International
Donald Trump

Donald Trump lässt finanziell die Hosen runter – so wenig verdient er

Donald Trump lässt finanziell ein bisschen die Hosen runter

15.04.2023, 19:1015.04.2023, 19:23
Mehr «International»

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat im Zuge seiner erneuten Bewerbung für das höchste Staatsamt seine Finanzen offengelegt. Der Republikaner ist zu der Veröffentlichung verpflichtet und reichte die Dokumente am Freitag (Ortszeit) bei der Bundeswahlkommission ein. Zuvor hatte er mehrfach eine Fristverlängerung beantragt.

FILE - Former President Donald Trump sits at the defense table with his legal team in a Manhattan court, Tuesday, April 4, 2023, in New York. Trump appeared in court on charges related to falsifying b ...
Trump am 4. April vor Gericht.Bild: keystone

Es ist der erste Einblick in Trumps Finanzen, seitdem er das Weisse Haus verlassen hat. Die Angaben sind allerdings eher vage, da Trump in den Dokumenten Einkommensspannen angibt. Zu detaillierteren Angaben ist er nicht verpflichtet. Als Präsident musste er konkretere Angaben zu seinen Finanzen machen.

Sammelkarten

Aus den Dokumenten geht hervor, dass ein Unternehmen, mit dem er digitale Sammelkarten (NFT) verkauft, auf einen Wert zwischen 500'000 und eine Million US-Dollar geschätzt wird. Der Ex-Präsident verkauft seit Dezember glorifizierte digitale Zeichnungen von sich für 99 US-Dollar das Stück.

Den Dokumenten nach hat Trump damit bis zu eine Million US-Dollar verdient. Laut «New York Times» könnten die Einnahmen daraus aber höher liegen. Trump gab auch an, mehr als fünf Millionen US-Dollar an Rednerhonoraren erhalten zu haben.

Truth Social

Der Mutterkonzern seines Twitter-Ersatzes Truth Social wird auf einen Wert zwischen 5 und 25 Millionen US-Dollar geschätzt. Trump gehören 90 Prozent des Unternehmens.

Laut «New York Times» liegt das deutlich hinter den Erwartungen. Der Republikaner gibt an, damit nur bis zu 201 US-Dollar verdient zu haben.

Trump hatte im November erklärt, nach den Präsidentschaftswahlen 2024 noch einmal ins Weisse Haus einziehen zu wollen. Seine Finanzen wurden während seiner Präsidentschaft in den USA genau verfolgt.

Schon davor in seinen Jahrzehnten als Immobilienunternehmer war Trump mit Unmengen an Klagen und Ermittlungen gegen sich und seine Firmen konfrontiert, etwa wegen angeblich dubioser Geschäftspraktiken oder möglicher Steuervergehen.

Im Dezember 2022 wurden nach jahrelangen rechtlichen Auseinandersetzungen Steuerunterlagen Trumps veröffentlicht. Entgegen der üblichen Gepflogenheiten in den USA hatte er seine Steuererklärungen weder als Präsidentschaftskandidat noch nach seinem Einzug ins Weisse Haus öffentlich gemacht.

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Donald Trump vor Gericht in New York
1 / 28
Donald Trump vor Gericht in New York
Bereits in der Nacht herrscht in New York Ausnahmezustand. Der Eingang zum Gericht in Manhattan wird von Polizisten bewacht.
quelle: keystone / john minchillo
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Diese Trump-Imitation musst du gesehen haben
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Deutsche Bahn wegen Streiks und Wetter noch unpünktlicher (ja, das geht)

Wegen Streiks, Baustellen und zuletzt zahlreicher Unwetter war die Bahn in Deutschland im ersten Halbjahr so unpünktlich unterwegs wie lange nicht. Lediglich 62,7 Prozent der Fernzüge kamen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres ohne grössere Verzögerung am Ziel an, wie die Bahn mitteilte.

Zur Story