DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Ära geht zu Ende in Frankreich: Die automatische Zeitansage endet nach 89 Jahren

01.07.2022, 09:4402.07.2022, 15:40

Die Ansage der automatischen Zeitansage ist Kult: «Beim nächsten Ton ist es 8 Uhr, 9 Minuten und 30 Sekunden.» Doch in Frankreich neigt sich diese Ära nun zu Ende. Denn um Mitternacht in der Nacht auf Freitag wurde die automatische Zeitansage nach 89 Jahren eingestellt.

Der Service, der gegen eine Gebühr von 1.50 Euro sekundengenau die Uhrzeit durchgab, war in den letzten Jahren immer seltener genutzt worden.

Eine Telefonistin am Switchboard verbindet verschiedene Anschlüsse.
Eine Telefonistin am Switchboard verbindet verschiedene Anschlüsse.Bild: shutterstock

Das war am Starttag im Jahr 1933 anders: Am 14. Februar wurde im Pariser Observatorium, einer Forschungsstätte der Astronomie, die weltweit erste automatisch sprechende Zeitansage in Betrieb genommen. Mit den eingespeicherten Silben hätte der Service ohne weiteren Aufwand noch bis 2085 laufen können.

Vorher mussten dort Mitarbeiter in Person auf einer Telefonleitung die Anfragen nach der Uhrzeit beantworten. Die Technik wurde fortlaufend modernisiert. Auf den 20 Linien gingen 140'000 Anrufe ein, nur 20'000 davon konnten von der damaligen Technik beantwortet werden.

In der Schweiz bietet die Swisscom die automatische Zeitansage derzeit über die Nummer 161 an. Gegenüber watson sagte das Unternehmen, dass die automatische Zeitansage per Ende Jahr auf eine 0900er-Nummer umgestellt werde.

Beim deutschen Anbieter Telekom hiess es, dass sich die telefonische Zeitansage besonders zur Zeitumstellung von Sommer- und Winterzeit noch heute grosser Beliebtheit erfreue.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hässliche Smartphones für Leute mit genug Kleingeld

1 / 7
Hässliche Smartphones für Leute mit genug Kleingeld
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Videoanrufe nach Threema-Art

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
insert_brain_here
01.07.2022 10:44registriert Oktober 2019
Wieviele dieser Anrufe werden wohl von einem Mobiltelefon aus getätigt dessen Uhrzeit per Internet synchronisiert ist?
462
Melden
Zum Kommentar
avatar
Vispianer
01.07.2022 15:02registriert Juni 2022
Ich habe komplett vergessen das es diesen Service noch gibt.
330
Melden
Zum Kommentar
16
Schauspieler Steven Seagal besucht prorussisches Separatistengebiet

US-Schauspieler Steven Seagal hat russischen Medienberichten zufolge nach dem Tod Dutzender Kriegsgefangener das zerstörte Straflager Oleniwka im prorussischen Separatistengebiet Donezk in der Ostukraine besucht.

Zur Story