International
Kuba

Castro-Gegner Posada Carriles stirbt im Exil in den USA

FILE - In this April 13, 2011, file photo, anti-Castro activist Luis Posada Carriles gestures as he responds to a reporter during a news conference in Miami. A lawyer for him said the militant Cuban e ...
Luis Posada während einer Konferenz in Miami im Jahr 2011. Bild: AP/AP

Castro-Gegner Posada Carriles stirbt im Exil in den USA

23.05.2018, 18:26
Mehr «International»

Der militante Gegner der Castro-Regierung, Luis Posada Carriles, ist tot. Die Ikone der Exil-Kubaner starb am Mittwoch im Alter von 90 Jahren in einem Altenheim im US-Staat Florida, wie der Anwalt von Posada Carriles in lokalen Medien bestätigte.

Der 90-Jährige sei bereits seit längerem an Krebs erkrankt gewesen, berichtete der «Miami Herald». Sein Anwalt sagte der Zeitung, Posada Carriles sei zudem seit einem Autounfall vor drei Jahren in schlechter gesundheitlicher Verfassung gewesen.

Posada Carriles war eine der schillerndsten Figuren im Kampf gegen das unter Fidel Castro eingeführte Einparteiensystem auf der sozialistischen Karibikinsel. Die kubanische und auch venezolanische Regierung beschuldigte ihn, an mehreren terroristischen Anschlägen auf Kuba beteiligt gewesen zu sein.

Von Exil-Kubanern wurde Posada Carriles als Freiheitskämpfer gefeiert. Nach Dokumenten des US-Aussenministeriums wurde er 1961 vom US-Auslandsgeheimdienst CIA angeheuert, nachdem er sich für die exilkubanische Brigade für eine - letztendlich gescheiterte - Invasion Kubas gemeldet hatte. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Das neuste Video von Putins Nordkorea-Besuch – pures Meme-Gold

Wladimir Putin hat Kim Jong-un in Nordkorea besucht. Der Besuch ist jetzt vorbei. Leider. Aus humanitärer Sicht ist das natürlich gut. Wir hoffen alle, dass dabei nichts herausgekommen ist und dass der Besuch eine der letzten verzweifelten Amtshandlungen von Putin war, um seinen völkerrechtswidrigen Krieg irgendwie aufrechtzuerhalten.

Zur Story