International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Merkel, Macron und Putin kommen zu Syrien-Gipfel nach Istanbul



German Chancellor Angela Merkel, left, is greeted by French President Emmanuel Macron during a round table meeting at an EU summit in Brussels, Wednesday, Oct. 17, 2018. European Union leaders are converging on Brussels for what had been billed as a

Bild: AP/AP

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Russlands Staatschef Wladimir Putin kommen am 27. Oktober auf Einladung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu einem Syrien-Gipfel nach Istanbul. Dies teilte dessen Sprecher Ibrahim Kalin am Freitag laut der amtlichen Nachrichtenagentur Anadolu mit.

Bei dem Gipfel solle es um die Lage in der syrischen Provinz Idlib und den Friedensprozess für Syrien gehen.

Erdogan hatte den Vierer-Gipfel schon vor Wochen angekündigt, doch kam er wegen Terminschwierigkeiten zunächst nicht zustande. Bei Erdogans Besuch in Berlin Ende September erklärte Merkel ihre Bereitschaft zu dem Treffen, bat jedoch laut Erdogan darum, es erst nach der Landtagswahl in Bayern abzuhalten.

Es ist der erste Gipfel zu Syrien in diesem Format. Zuletzt hatte die Türkei in dem Konflikt vor allem das Gespräch mit Russland und dem Iran gesucht. (sda/afp)

Wiederaufbau in Syrien wird zur Herkulesaufgabe

Play Icon

Video: srf

Syrien-Analysen

Was gerade in Aleppo passiert, ist «schlimmer als Auschwitz» – warum wir uns schämen werden

Link to Article

Bilder, die traurig – und zugleich hoffnungsvoll stimmen: So schön war es in Aleppo, Homs und Rakka vor dem Krieg

Link to Article

6 Fakten, die zeigen, dass Saudi-Arabien keinen Deut besser ist als der «IS» – aber die Schweiz liefert weiterhin Waffen

Link to Article

Hören wir auf, dem Westen die Schuld an allen Problemen in Nahost zu geben

Link to Article

Annäherung der Erzfeinde: Warum die USA bald um Russland buhlen werden

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sophia 19.10.2018 16:06
    Highlight Highlight Die letzten beiden vernunftbegabten Politiker Europas, könnte man schon sagen, angesichts der Opportunisten, Populisten, Egozentriker, Egomanen, Soziophoben, Diktatoren und Fakesposaunen, dieser Welt.
    Die Merkel muss ja nun leider aus dem Amt scheiden, dann kann sie ein wichtiges Amt in Europa übernehmen und mit dem Macron zusammen die EU voranbringen. Wie wichtig und wertvoll die EU ist, sieht jeder nun am Theater mit den Briten, die gar nicht raus wollen und eigentlich auch nicht können, aber von Traumwandlern in die Irre geführt nun raus müssen. Sie werden dafür ganz schön zahlen müssen!
    5 9 Melden
    • chäsli 20.10.2018 05:55
      Highlight Highlight Richtig Sophia, die beiden passen gut zusammen. Beide haben viel versprochen und wenig gehalten.
      6 1 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 20.10.2018 10:19
      Highlight Highlight @sophia zu viel Zeitung gelesen?
      3 3 Melden
    • Sophia 20.10.2018 11:27
      Highlight Highlight Sebastian, du erfindest wohl deine Geschichten und liest offenbar keine Zeitungen? Ein Fakeproduzent?
      Wo wohl sollte ich solches gelesen haben? Aber Antworten darft man von dir ja erfahrungsgemäss keine erwarten, nur eben aus der Luft gegriffene Bemerkungen!
      1 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Gestrandet im Terminal – diese Kurden leben seit 49 Tagen im Transit des Flughafens Zürich

Vier kurdische Familien wollen in der Schweiz Asyl beantragen. Unbemerkt von der Öffentlichkeit stecken sie in der Transitzone des Flughafens Zürich fest – teilweise seit sieben Wochen. watson hat sie vor Ort besucht.

«I am going home» – «Ich gehe nach Hause», sagt Tom Hanks in seiner Rolle als Viktor Navorski am Ende des Hollywood-Blockbusters  «Terminal» von Steven Spielberg. Er spielt einen im New Yorker Flughafen JFK gestrandeten Touristen aus Osteuropa. Als in seiner Heimat ein Bürgerkrieg ausbricht, wird Navorskis Pass ungültig. Er harrt neun Monate im Transitbereich aus, bevor er endlich wieder nach Hause darf.

Die Realität der acht kurdischen Kinder und Jugendlichen, vier Frauen und acht Männer, …

Artikel lesen
Link to Article