International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Der Mann links geht mit einem Stosszahn gegen den Messerstecher vor. screenshot: twitter

Mutige Passanten bekämpften London-Attentäter – mit Feuerlöscher und Narwal-Stosszahn



Beim Terroranschlag in London am Freitag mit zwei Toten ist womöglich nur durch das beherzte Eingreifen von Zivilisten Schlimmeres vereitelt worden.

Ein Mann bekämpfte den Attentäter Augenzeugenberichten zufolge mit einem Narwal-Stosszahn. Diesen hatte er von der Wand der Fishmonger's Hall genommen. In der alten Gildehalle der Fischhändler in der City of London hatte der tödliche Messerangriff um kurz vor 14 Uhr (Ortszeit) begonnen.

Der Anschlag endete nur wenige Minuten später auf der nahen London Bridge, wo Polizisten den 28 Jahre alten Täter erschossen.

Polnischer Koch als Held

Ein Video, das bei Twitter kursierte, soll die Auseinandersetzung zeigen. Drei Männer versuchen, einen vierten zu Boden zu bringen. Einer davon hat eine Stange in der Hand. Dabei soll es sich um den Stosszahn gehandelt haben. Ein zweiter sprüht dem Angreifer mit einem Feuerlöscher ins Gesicht. Ein dritter geht mit blossen Händen auf den Attentäter los.

Die Tageszeitung «The Times» berichtete unter Berufung auf Augenzeugen, bei dem Mann mit dem Narwal-Stosszahn handle es sich um einen polnischen Koch, der in der Fishmonger's Hall arbeitet.

Später stellte sich heraus, dass der Attentäter bereits 2012 wegen terroristischer Aktivitäten zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden war. Er wurde im Dezember vergangenen Jahres vorzeitig auf Bewährung entlassen.

(sda/afp/reu/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

102
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Do not lie to mE 01.12.2019 14:22
    Highlight Highlight Medien. Die vierte Gewalt?? Warum keine Kritisch Ausenandersetzung mit diesem immer wieder kerhrenden Thema? Warum finden wichtige Menschen wie Yassir Eric in den Medien kein gehör? Zitat" Wer den islamistischen Terrorismus bekämpfen will, muss herausfinden, wer oder was die Terroristen prägt. In der Koranschule, der Moschee und zu Hause wurde ich dazu erzogen, zu hassen. Ich schaute auf Andersgläubige herab und war bereit, sie zu töten." Meiner Meinung nach sind Sie es den Opfer aber auch den Muslimen die dagegen kämpfen es schuldig.
    Play Icon
  • Scott 01.12.2019 14:03
    Highlight Highlight Welches sind denn nun die Hintergründe dieser schrecklichen Tat?

    Wie konnte das geschehen?
  • no-Name 01.12.2019 11:37
    Highlight Highlight Der Narwalstosszahn wird als Ursprung des Mythos der Einhörnern vermutet.

    So betrachtet ist der Kampf gegen Terror mit einem “Einhorn-horn” für mich an Symbolkraft kaum zu überbieten!!

    🌈🦄🦄🦄
  • AngelitosHE 30.11.2019 21:17
    Highlight Highlight Der Typ mit dem Stosszahn hat Jahre auf den Moment gewartet.
  • Kampfhamster 30.11.2019 17:36
    Highlight Highlight Und anderswo fordert die Polizei die Leute auf wegzurennen und sich nicht zu wehren.

    Da halte ich es doch eher wie Jeff Cooper:
    "Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you." Wie diese Leute hier gezeigt haben gehts auch mit improvisierten Mitteln.

    • Butschina 01.12.2019 08:30
      Highlight Highlight Wenn mehrere zusammen helfen und praktischerweise Mittel zur Verfügung haben die mit etwas Abstand genutzt werden können, kann es klappen. Hätte der Terrorist jedoch eine Schusswaffe gehabt sähe es anders aus.
    • Martel 01.12.2019 10:42
      Highlight Highlight @Kampfhamster: hätte der Terrorist statt eines Messers eine Schusswaffe gehabt, würden auch Sie wegrennen.
    • Kampfhamster 01.12.2019 15:00
      Highlight Highlight was wäre, wenn.....
      Ich hoffe ich komme nie in die Situation.
  • Gummibär 30.11.2019 17:23
    Highlight Highlight BREXIT . Bloody Polish immigrants coming here to the UK and interfering with our terrorists!
  • Rainer.Zufall 30.11.2019 15:43
    Highlight Highlight Lifehack: Sei bereit für jedes Verbrechen. Immer einen Stosszahn auf sich haben👍
    • kledchen 30.11.2019 16:26
      Highlight Highlight ich finde, dass standardmässig neben jedem feuerlöscher ein narwalstosszahn hängen sollte
    • Kong 01.12.2019 00:49
      Highlight Highlight momentmal... sind die nicht unter Artenschutz? Dann Replika aus Fallholz...
    • SeboZh 01.12.2019 09:53
      Highlight Highlight Sagen sie das auch den eltern der beiden todesopfer?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ohniznachtisbett 30.11.2019 15:08
    Highlight Highlight Ok, Terrorbekämpfung mit Nahrwalstosszahn. Das nenn ich mal geil.
  • Peter R. 30.11.2019 14:54
    Highlight Highlight Mutig und selbstlos von diesen Passanten, die haben es richtig gemacht - was man von den Richtern, die ihn laufen liessen nicht sagen kann.
    • hesorry 30.11.2019 17:04
      Highlight Highlight Bzgl Richter, ohne den Fall zu kennen kann man das so nicht gernerell sagen. Rückschauend ist alles im klar und einfach.
    • glass9876 01.12.2019 08:42
      Highlight Highlight Die vorzeiteige Entlassung mit Auflagen ist eines der wichtigsten Werkzeuge zur Resozilisierung von Straftätern. Die Alternative ist, die Gefangenen bis zum Ablauf der Gesamtstrafe drin zu behalten, um sie am Tag X bedingungslos rauslassen zu müssen.

      Einzelne Beispiele, wo's nicht gut gegangen ist, dürfen nicht darüber hinwegteuschen, dass dank dieser Möglichkeit viele Straftäter NICHT mehr rückfällig geworden sind!

      Gesetz ist Gesetz, von Politikern und nicht von Richtern gemacht; letztere müssen sich daran halten (Strafmass, Vollzug, Entlassung). Also nicht so eindeutig Schuld der Richter.
    • Peter R. 01.12.2019 09:53
      Highlight Highlight glass9876@
      Das mag wohl für die meisten Straftäter zutreffen (Resozialisierung) - aber für Terroristen sehe ich dies nicht. Sie sind eine enorme Gefahr für die ganze Bevölkerung, so lange sie draussen sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • johnhenry 30.11.2019 14:41
    Highlight Highlight Es immer nützlich ein Narwal- Stosszahn dabei zu haben 😅
  • Loeffel 30.11.2019 14:03
    Highlight Highlight Wer zum Teufel hat ein Narwalstosszahn mal einfach so in der Handtasche? Ich habe ab und zu einen Säbelzahntigerzahn dabei wenn ich Shoppen gehe, aber einen Narwalstosszahn finde ich jetzt doch etwas sonderlich
    • Michele80 01.12.2019 01:04
      Highlight Highlight Er arbeitet in einem Fischmarkt daneben und das hing da als Deko an der Wand. Den hat er runtergerissen. Ist also nicht vorher schon mit emdem Ding rumgelaufen
  • Nelson Muntz 30.11.2019 14:02
    Highlight Highlight Woher hat der Pole einen Narwalstosszahn?

    Trotzdem Hut ab vor der mutigen Tat!
    • Michele80 01.12.2019 01:04
      Highlight Highlight Von der Arbeit
    • EvilBetty 01.12.2019 08:41
      Highlight Highlight Wahrscheinlich geklaut!



      Lies doch einfach den Artikel.

«Wollte ihm in den Arsch treten» – Churchills Enkel rechnet mit Boris Johnson und Co. ab

Sir Nicholas Soames ist ein in der Wolle gefärbter Konservativer. Doch weil er sich gegen Boris Johnons No-Deal-Brexit stellte, warfen ihn die Tories aus der Partei. Nun findet der Enkel des legendären Kriegspremiers Winston Churchill deutliche Worte.

Der 71-Jährige galt als graue Eminenz der Konservativen Partei: Seit 37 Jahren vertrat Nicholas Soames die Tories im britischen Unterhaus. Er hat die Eliteschule Eton absolviert, diente in der Armee und war in den neunziger Jahren Staatssekretär im Verteidigungsministerium.

Doch weil er und 20 andere Tory-Abgeordnete am vergangenen Dienstag gemeinsam mit der Opposition für ein Gesetz gestimmt hatten, das Premierminister Boris Johnson einen No-Deal-Brexit verbietet, entzog ihm die Parteileitung …

Artikel lesen
Link zum Artikel