International
Indien

Corona Indien: Die Lage in Indien spitzt sich weiter zu

Video: watson/een

Die Lage in Indien spitzt sich zu: Eine Übersicht in 10 Bildern und Tweets

Indien wird derzeit von einer massiven zweiten Corona-Welle heimgesucht. 10 Entwicklungen in Bildern und Tweets.
26.04.2021, 09:5626.04.2021, 12:35
Mehr «International»

Fallzahlen steigen weiter an

Erneut knackt Indien den Rekord: 352,991 neue Corona-Fälle und 2812 neue Todesfälle wurden heute verzeichnet – so viele wie noch nie zuvor. Die Dunkelziffer dürfte laut «The Guardian» allerdings noch viel höher sein, da sich nicht alle Inderinnen und Inder testen lassen.

Fallzahlen im Kontext

Gemessen an Fällen pro Million Einwohner lag Indien während Monaten hinter der Schweiz. Nun verzeichnen sie fast gleich viele Fälle pro Million Einwohner.

Krematorien überlastet

Dieses Krematorium im Nordosten Delhis war so überlastet, dass die Feuerbestattungen auf den angrenzenden Parkplatz ausgeweitet werden mussten, berichtet «Reuters».

Todeszahlen fraglich

Trotz eines neuen Todeszahlen-Rekords kann davon ausgegangen werden, dass die tatsächlichen Zahlen noch viel höher liegen, so «The Guardian». Viele Todesfälle werden durch andere Ursachen begründet und nicht in den Statistiken aufgeführt.

Dass aber viel mehr Leute sterben als üblich, zeigt sich auch in der Holzknappheit aufgrund der vielen Kremierungen.

Indische Variante in der Schweiz

Das BAG teilte am vergangenen Samstagmittag mit, dass zum ersten Mal die indische Coronavirus-Mutation in der Schweiz festgestellt wurde.

Derzeit wird spekuliert, ob sie für den massiven Corona-Ausbruch in Indien verantwortlich ist. Für eine abschliessende Beurteilung liegen allerdings noch zu wenige Daten vor.

Festlichkeiten und Wahlkämpfe als Treiber

epa09134462 Indian holy men, or Naga Sadhu, along with the other pilgrims take the holy dip in the Ganges River during the Kumbh Mela at Haridwar, Uttarakhand, India, 14 April 2021. Thousands of pilgr ...
Bild: keystone

Einen Einfluss auf die steigenden Fallzahlen dürften die religiösen Festlichkeiten und Wahlkämpfe der vergangenen Wochen gehabt haben. Während dieser Ereignisse kamen Tausende Menschen auf engstem Raum zusammen. Schutzkonzepte? Eher nicht.

Video: watson/leb

Der Sauerstoff wird knapp

AJMER, RAJASTHAN, INDIA - 2021/04/23: Indian worker sort oxygen cylinders being used for Covid-19 patients at a facility in Jawaharlal Nehru Hospital in Ajmer. Major hospitals in New Delhi on Friday b ...
Bild: LightRocket

Die Überlastung ist derzeit so gross, dass vielen Spitälern der Sauerstoff ausgeht. Sie sehen sich deshalb gezwungen, neue Patientinnen und Patienten abzuweisen.

Internationale Unterstützung

Diverse Länder sicherten Indien ihre Unterstützung zu. Sowohl Grossbritannien, die USA, Frankreich, Singapur und sogar der Erzrivale Pakistan wollen medizinische Güter schicken.

Neue Covid-Zentren

Am 26. April 10 Uhr Ortszeit öffnet dieses neue Covid Care Centre in Chatarpur, Delhi.
500 Patientinnen und Patienten finden im Covid-Behandlungscenter in Chatarpur, Delhi, Platz.Bild: www.imago-images.de

Nachdem es nach der ersten Corona-Welle geschlossen wurde, öffnet dieses Covid-Behandlungscenter in Delhi heute wieder seine Türen. Unter anderem wurden auch im Bundesstaat Uttar Pradesh neue Centren in Auftrag gegeben – über 2000 zusätzliche Covid-Betten sollen so zur Verfügung gestellt werden.

Impfungen in Delhi kostenlos

Heute morgen gab Delhis Ministerpräsident Arvind Kejriwal bekannt, dass sich ab kommenden Samstag alle über 18-Jährigen kostenlos impfen lassen können. In einigen Bundesstaaten muss die Impfung selbst bezahlt werden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt
1 / 21
19 Gesundheitstipps vom schlechtesten Arzt der Welt
«Wenn du Bauchschmerzen hast, bedeutet das, dass dein Magen etwas Öl braucht, um wieder wie geschmiert zu funktionieren. Iss viel Frittiertes und du wirst dich sofort besser fühlen!»
bild: twitter

Auf Facebook teilenAuf X teilen
Indiens Fallzahlen explodieren – währenddessen ist ein Mega-Festival im Gange(s)
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
41 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
T. Eddy
26.04.2021 10:41registriert Oktober 2015
Vielleicht könnten wir die Querdenker nach Indien schicken? Die haben ja keine Angst vor dem Virus und werden dort sicher gerne helfen.
61580
Melden
Zum Kommentar
avatar
Barth Simpson
26.04.2021 12:20registriert August 2020
Das unterschätzte Problem sind die enormen Inzidenzen der Grossstädte und weniger die Gesamtinzidenz im ganzen Land. Die Dunkelziffer kann man dabei nur erahnen.

Indien hat sehr viele arme Menschen, die sich keinen Test leisten können, sie versuchen die Covid-19 einfach irgendwie durch zu stehen.

Mir tun diese Menschen unglaublich leid und mir wird umso mehr bewusst, wie gut wir es hier immer noch haben.
2248
Melden
Zum Kommentar
avatar
RobbyRana
26.04.2021 10:41registriert Februar 2021
Indien hat in normalen Zeiten ca. 30.000 Todesfälle am Tag. Dafür sind die Krematoriumsplätze ausgelegt. Das ist normales Tagwerk, was sich seit 5000 Jahren entwickelt und eingespielt - für 30.000 Sterbefälle am Tag ausreichend. Um wie viel muss eine Arbeitsbelastung steigen, dass alle Kapazitäten und Strukturen zusammen brechen? 50%? 100%? 200%? ...... Sucht es auch raus..... Nur 50% mehr wären 15.000 Tote am Tag. Meine Schätzung; und ich war viel in Indien, beläuft sich auf eine Zahl die keiner hier lesen will. Ich verzichte deshalb auf sie.
21752
Melden
Zum Kommentar
41
EU-Deal zu Sanktionen: Berlin verhindert schärfere Russland-Klausel
Die EU-Staaten haben sich nach zähen Verhandlungen um deutsche Änderungswünsche auf ein 14. Paket mit Russland-Sanktionen verständigt. Mit den neuen Strafmassnahmen soll insbesondere gegen die Umgehung von bereits bestehenden Sanktionen vorgegangen werden.

Die EU-Staaten haben sich auf ein 14. Paket mit Russland-Sanktionen geeinigt. Sie werden allerdings weniger scharf ausfallen als geplant, da die deutsche Regierung von Kanzler Olaf Scholz zugunsten der deutschen Wirtschaft Abschwächungen durchsetzte. Kritiker befürchten, dass Russlands Rüstungsindustrie deswegen vorerst weiter Zugriff auf westliche Güter und Technologien haben wird, um Waffen für den Krieg gegen die Ukraine herzustellen.

Zur Story