International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07554482 Police secure the area around a bar in Blagnac near Toulouse, southern France, 07 May 2019. A man is holding four persons as hostages.  EPA/Frederic Scheiber

Polizisten und Sanitäter nach der Geiselnahme in Toulouse. Bild: EPA/EPA

Geiselnahme in Toulouse: Täter nach mehreren Stunden verhaftet



Ein Jugendlicher hat vier Frauen in der Nähe der französischen Stadt Toulouse stundenlang als Geiseln gehalten. Er wurde am späten Dienstagabend von Einsatzkräften der Eliteeinheit RAID überwältigt.

Alle Geiseln waren einige Stunden zuvor unverletzt freigekommen. Der Bewaffnete verschanzte sich anschliessend weiter in einem Zigaretten- und Lottoladen in Blagnac und wurde schliesslich festgenommen, wie Innenminister Christophe Castaner in der Nacht auf Mittwoch mitteilte. Unklar war das Motiv der Tat. Die Ermittler gingen aber zunächst nicht von einem terroristischen Motiv aus.

Misslungener Raubüberfall?

Der «fast 18-jährige» Täter sei polizeibekannt - etwa für Gewalt gegen die Polizei und Diebstahl, sagte Staatsanwalt Dominique Alzeari. Er sei im Dezember bei einer Demonstration der «Gelbwesten»-Bewegung festgenommen worden. Der Staatsanwalt erwähnte ausserdem ein Schreiben, in dem sich der Geiselnehmer auf die Bewegung bezieht und sich ausserdem mit seinem psychischen Gesundheitszustand beschäftigt. Medien berichteten zuvor, dass der Geiselnahme ein misslungener Raubüberfall vorausgegangen sei.

Die entscheidende Frage der Untersuchung sei nun das Motiv des jungen Mannes, teilte der Staatsanwalt weiter mit. Die Geiseln würden weiterhin verhört und betreut.

Nach seiner Festnahme sei der junge Mann bei «guter Gesundheit» gewesen, sagte der Chef der Eliteeinheit RAID, Jean-Baptiste Dunion. «Ich glaube nicht, dass er etwas nicht Wiedergutzumachendes tun wollte», sagte der Bürgermeister von Blagnac, Joseph Carles.

Täter rief Polizei selbst

Die Geiselnahme hatte gegen 16.30 Uhr begonnen. Die Gegend um den Zigarettenladen wurde weiträumig abgesperrt, Spezialkräfte waren im Einsatz. Die Polizei forderte Bürger auf, den Bereich in Blagnac zu meiden. «Man hat uns aufgefordert, die Fensterläden zu schliessen und bei uns eingeschlossen zu bleiben», zitierte die Regionalzeitung «La Depêche du Midi» Nachbarn.

Der französische Nachrichtensender BFMTV berichtete, der Mann habe zu Beginn der Geiselnahme die Polizei selbst angerufen und verlangt, mit einem Vermittler der Eliteeinheit RAID zu sprechen. Gegen 20 Uhr wurde die erste Geisel aus der Gewalt des jungen Mannes befreit, kurze später kamen auch die drei anderen Frauen frei.

Bei den Geiseln handelte es sich «Dépêche du Midi» um die Chefin des Zigarettenladens, ihre Tochter und zwei Angestellte. Der Geiselnehmer habe gegen 19 Uhr allen Geiseln erlaubt, einen Verwandten anzurufen. Es habe anschliessend intensive Verhandlungen mit RAID gegeben. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Geldtransporter bei Lausanne überfallen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Brutaler Vorfall in Paris: Autolenker geht auf Blinden los

Ein Augenzeuge filmte, wie ein Autofahrer einen Blinden und dessen Begleiter attackierte. Das Video von dem Vorfall verbreitete sich in Windeseile im Netz. Der Grund dafür, dass bei dem Audilenker die Sicherungen durchbrannten, war offenbar, dass der Blinde mit dem Stock das Auto touchiert hatte.

Als erstes ist in dem Video ein Autofahrer zu sehen, der rücksichtslos über einen Fussgängerstreifen fährt, den ein Mann mit Blindenstock und dessen Begleitung bereits betreten haben.

In dem Moment soll es auch dazu gekommen sein, was den Autofahrer gleich darauf derart in Rage brachte: Der Blinde soll den Audi mit seinem Stock touchiert haben.

Der Fahrer hält an, steigt aus und geht auf den Begleiter des Blinden los. Er schlägt ihm ins Gesicht und schimpft lautstark.

Immer mehr Passanten kommen …

Artikel lesen
Link zum Artikel