International
Kommentar

Donald Trump ist schuldig: Was das Urteil für den Wahlkampf bedeutet

Donald Trump ist nun ein verurteilter Straftäter.
Donald Trump ist nun ein verurteilter Straftäter.Bild: keystone
Kommentar

Warum dieser Donnerschlag den Wahlkampf vorerst nicht aufmischen wird

Der Republikaner Donald Trump sorgt für eine Premiere in einem amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf. Vielen Wählerinnen und Wählern wird das egal sein.
31.05.2024, 07:2431.05.2024, 08:42
Renzo Ruf, Washington / ch media
Mehr «International»

Donald Trump schreibt schon wieder Geschichte. Am Donnerstag ist der ehemalige Präsident von einem New Yorker Geschworenengericht in 34 von 34 Anklagepunkte für «schuldig» gesprochen worden – als erster Ex-Präsident. Zwar kündigte der Republikaner umgehend an, das Urteil im Prozess um eine Schweigegeld-Zahlung an eine ehemalige Pornoschauspielerin anzufechten. Aber dieses Berufungsverfahren könnte lange dauern, über den Wahlkampf 2024 hinaus.

Trump steigt damit als verurteilter Straftäter in die heisse Phase des Rennens um das Weisse Haus. Auch das ist eine Premiere. Noch nie in der Geschichte der amerikanischen Republik schickte eine der beiden Grossparteien einen Kriminellen ins Rennen um das Weisse Haus.

Vielen Wählerinnen und Wählern wird dies egal sein. Trump ist, spätestens seit seinem Einstieg in die hohe Politik, eine bekannte Grösse. Die Meinungen über den ehemaligen Geschäftsmann und TV-Star sind gemacht. Er lässt fast niemanden kalt.

Der historische New Yorker Urteilsspruch wird deshalb an den Eckpunkten des amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfes wenig ändern. Es stehen sich gegenüber: Zwei alte Männer, die (aus ganz unterschiedlichen Gründen) höchst kontrovers sind. Die amerikanischen Wählerinnen und Wähler sind nicht zu beneiden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
kaderschaufel
31.05.2024 00:26registriert Juni 2015
Im letzten Abschnitt stellt ihr Biden und Trump auf die gleiche Stufe, gehts noch? Auf der einen Seite ein guter Präsident, der zwar zu alt ist, aber sonst kaum Schwächen hat, auf der anderen Seite, jemand, der auch zu alt ist, und zudem ein krimineller Egomane, der die Demokratie zerstören will.
995
Melden
Zum Kommentar
avatar
Kenshiro
31.05.2024 00:14registriert Dezember 2017
Die unentschlossen werden dies garantiert berücksichtigen. Weil genau bei diesen Wähler, kommt eine Verurteilung nicht gut an, was zum erneuten Sieg von Biden führen wird.

Simple as that.

Bei den Magadioten, wird es kein Unterschied machen.
504
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jacques #23
31.05.2024 00:10registriert Oktober 2018
Trump wird die Niederlage nicht akzeptieren. Trump wird das Urteil nicht akzeptieren.

Schliesslich will er das Land vor den Schwerverbrechern beschützen, die über die Grenzen strömen, die das Land in den Abgrund treiben. OK er ist jetzt auch ein Verurteilter Schwerverbrecher, aber ein unschuldiger! Gut, er ist auch ein krankhafter Lügner. Und ein Verurteilter Betrüger.

Ich bin überzeugt, dass viele Republikaner ihn loswerden wollen und im Stillen nicht ihn wählen werden.
201
Melden
Zum Kommentar
37
Israel bombardiert Südlibanon ++ Huthi: Angriff auf Tel Aviv «neue Stufe der Eskalation»
Am 7. Oktober 2023 attackierte die Hamas Israel und ermordete 1200 Menschen. Israel reagierte mit Bombenangriffen und die Armee drang in den Gazastreifen ein. Alle News im Liveticker.
Zur Story