DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bagger stehen am Montag bereit zum Rückbau des Strassendammes an dem zerstörten Teilstück der Autobahn 20 beim deutschen Tribsees.
Bagger stehen am Montag bereit zum Rückbau des Strassendammes an dem zerstörten Teilstück der Autobahn 20 beim deutschen Tribsees.Bild: DPA

Hoppla, diese deutsche Autobahn hat ein Problem – was für eines, weiss niemand genau

20.02.2018, 11:1020.02.2018, 11:18

Die deutsche Ostseeautobahn 20 ist seit Anfang Februar kurz  bei Tribsees auf ganzer Breite bis zu fünf Meter tief eingebrochen. Nachdem die Fahrbahn Richtung Rostock bereits im Oktober 2017 abgesackt war, folgte nun die Gegenfahrbahn in Richtung Stettin.

Am Montag haben die Vorbereitungen zum Abriss der Fahrbahn begonnen. Ein Bagger habe mit dem Rückbau des Strassendammes begonnen, gleichzeitig würden alle Schutzplanken abmontiert, teilte das deutsche Verkehrsministerium von Mecklenburg-Vorpommern am Montag mit.

Was genau im moorigen Boden das Desaster verursacht hat, ist noch immer ungeklärt. (Bild vom 19. Februar 2018)
Was genau im moorigen Boden das Desaster verursacht hat, ist noch immer ungeklärt. (Bild vom 19. Februar 2018)Bild: DPA

Bislang sind knapp hundert Meter eines Damms weggebrochen, der zu einer Brücke führt. Die Autobahn ist seit vergangenem Oktober in diesem Abschnitt komplett gesperrt. Der Verkehr wird durch die benachbarten Dörfer umgeleitet. Was genau im moorigen Boden das Desaster verursacht hat, ist noch immer ungeklärt.

Bislang sind knapp hundert Meter eines Damms weggebrochen, der zu einer Brücke führt. (Bild vom 19. Februar 2018)
Bislang sind knapp hundert Meter eines Damms weggebrochen, der zu einer Brücke führt. (Bild vom 19. Februar 2018)Bild: DPA

Der Damm wurde auf einer Torflinse gebaut. Unter anderem um die Strömung des so genannten Fliesmoors zu erhalten, wurde der Untergrund nicht verdichtet. Stattdessen wurden westlich und östlich der Brücke über einen kleinen Fluss 80'000 damals neuartige Trockenmörtelsäulen bis zu 20 Meter tief ins Moor getrieben, um dem Damm einen festen Grund zu geben. Warum diese Gründung nicht hielt, steht noch nicht fest.

Die Autobahn ist seit vergangenem Oktober in diesem Abschnitt komplett gesperrt. (Bild vom 14. Februar 2018)
Die Autobahn ist seit vergangenem Oktober in diesem Abschnitt komplett gesperrt. (Bild vom 14. Februar 2018)Bild: EPA/EPA

Die Reparatur des weggebrochenen Teilstücks der A20 bezahle der Bund,  heisst es beim Verkehrsministeriums im deutschen Schwerin. Ursprüngliche Baufirmen in Regress zu nehmen, ist nach Ansicht des Ministeriums aussichtslos, die Fristen seien verstrichen. Falls das ausstehende Gutachten Planungs- oder Baumängel ans Licht bringt, will das Ministerium dennoch prüfen, ob sich daraus Ansprüche ableiten lassen. (whr/afp)

Häuser in Florida in einem Erdloch versunken

Video: srf

Hoppla, hier war mal eine Strasse …

1 / 10
Hoppla, hier war mal eine Strasse …
quelle: ap/kyodo news
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hersteller starten klinische Studien zu Omikron-Impfstoff

Biontech und Pfizer haben ihre erste klinische Studie zur Untersuchung eines speziell auf die Omikron-Variante zugeschnittenen Corona-Impfstoffs begonnen. Dabei sollen Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten geprüft werden, wie die beiden Unternehmen am Dienstag mitteilten. Die Studie soll bis zu 1420 Testpersonen umfassen, die in drei Gruppen unterteilt werden.

Zur Story