DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06047760 Britain's Labour Party leader Jeremy Corbyn speaks on stage at the Glastonbury Festival of Contemporary Performing Arts 2017 at Worthy Farm, near Pilton, Somerset, Britain, 24 June 2017. The outdoor festival runs from 21 to 25 June.  EPA/NIGEL RODDIS

Machte am Glastonbury-Festival einen auf Rockstar: Britischer Oppositionsführer Jeremy Corbyn. Bild: NIGEL RODDIS/EPA/KEYSTONE

Jeremy Corbyn steht am Glastonbury auf der Bühne – und wird gefeiert wie ein Rockstar



Die Bühnen des Glastonbury-Festivals sind normalerweise mit Musikern gefüllt – weniger mit Politikern. Nicht so im Falle von Jeremy Corbyn, dem britischen Parteivorsitzenden der Labour Partei. Corbyn hatte nämlich einen kleinen Gastauftritt am englischen Festival – und das Publikum feierte ihn wie einen Rockstar.

Corbyn stichelte in seiner Rede gegen Premierministerin Theresa May und konnte sich auch einige Seitenhiebe gegen US-Präsident Donald Trump nicht verkneifen. «An dieser Wand da hinten steht eine Botschaft für Donald Trump geschrieben. Da steht nämlich ‹baut Brücken und keine Mauern!›», begann Corbyn seine Rede. Das Publikum brach darauf in tosenden Applaus aus. 

Auch die kürzlich durchgeführten Neuwahlen in England kritisierte Corbyn. «Die Eliten lagen falsch», so Corbyn und fügte hinzu: «Die Politik ist für alle da! Und es ist wunderbar zu wissen, dass unser Wahlkampf viele Leute in die Politik zurückgebracht hat, weil sie glaubten, es sei noch etwas zu holen.»

Jeremy Corbyns Rede war noch nicht alles. Nach seinem fulminanten Auftritt zapfte er Bier für alle durstig gewordenen Festivalbesucher. (ohe)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

London hält Zahlen über Impfstoffexporte zurück

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trauer um DMX: Der US-Rapper ist nach einem Herzanfall mit 50 Jahren gestorben

US-Rapper DMX ist nach Tagen künstlicher Beatmung nach einem Herzanfall im Alter von 50 Jahren gestorben. Der Musiker wurde am Freitag in einer Klinik nördlich von New York für tot erklärt, wie seine Familie mitteilte. «Wir sind zutiefst traurig, heute bekannt zu geben, dass unser geliebter Mensch, DMX, gebürtig Earl Simmons, im Alter von 50 Jahren im White Plains Hospital mit seiner Familie an seiner Seite verstorben ist», hiess es in einer Mitteilung, über die mehrere US-Medien …

Artikel lesen
Link zum Artikel