International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sieben Jahre in der Botschaft: Der Fall Julian Assange



Die Polizei in London hat den Wikileaks-Gründer Julian Assange in der Botschaft Ecuadors festgenommen. Der heute 47-jährige Australier hatte 2012 in dem Gebäude Zuflucht gesucht und Asyl beantragt. Ein Überblick über die wichtigsten Ereignisse rund um Assanges Zeit in der Botschaft:

Sommer 2010 Die Dokumente

Wikileaks

Bild: shutterstock.com

Von Juli bis Oktober veröffentlicht die Enthüllungsplattform Wikileaks rund 470'000 als geheim eingestufte Dokumente, die mit diplomatischen Aktivitäten der USA und mit den Kriegen in Afghanistan und im Irak zu tun haben. Weitere 250'000 Dokumente kommen später hinzu.

November 2010 Der Haftbefehl

FILE - An Aug. 14, 2010 photo from files showing Wikileaks founder Julian Assange at a seminar held by the labour union in Stockholm. Swedish prosecutors say Assange will be interviewed on Nov. 14 at the Ecuadorian Embassy in London, where he has been holed up for four years. The Prosecution Authority says that Ecuador has granted Sweden's request for legal assistance in questioning Assange over a rape allegation stemming from a visit to the Scandinavian country in 2010. (Bertil Ericson/Scanpix via AP)

Bild: AP/TT NYHETSBYRÅN

Die schwedische Staatsanwaltschaft bewirkt einen internationalen Haftbefehl gegen Assange. Ihm werden Vergewaltigung und sexuelle Gewalt gegen zwei Frauen vorgeworfen.

Dezember 2010 Die Kaution

FILE  - In this Tuesday, Dec. 14, 2010 file photo, WikiLeaks founder Julian Assange reacts behind the heavily tinted window of a police van as he arrives at Wandsworth Prison in London. Police in London arrested WikiLeaks founder Assange at the Ecuadorean embassy Thursday, April 11, 2019 for failing to surrender to the court in 2012, shortly after the South American nation revoked his asylum. (AP Photo/Akira Suemori, File)

Bild: AP/AP

Assange weist die Anschuldigung zurück und stellt sich kurz darauf der Polizei in London. Bis zur Entscheidung über einen Auslieferungsantrag Schwedens kommt er gegen Kaution auf freien Fuss.

Februar 2012 Die Sorge

FILE _ In this Wednesday, Nov. 2, 2011 file photo, the founder of WikiLeaks Julian Assange, center, arrives for his extradition hearing at the High Court in London.Police in London arrested WikiLeaks founder Assange at the Ecuadorean embassy Thursday, April 11, 2019 for failing to surrender to the court in 2012, shortly after the South American nation revoked his asylum.  (AP Photo/Kirsty Wigglesworth, File)

Bild: AP/AP

Ein britischen Gericht gibt dem schwedischen Auslieferungsantrag statt. Assange äussert sich besorgt: Er fürchtet, dass Schweden ihn an die USA ausliefern könnte, wo ihm wegen der geleakten Dokumente ein Prozess und womöglich sogar die Todesstrafe droht.

Juni 2012 Die Flucht

WikiLeaks founder Julian Assange speaks to the media outside the Ecuador embassy in west London in this August 19, 2012 file photo. Assange should be allowed to go free from the Ecuadorian embassy in London and awarded compensation for what amounts to a three-and-a-half-year detention, a U.N. panel ruled on February 5, 2016.  REUTERS/Olivia Harris/Files

Bild: X90169

Julian Assange flieht in die Botschaft Ecuadors in London und beantragt erfolgreich politisches Asyl. Ecuador bittet die britische Regierung vergeblich um die Erlaubnis, Assange nach Quito auszufliegen.

Februar 2016 Die Untersuchung

FILE - In this Friday, Feb. 5, 2016 file photo, WikiLeaks founder Julian Assange stands on the balcony of the Ecuadorean Embassy to address waiting supporters and media in London. Police in London arrested WikiLeaks founder Assange at the Ecuadorean embassy Thursday, April 11, 2019 for failing to surrender to the court in 2012, shortly after the South American nation revoked his asylum.  (AP Photo/Frank Augstein, File)

Bild: AP/AP

Schwedische Ermittler scheitern mit ihrem Anliegen, Assange in der Londoner Botschaft zu vernehmen. Eine Uno-Arbeitsgruppe kommt zu dem Schluss, dass Assange im Botschaftsgebäude «willkürlich inhaftiert» sei und dafür von Grossbritannien und Schweden entschädigt werden müsse. Beide Länder weisen die nicht bindende Entscheidung zurück.

Herbst 2016 Die Clinton-Mails

ZU DEN US-PRAESIDENTSCHAFTSWAHLEN AM DIENSTAG, 8. NOVEMBER 2016, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZU HILLARY CLINTON ZUR VERFUEGUNG - Democratic presidential nominee Hillary Clinton, left, and Republican presidential nominee Donald Trump listen to a question during the second presidential debate at Washington University in St. Louis, Sunday, Oct. 9, 2016. ((KEYSTONE/Saul Loeb/Pool via AP)..

Bild: AP

Vor der US-Präsidentschaftswahl veröffentlicht Wikileaks rund 20'000 E-Mails aus dem Parteiapparat der Demokraten. Sie stammen aus dem Wahlkampfteam der Kandidatin und früheren Aussenministerin Hillary Clinton.

Januar 2017 Die Begnadigung

RETRANSMISSION TO CORRECT RANK TO INTELLIGENCE ANALYST - FILE - In this Sunday, Sept. 17, 2017 file photo, Chelsea Manning speaks during the Nantucket Project's annual gathering in Nantucket, Mass. On Thursday, Jan. 11, 2018, Manning, the transgender former Army intelligence analyst who was convicted of leaking classified documents, filed her statement of candidacy with the Federal Election Commission to run for the U.S. Senate in Maryland. She will challenge Democrat Ben Cardin who has served two terms. (AP Photo/Steven Senne)

Bild: AP/AP

Nach der Begnadigung von Chelsea Manning, einer Hauptquelle von Wikileaks, erklärt die Organisation, Assange könne sich Ermittlungen in den USA stellen, wenn seine Rechte garantiert würden. Unterdessen stellt die Staatsanwaltschaft in Schweden die Ermittlungen gegen Assange ein. Die britische Polizei will ihn allerdings weiterhin festnehmen, weil er seine Kautionsauflagen verletzt hat.

Dezember 2017 Die Einbürgerung

epa07498374 (FILE) - Wikileaks founder Julian Assange speaks to reporters on the balcony of the Ecuadorian Embassy in London, Britain, 19 May 2017 (reissued 11 April 2019). Reports state on 11 April 2019 that Wikileaks founder Julian Assange was arrested at the Ecuadorian Embassy in London. Assange claimed political asylum in the embassy in June 2012 after he was accused of rape and sexual assault against women in Sweden.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA *** Local Caption *** 54782232

Bild: EPA/EPA

Assange bekommt die ecuadorianische Staatsangehörigkeit, allerdings scheitert die Regierung in Quito mit ihrem Anliegen, bei den britischen Behörden Diplomatenstatus für Assange anzumelden. Das hätte ihm ermöglicht, das Botschaftsgebäude zu verlassen, ohne festgenommen zu werden.

Frühling 2018 Der Bann

epa07134379 People hold posters with images of WikiLeaks founder Julian Assange during a support rally in front of the Carondelet Palace in Quito, Ecuador, 31 October 2018. Supporters of former Ecuadorian Vice President Jorge Glas gathered today at the Carondelet Palace, headquarters of the Government, to ask for his release and also to show their support for Julian Assange. The supporters of Glas had a confrontation with the assembly member of the Social Christian Party of Ecuador Paola Vintimilla and her followers, who demand the denaturalization of Assange. Riot police intervened to prevent clashes between the two protesting groups.  EPA/JOSE JACOME

Bild: EPA/EFE

Ecuador erklärt, es sei auf der Suche nach einem Vermittler, um Assanges «unhaltbare» Situation zu beenden. Ein Antrag, den Haftbefehl aus gesundheitlichen Gründen zurückzuziehen, scheitert. Im März kappt das Botschaftspersonal dann Assanges Kommunikationszugänge, weil er sich in die Angelegenheiten anderer Länder eingemischt habe. Ein Wikileaks-Anwalt beschreibt Assanges Lebensumstände als «unmenschlich».

Herbst 2018 Die US-Anklage

epa06820128 Police mmonitor protesters as they gather to show their support for Julian Assange during a protest outside the British consulate in Melbourne, Australia, 19 June 2018. Assange has been holdup in the Embassy of Ecuador in London since August 2018.  EPA/LUIS ASCUI AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Bild: EPA/AAP

Ecuador legt Assange neue Verhaltensregeln auf und warnt, eine Verletzung der Vorgaben könne zum Entzug des Asyls führen. Unterdessen taucht in den USA ein Dokument auf, wonach gegen Assange offenbar heimlich Anklage erhoben wurde.

Frühling 2019 Die Eskalation

epa07498709  A grab from a handout video made available by the Ecuadoran Presidential Official Broadcast on 11 April 2019 shows Ecuadoran President Lenin Moreno Garces explaining his decision of withdrawing the right of sanctuary to WikiLeaks founder Julian Assange.  EPA/Ecuadoran Presidential Official Broadcast HANDOUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY NO SALES HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Bild: EPA/Ecuadoran Presidential Official

Ecuadors Präsident Lenin Moreno erklärt, Assange habe die Auflagen für sein Botschaftsasyl «wiederholt verletzt». Am 25. April soll ein unabhängiger Menschenrechtsexperte Assange besuchen und eine Einschätzung abgeben, ob die ihm vorgeworfenen Verstösse eine Untersuchung notwendig machen.

April 2019 Die Festnahme

Bild

Doch dazu kommt es nicht: Am 11. April 2019 nimmt die britische Polizei Assange fest, nachdem ihm das Asyl entzogen wurde. (sda/afp)

Berühmte Whistleblower und ihre Enthüllungen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Details aus der Botschaft: Assange angeschlagen ++ Enger Mitarbeiter in Ecuador verhaftet

Artikel lesen
Link zum Artikel