DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Streit im Hause Babis: Sohn von Tschechiens Ministerpräsidenten wirft ihm Entführung vor



Czech Prime Minister Andrej Babis and his wife Monika Babisova arrive at a diner Saturday, Nov. 10, 2018 in Paris. More than 60 heads of state and government are converging on France for the commemorations that will crescendo Sunday with ceremonies at the Tomb of the Unknown Soldier in Paris on the 11th hour of the 11th day of the 11th month, exactly a century after the armistice. (AP Photo/Kamil Zihnioglu)

Andrej Babis mit Frau Monika. Bild: AP/AP

Andrej Babis junior beschuldigt seinen Vater, ihn ausser Landes geschafft zu haben. Sein Sohn aus erster Ehe sei psychisch krank, entgegnet der Ministerpräsident. Die Affäre in Tschechien droht zu einer handfesten Regierungskrise zu werden.

Der älteste Sohn des tschechischen Ministerpräsidenten Andrej Babis hat mit der Behauptung für Aufsehen gesorgt, er sei im vorigen Jahr von Mitarbeitern seines Vaters auf die von Russland annektierte Krim verschleppt worden. «Mein Vater wollte, dass ich verschwinde», zitierte das Nachrichtenportal Seznamzpravy.cz den Mann am Dienstag.

Der Grund dafür seien die laufenden Ermittlungen gegen die Familie Babis wegen mutmasslichen Subventionsbetrugs gewesen. Der 35 Jahre alte ausgebildete Pilot Andrej Babis junior lebt den Angaben zufolge heute in der Schweiz.

«Psychisch krank»

Babis wies die Vorwürfe entschieden zurück und sprach von einer «Jagd auf seine Familie». «Die Fakten sind klar: Mein Sohn ist psychisch krank», erklärte der 64-jährige Gründer der liberal-populistischen Partei ANO bei Facebook. Er müsse daher unter Aufsicht stehen. «Nur gefühllose Fanatiker sind in der Lage, die Diagnose meiner Kinder anzuzweifeln», sagte Babis. Polizei und Staatsanwaltschaft kündigten an, sich gründlich mit dem Fall zu befassen.

Die Affäre erschüttert die Minderheitsregierung aus ANO und sozialdemokratischer CSSD, die von den Kommunisten (KSCM) toleriert wird. «Ich kann keinerlei Schritte ausschliessen und nicht vorhersagen, was aus der Regierungskoalition wird», drohte der CSSD-Vorsitzende und Innenminister Jan Hamacek. Er forderte Babis zu «klareren und konkreteren Antworten» auf.

Die Vertreter von sechs Oppositionsparteien kündigten gemeinsam an, ein Misstrauensvotum im Parlament einzuleiten. Der Vorsitzende der konservativen Partei TOP09, Jiri Pospisil, rief Babis zum Rücktritt auf. Er sprach von einer der schlimmsten politischen Affären seit der demokratischen Wende von 1989. Der Ruf des Landes stehe auf dem Spiel, sagte der Chef der Bürgerdemokraten (ODS), Petr Fiala.

«Storchennest-Affäre»

Der Sohn ist bereits in die sogenannte «Storchennest-Affäre» von Babis verwickelt. Die Polizei ermittelt gegen den Multimilliardär, weil er vor Jahren das Wellness-Resort Storchennest auf Familienangehörige überschrieben haben soll, um zu verschleiern, dass es in Wahrheit seinem Grosskonzern Agrofert gehörte.

Das Resort soll sich damit Zugriff auf knapp zwei Millionen Euro Subventionen für kleine und mittelständische Unternehmen verschafft haben. «Ich wusste nicht, was ich unterschreibe», sagte Andrej Babis junior nun in dem Interview. Unterdessen gerieten die tschechischen Ermittlungsbehörden in Erklärungsnot, warum sie den Babis-Sohn bislang nicht selbst in der Sache befragt haben. (aeg/sda/dpa)

Vater rettet Sohn aus brennendem Auto

Video: watson/nico franzoni

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Explosion auf einem Markt tötet zwölf Menschen in China

Bei einer Gasexplosion in der zentralchinesischen Provinz Hubei sind staatlichen Medien zufolge am Sonntagmorgen zwölf Menschen getötet und 37 schwer verletzt worden. Der Vorfall habe sich gegen 6.30 Uhr (Ortszeit) in einem Gemüsemarkt in der Stadt Shiyan ereignet, berichtete der Staatssender CCTV. Mehr als 140 Menschen seien aus den Trümmern gerettet worden, die Rettungsarbeiten dauerten zunächst an, teilten die Behörden der Kommunistischen Partei in der Provinz mit.

Der Marktkomplex, der in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel