DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Kirschblütenbäume blühen in Japan – so früh wie seit 1200 Jahren nicht mehr



Kaum ein Baum dürfte häufiger fotografiert worden sein als ein Kirschblütenbaum in voller Pracht. Die Bäume aus Japan tragen ihre weiss-pinke Haube aber nur für etwa zwei Wochen im Frühling. Meistens stehen sie im April in voller Blüte, dieses Jahr haben sie diese Phase in Kyoto jedoch bereits am 26. März erreicht, wie Treehugger unter Berufung auf das japanische Amt für Meteorologie schreibt.

Das ist vier Tage früher als noch letztes Jahr und ganze zehn Tage früher als normal. In anderen Städten wie Sendai oder Nagao blühten die Bäume sogar 16 Tage früher als im Durchschnitt.

epa09106650 People rowing boats enjoy viewing the cherry blossoms on Chidorigafuchi Moat, northwest of the Imperial Palace in Tokyo, Japan, 30 March 2021. The highest daytime  temperature rose to 23.3 degrees centigrade, the second highest recorded this year. The cherry blossom bloom is now moving northwards and many Japanese people are waiting for news of cherry blossom front arriving in their regions for them to enjoy viewing the Japanese most-loved flower in the spring season.  EPA/KIMIMASA MAYAMA

Auch in Tokyo blühen die Kirschblütenbäume 2021 besonders früh. Bild: keystone

Der japanische Historiker Yasuyuki Aono hat die Daten für das Erblühen der Bäume bis ins 9. Jahrhundert zurück recherchiert und fand kein einziges Jahr, in dem die Bäume so früh erblühten. Es dürfte sich also um die frühste Blüte seit mindestens 1200 Jahren handeln.

Es gibt sogar einen Kirschblüten-Tracker

Weil sich insbesondere auch Touristen sehr an den besten Zeiten für Kirschblüten interessieren, gibt es in Japan verschiedene Tracking-Systeme, welche immer live anzeigen, wo die Blüte gerade am schönsten ist. Hier geht es zu seinem Tracker.

Warum die Bäume dieses Jahr so früh blühen

Das Wetter ist für die Verschiebungen verantwortlich. «Ausserordentlich kalte Winter und Frühlingsanfänge können die Blüte nach hinten schieben. Das Gegenteil ist dieses Jahr der Fall, wo in Kyoto im Februar und März auffallend hohe Temperaturen gemessen wurden», sagt Maura Kelly von AccuWeather zu Treehugger.

Weil in Japan – wie auch in der Schweiz – in den letzten Jahrzehnten immer höhere Temperaturen gemessen wurden, lässt sich die Verschiebung aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem allgemeinen Klimawandel erklären, wie Shunji Anbe vom meteorologischen Dienst in Japan gegenüber der AP bestätigt. (leo)

Kirschblüte Japan 2021

Kirschblüte und der Fuji: Zwei Dinge, die jeder Japanreisende hoffentlich zu Gesicht bekommt. Bild: keystone

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

14 Miniaturgärten, die in jede noch so kleine Wohnung passen

Die «Sakura»-Zeit bringt die Touristen nach Japan

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die April-Rekordkälte ist Bad News für die Früchte

Die Kaltfront, die derzeit die Schweiz überquert, hat für einen April-Temperaturrekord auf dem Jungfraujoch gesorgt. Am Mittwochmorgen wurden dort -26.3 Grad gemessen. Auch im Flachland war es eisig. Das setzt den Obstkulturen zu.

Laut dem Wetterdienst Meteonews wurden im April auf dem Jungfraujoch noch nie tiefere Temperaturen verzeichnet. Gemessen wird dort seit 1961. Auch auf dem Corvatsch GR, dem Titlis OW, dem Diablerets-Gletscher VD oder dem Gornergrat VS war es zum Teil deutlich kälter …

Artikel lesen
Link zum Artikel