International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Italienische Modeschöpferin Laura Biagiotti ist tot



Die italienische Modedesignerin Laura Biagiotti ist am Freitag 73-jährig in einem Spital in Rom nach einem Herzanfall gestorben. Der Name der Designerin stand für tragbare und feminine Entwürfe aus edlen Materialien. Markenzeichen: Kaschmir.

Die gebürtige Römerin, die seit Jahrzehnten der von ihr gegründeten Weltmarke vorstand, war am Mittwochabend überraschend ins Spital gebracht worden. Ärzten war es nach Angaben des Spitals zunächst gelungen, sie wiederzubeleben, jedoch erlag Biagiotti später auf der Intensivstation den Folgen des Herzanfalls.

Ihre Tochter Lavinia postete auf Twitter ein Foto, das sie zusammen mit ihrer Mutter zeigt, und schrieb darunter: «Danke für alles, Mama. Für immer zusammen.»

Auf Twitter und Facebook postete das Biagiotti-Unternehmen einen Auszug aus dem Johannes-Evangelium, offenbar auf Wunsch von Tochter Lavinia. Die Beerdigungsfeier soll bereits am Samstag in der Kirche Santa Maria degli Angeli an den römischen Diokletiansthermen stattfinden.

Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni sprach der ganzen Familie sein Beileid aus. Biagiotti sei «eine liebe Freundin, eine Protagonistin der Mode und der italienischen Kultur» gewesen, zitierte die Nachrichtenagentur Ansa den Regierungschef. Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi betonte, die Mode-Ikone habe der Welt «einen einzigartigen und unverwechselbaren Stil» geschenkt.

Biagiotti, die ursprünglich Archäologin werden wollte, war in den 1970er Jahren vor allem dank ihrer ebenso elegant-femininen wie schmeichelhaften Kaschmirkollektionen international bekannt geworden. Ihre lässigen Entwürfe begeisterten auch Kundinnen ohne Modelfigur. Von der «New York Times» wurde sie einmal als «Queen of Cashmere» bejubelt - ein Titel, der ihr zeitlebens anhaften sollte.

Weltruhm mit Parfüm «Roma»

Neben der Kleidung erweiterte Biagiotti im Laufe der Jahre ihr Geschäft auf eine breite Produktpalette, darunter vor allem Parfüms und Accessoires. Weltruhm erlangte sie mit dem 1988 auf den Markt gekommenen Duft «Roma».

Die Italienerin wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, darunter 1992 dem «New York Woman of the Year Award» und 1993 dem «Marco Polo Award» in Peking. In China hatte sie bereits 1988 als erste italienische Modeschöpferin ihre Entwürfe präsentieren dürfen.

Seit dem Tod ihres Ehemannes und Geschäftspartners Gianni Cigna im Jahr 1996 wurde Biagiotti von ihrer Tochter Lavinia unterstützt, der designierten Nachfolgerin an der Spitze des Labels. Mutter und Tochter lebten gemeinsam in einem Anwesen in Guidonia, vor den Toren Roms. (sda/dpa/apa)

33 Bilder zeigen: Laufsteg war gestern – heute wird Mode inszeniert

Das könnte dich auch interessieren:

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

SBB-Lok beschädigt ++ Erdrutsch unterbricht Strecke zwischen Tessin und Flughafen Mailand

Die S-Bahn- und Güterzugstrecke zwischen dem Tessin und dem Flughafen Mailand Malpensa ist am Freitagmorgen wegen eines Erdrutsches unterbrochen worden. Durch die Erdmassen wurde ein Güterzug der SBB beschädigt. Über Verletzte war nichts bekannt.

Zum Erdrutsch kam es nachts gegen 2 Uhr im italienischen Ort Maccagno am Ostufer des Lago Maggiore, wie ein SBB-Sprecher am Freitagmorgen auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Dabei seien eine Lok von SBB Cargo International sowie zwei …

Artikel lesen
Link to Article