karte zu den Ergebnissen der türkischen Präsidentschaftswahl 2023.Bild: wikipedia

Laut dem offiziellen Wahlresultat ist Erdogan knapp an der für den Wahlsieg nötigen 50 Prozent vorbeigeschrammt. Er kam demnach auf 49,52 Prozent. Herausforderer Kilicdaroglu schaffte fast 45 Prozent, der Kandidat der ATA-Allianz Sinan Ogan knapp 5 Prozent. Muharrem Ince, der seine Kandidatur kurz vor der Wahl zurückzog und damit offiziell aus dem Rennen ausschied, schaffte trotzdem 0,43 Prozent der Stimmen.

So sahen die Prognosen vor dem ersten Wahlgang aus

In den meisten Umfragen vor der ersten Runde der Präsidentschaftswahl lag Herausforderer Kilicdaroglu leicht vorne. Gut zu beobachten ist auch die starke Abnahme der Stimmen für Ince, als dieser seine Kandidatur zurückzog. Obwohl man erwarten würde, dass die meisten Ince-Stimmen an Kilicdaroglu gehen würden, verteilten sie sich ziemlich gleichmässig zwischen Erdogan und Kilicdaroglu. Ogan wurde von den Umfragen unterschätzt und erreichte an den Wahlen schlussendlich ungefähr zwei bis drei Prozentpunkte mehr als prognostiziert.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Türkei: Satellitenbilder zeigen Erdbeben-Folgen
1 / 9
Türkei: Satellitenbilder zeigen Erdbeben-Folgen
Die Zerstörung in Kahramanmaras aus der Vogelperspektive.
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
ChriLu14
23.05.2023 18:53registriert Mai 2022
Es gäbe ja ein paar schöne Orte in der Türkei, die sehenswert wären - aber ich reise aus Prinzip nicht in Dikataturen und Autokratien..
12813
Melden
Zum Kommentar
avatar
TodosSomosSecondos
23.05.2023 19:19registriert April 2016
Erdogan wird gewinnen und wenn er nicht gewinnt, gewinnt er trotzdem.. das sollte eigentlich jedermann verstanden haben. Die Türkei ist keine Demokratie.. das ist alles nur Show.
998
Melden
Zum Kommentar
avatar
ChruschteChranz
23.05.2023 18:38registriert Januar 2022
Abgerechnet wird immer noch am Schluss...
Klar, die Zahlen verheissen nichts Gutes. Aber die Hoffnung aufgeben sollte man definitiv nicht.
629
Melden
Zum Kommentar
26
Ermittlungen wegen Staatsstreichs: Brasiliens Ex-Präsident vorgeladen

Brasiliens ehemaliger Präsident Jair Bolsonaro soll im Rahmen der Ermittlungen wegen eines angeblichen Staatsstreichs nach der letzten Präsidentenwahl vor der Bundespolizei aussagen. Der Termin ist für diesen Donnerstagnachmittag (Ortszeit) im Hauptquartier der Bundespolizei in der Hauptstadt Brasilia angesetzt, wie es in einem Dokument des Richters des Obersten Gerichtshofs hiess und mehrere Medien übereinstimmend berichteten.

Zur Story