International
Deutschland

Deutschland: Mann in Herne ohne Penis und Hodensack aufgefunden

dpatopbilder - 28.02.2024, Nordrhein-Westfalen, Duisburg: Beamte der Spurensicherung stehen am Tatort des Angriffs auf zwei Kinder, einige Meter von einer Schule entfernt. Auf einem kleinen Parkplatz  ...
Spurensicherung (Symbolbild): Im Augenblick sind die Beamten dabei, alle vorhandenen Spuren auszuwerten und weitere zu sichern.Bild: keystone

Mann mit abgetrenntem Penis in seinem Haus in Deutschland gefunden – Penis unauffindbar

Jemand hat im deutschen Herne einem Mann Penis und Hodensack abgetrennt. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Der 66-Jährige befindet sich im künstlichen Koma.
01.03.2024, 07:4401.03.2024, 07:54
Matti Hartmann / t-online
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

Polizisten haben in Herne einen Mann mit abgetrenntem Genital in seinem Haus gefunden. Nachbarn hatten die Beamten zu der Doppelhaushälfte alarmiert, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Bochum am Donnerstag mitteilten.

«Der Hund des Mannes kläffte ununterbrochen, dazu drang Stöhnen aus dem Haus, deshalb haben sie sich Sorgen gemacht», sagte Polizeisprecher Frank Lemanis zu t-online. Im Haus entdeckten die Beamten in der Nacht zu Dienstag den schwer verletzten Mann in seinem Blut: Penis und Hodensack waren ab – und im Haus nicht aufzufinden.

Penis in Herne abgetrennt: Mann in künstlichem Koma

Der 66-Jährige kam schwer verletzt in eine Klinik, er schwebte zunächst in Lebensgefahr. Inzwischen sei sein Zustand stabil, teilte die Polizei mit. Derzeit liege der Mann im künstlichen Koma.

Jetzt stellen sich die Beamten viele Fragen. Unklar ist bislang etwa, ob sich der Mann die Verletzungen möglicherweise selbst zugefügt hat oder ob er Opfer eines Verbrechens wurde. Bisher wurde auch noch kein Gegenstand entdeckt, mit dem das Glied abgetrennt worden sein könnte.

Polizei rätselt: Wo ist das Glied?

Ob der Penis abgeschnitten, abgerissen, abgehackt oder vielleicht auch abgebissen wurde, ist ebenfalls offen. Polizeisprecher Lemanis: «Wir warten diesbezüglich noch auf eindeutige Ergebnisse der Rechtsmedizin.» Dass der Penis nicht im Haus war, führt zudem zu der Frage, ob jemand das Glied eventuell mitgenommen hat.

Aber es könnte auch sein, dass die Tat ausserhalb des Hauses geschah. Es lässt sich laut dem Polizeisprecher nicht einmal komplett ausschliessen, dass der Hund das Genital gefressen hat: «Es ist ein sehr kleiner Hund, wir halten diese Option für unwahrscheinlich – aber nicht für unmöglich.»

Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet. Die Beamten hoffen jetzt darauf, dass es dem 66-Jährigen bald besser geht und er aus dem künstlichen Koma geholt werden kann. Dann müsse man abwarten, wie sein Körper auf das Zurückfahren der Medikation reagiere und ob sich der Mann an das Vorgefallene erinnere.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Coole Autowerbung von früher: «Kleiner Penis? Kein Problem!»
1 / 35
Coole Autowerbung von früher: «Kleiner Penis? Kein Problem!»
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Leiter von Männerklinik erzählt: «Männer vergrössern sich den Penis wegen anderer Männer»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
36 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rivka
01.03.2024 10:26registriert April 2021
WTF habe ich gerade gelesen? 😳
593
Melden
Zum Kommentar
avatar
Chuchichäschtli
01.03.2024 08:09registriert März 2022
Auch kleine Hunde können grossen Hunger haben.
5712
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lou Disastro
01.03.2024 09:20registriert August 2020
Da rätselt man beim Lesen über den Verbleib des Glieds und... nichts. Die Migros-Werbung mittendrin...
Bild
362
Melden
Zum Kommentar
36
Trump-Prozess in New York: Selbstanzündung endet tödlich

Ein Mann, der sich während des Strafprozesses gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump in einem Park vor dem Gerichtsgebäude in New York angezündet hat, ist US-Medienberichten zufolge tot. Der 37-Jährige erlag seinen Verletzungen im Krankenhaus, wie mehrere US-Medien in der Nacht zu Samstag (Ortszeit) unter Berufung auf Polizeiquellen übereinstimmend meldeten.

Zur Story