International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Zwei Katzen in den USA angesteckt +++ Flugverkehr bricht 2020 um zwei Drittel ein

Die Coronavirus-Pandemie dauert weiter an. Alle internationalen News zu Covid-19 im Liveticker.



Sars-CoV-2 in der Schweiz
Infogram

Ticker: Corona International 23.04.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: Was du wissen musst

Hier grillt eine US-Abgeordnete den Chefbeamten, bis er Corona-Gratistests verspricht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

232
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
232Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • SophieB 23.04.2020 08:12
    Highlight Highlight Oh nein, nicht die Katzen! 🐱😭
  • rodolofo 23.04.2020 08:03
    Highlight Highlight
    Play Icon
  • Chancho 23.04.2020 07:43
    Highlight Highlight Es trifft doch immer die falschen.
    Auf jeden Fall hat Trump jetzt eine neue Ausrede für seine Unfähigkeit.
    Die Katzen sind schuld!
    Benutzer Bildabspielen
  • kettcar #lina4weindoch 22.04.2020 23:04
    Highlight Highlight „Von der Leyen wird ihre Ideen dazu vorstellen“. Hm. Hmm. Ha. Hahahaha. Könnte ihre Ideen nicht gleich irgend ein McKinsey Praktikant der Kommission präsentieren?
  • De-Saint-Ex 22.04.2020 18:58
    Highlight Highlight Oh ja, die Verantwortung China‘s und Rolle der WHO wird man dringend überprüfen müssen. Denn es geht darum 1. besser zu verstehen, was da zum Teufel genau passiert ist und 2. wie man‘s in Zukunft verhindern kann. Leider geht es den USA weder um das 1. noch das 2. sondern darum Sündenböcke für das eigene eklatante Fehlverhalten zu finden... leider ist davon auszugehen, dass generell, das Totalversagen dieser selbstverliebten Rechtsaussen-Politiker, seien es Trump, BJ, Bolsonaro etc. null auf sie zurückfallen wird, weil ihre Wählerschaft zu **** dafür ist. Das wahre Drama von Covid19!
  • Imfall 22.04.2020 15:33
    Highlight Highlight nutzt irgendwer Apple Maps? (ausser schurter)
  • Garp 22.04.2020 15:21
    Highlight Highlight Das klingt wirklich nicht prickelnd, wenn ehemals Kranke nach 50-70 Tagen wieder positiv getestet werden.
  • Don Alejandro 22.04.2020 14:22
    Highlight Highlight "In der chinesischen Stadt Wuhan häufen sich Fälle von Covid-19-Patienten, die nach überstandener Erkrankung das Virus weiter in sich tragen. Sie gelten als mögliche Ansteckungsgefahr, da sie keine Krankheitssymptome zeigen." Das müsste den Anhängern der Herdenimmunität zu denken geben...
    • Ludwig van 22.04.2020 15:02
      Highlight Highlight Man weiss schlicht noch zu wenig darüber. Hoffen wir, dass es wenige Ausnahmefälle sind und die meisten nach der Genesung tatsächlich immun sind, wie von den meisten Forschern vermutet. Ansonsten können wir die Massnahmen vielleicht nie mehr lockern.
    • Hans Jürg 22.04.2020 16:31
      Highlight Highlight Ja, man weiss schlicht noch zu wenig. Aber genau deshalb sollte man ja auch nicht auf die Herdenimmunität setzen, sondern die Infektionsrate so tief wie möglich zu halten versuchen.
  • TheRealSnakePlissken 22.04.2020 13:46
    Highlight Highlight Macron neu best friend mit Papst Franziskus. Enttäuscht von Mutti jetzt zum Grosspapi. Und immer die gleiche Leier: „Europa müsse sich geeint und solidarisch zeigen, schrieb Macron.“ -Heisst im Klartext, D soll endlich blechen!
  • Hoci 22.04.2020 13:14
    Highlight Highlight Soviel zu Immunität nach Ansteckung....
    Im Gegenteil je mehr angesteckt sind desto schneller geht es.
    Jnd deshalb sollte man auf GESICHERTE wissenschaftöichw Studien warten bevor man es mit ekner Strategie versucht , die ins Dusaster führt: Herdenimmunität basierend auf Vermutungen.
    Soviel zu Usa, GB, Schweden, leider auch Italien, Spanien, Frankreich, Wuhan usw.
    • Ludwig van 22.04.2020 15:18
      Highlight Highlight Was wäre deine Strategie? Da wir noch nicht alles wissen sollen wir einfach gar nichts unternehmen? Im Moment bleibt uns nichts anderes übrig als uns die Vermutungen der Wissenschaftler anzuhören.
    • Varanasi 22.04.2020 15:35
      Highlight Highlight Italien, Spanien und Frankreich kann man nicht mit USA, GB und Schweden vergleichen.
      Die einen haben direkt alles dicht gemacht, die anderen eben nicht.

    • Magnum 22.04.2020 16:31
      Highlight Highlight @Ludwig van

      Bei einem bisher unbekannten Erreger, der in China schon im Februar für überlastete Intensivstationen und Krematorien gesorgt hat, verbieten sich Strategien, die auf eine raschestmögliche, breite Ansteckung der Bevölkerung abzielen.

      Bei so einem Erreger sollte eigentlich die Maxime «better safe than sorry» gelten - zumindest dann, wenn Menschenleben vor Profit gehen. Das auch an die Adresse all jener, die sich nun über die enormen wirtschaftlichen Schäden bei geringer Krankenhaus-Auslastung und relativ tiefen Totenzahlen aufregen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 22.04.2020 12:38
    Highlight Highlight Indienbild. Das ist unseriös. Im Herbst hats halt nuneinmal mehr Nebel als im April.
    • remostussy 22.04.2020 15:34
      Highlight Highlight Hauptgrund wieso das Bild vom 1. November 2019 so aussieht ist, weil am 27. Oktober 2019 das Diwali Fest in Indien stattfand. Bei diesem werden immer massiv viele Böller und Raketen gezündet. Anschliessend ist die Luftqualität jeweils für eine Woche sehr schlecht. Die wahre Luftqualität liegt wohl irgendwo zwischen Bild 1 und 2.
  • sterpfi 22.04.2020 12:04
    Highlight Highlight Frage: Warum spricht man in Singapur von einer zweiten Welle? Wenn ich die Kurve dort anschaue, hat man zwar anfangs sehr Erfolg gehabt, die Fallzahlen tief zu halten, aber man hatte nie wirklich eine erste Welle... sprich die Welle wurde lange herausgezögert aber jetzt scheint die Lage ausser Kontrolle geraten zu sein und sie haben jetzt eine Welle. Für mich ist das aber die 1. in diesem Land!?
    • Thomas G. 22.04.2020 12:40
      Highlight Highlight Das sollte uns eine Lehre sein! Das was man hier jetzt als Lockerung plant hat Singapore schon gemacht - alles war offen, Maskenpflicht, Tracing etc. mit sehr viel Transparenz. Und trotzdem hat es nicht geklappt. Und da ist die Bevölketung extrem diszipliniert (unter drastischer Strafandrohung). Woher nehmen wir die Arroganz zu glauben wir könnten es besser?
    • Dr. Unwichtig 22.04.2020 13:08
      Highlight Highlight Tja - das ist eben eine Definitionsfrage...

      Singapur steht aber symptomatisch für eine Problem, vor dem jedes Land mit einem strikten Lockdown steht. Auch diese haben die Anzahl Fälle nur hinausgezögert. Sinn an der Übung wäre ja gewesen, das Gesundheitswesen in der Zwischenzeit auf Vordermann zu bringen, um die - nach Aufhebung des grössten Teils der Beschränkungen - unvermeidliche "2. Welle" abfangen zu können. Ausserdem festzulegen, welche Beschränkungen zwingend aufrechterhalten werden müssen und welche nicht. Davon ist wenig zu hören - das Mantra bleibt hinauszögern...
    • Hoci 22.04.2020 13:19
      Highlight Highlight Nein sie hatten ekne Welle mit 100 infizierten, 0 Toten, später vermeintlich 0 Infizierte über Monate. Deshalb waren sie ja ein Vorbild. Vermutlich ist ein infizierter Wanderarbeiten durchgeschlüpft ohne Quarantäne oder es war ein ex Infizierter, der Zwischendurch negativ war.
      Da man nach Monaten weiter Ansteckend ist, funktioniert Quarantäne nicht mehr. Es hat überall zu viele , auch unbekannte, Exinfizierte, die erneut Ansteckend werden können.
      Ein richtiger Zombiefilm.
      Da vor China auch Südkorea eine solche Meldung machte, ist es wohl so.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hoci 22.04.2020 11:34
    Highlight Highlight Haha Missouri, was für ne Teump in den Arsch kriechen und Ablenk PR Aktion.

    Wenn schon sollten sie die Trump Regierung und Republikaner verklagen, die vorsötzlich und wissentlich tausende unnötige tote Amis verursachen durch ihre Wirtschaft ist wichtiger als Menschenleben Strategie.
    China hat vorgemacht wies geht mit der Eindämmung des Virus. USA ist nicht imstande zu kopieren bzw. Die Arbeitende Bevölkerung ist eh nur zum benutzen da.
    Zudem hat Trump in Sachen Corona deutlich mehr Fake News verbreitet als China. Ausserdem haben sie mit Who + iVerleumdungskampagnen der Welt massiv geschadet.
    • Magnum 22.04.2020 13:08
      Highlight Highlight Was genau hat China vorgemacht?

      Die Zahlen aus China sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. Zufällig mitbekommen, wie die Anzahl Toter in Wuhan vergangene Woche von einem Tag auf den anderen um 1290 Menschen (oder rund 50%) nach oben "angepasst" wurde?

      Die Zahlen aus China sind Teil von Pekings Propaganda. Diese will uns weis machen, dass China das Virus besiegt hat und nun als Lehrmeister der Welt zeigen wird, wie das Virus zu besiegen ist. Bei simplen Seelen scheint diese Propaganda zu wirken: Martullo hat ja schon Chinas Plan dem Bundesrat übergeben.

      Ich übergebe eher mich...
    • Magnum 22.04.2020 16:26
      Highlight Highlight Die WHO hat der Welt enorm geschadet, indem sie Mitte Januar noch immer behauptet hat, dass es keine Beweise für Übertragungen von Mensch zu Mensch gebe und sogar Ende Januar noch dringend von gegen China gerichteten Reisebeschränkungen abriet, da dies Chinas Wirtschaft Schaden zufügen werde.

      Die primäre Aufgabe der WHO ist nicht der Schutz von Chinas Wirtschaft vor Schäden. Die primäre Aufgabe der WHO ist der Schutz der Weltbevölkerung vor gesundheitlichen Gefahren, Seuchen und Pandemien. Leider muss man feststellen: Wer Peking aus der Hand frisst, kann diese Aufgabe nicht erfüllen.
    • Toastbrot 2.0 22.04.2020 17:07
      Highlight Highlight @Magnum
      Eine gewisse Skepsis gegenüber dem, was von behördlicher Seite aus China kommuniziert wird, ist sicher richtig und wichtig. Auch ich bin da sehr zurückhaltend.

      Aber zu behaupten, alle aus China kommenden Zahlen und Informationen seien getürkt oder gar wertlos, halte ich dann doch für übertrieben. Trump argumentiert ja auch so. Allein: Wir wissen es schlichtweg nicht. Und wo jeder behaupten kann, was er will, spart man sich die Diskussion wohl besser.

      Man darf China immerhin zugute halten, dass sie schon am 31.12.2019 die WHO informiert hatten, dass sich was zusammenbraut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 22.04.2020 10:53
    Highlight Highlight What a wonderful world... da verklagt ein US-Bundesstaat (in wessen Auftrag wohl?) statt sich in „Washington“ für‘s bewusst lange Abstreiten zu beklagen, China... , Trump stachelt jene an, die sich gegen SEINE Direktiven des Social Distancing stellen... und ein anderer Präsident kommt Corona was den Amazonas betrifft mehr als nur gelegen... what a wonderful world...
  • lilie 22.04.2020 09:57
    Highlight Highlight Misspuri verklagt China wegen Fehlinformationen zur Pandemie.

    Warum nicht ihren eigenen Präsidenten? 😏🤦‍♀️
    • Hans Jürg 22.04.2020 10:56
      Highlight Highlight Oder beide.
    • Asmodeus 22.04.2020 11:23
      Highlight Highlight Weil Republikaner unter sich.
    • Oigen 22.04.2020 11:34
      Highlight Highlight dann so ca jedes 2. landdieser welt die USA verklagen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Campino 22.04.2020 09:55
    Highlight Highlight Zuerst würde ich mal den eigenen Präsidenten verklagen.
    Den diese langanhaltende Ignoranz von DT verschärfte doch das Problem um COVID 19 nur. (Wieder weit über 2000 Tote in den USA)
    Mir scheint, dass dies die Mentalität der US-Amerikaner ist, die Schuld immer auf alle anderen abzuwälzen...
  • Korrektiv 22.04.2020 09:26
    Highlight Highlight (Psst. Die USA *sind im Deutschen ein Plural)
    • Panna cotta 22.04.2020 15:26
      Highlight Highlight Nicht nur im Deutschen. Aber das kümmert nicht mal die, die es wissen sollten.
      Die SBB sind übrigens auch Plural. 🙂
  • G. Laube 22.04.2020 07:26
    Highlight Highlight Endlich wehren sich die Mitarbeiter gegen diesen Amazon-Koloss. Was Bezos da betreibt, ist moderne Sklaverei, und die ganze Menschheit sollte sich langsam aber sicher überlegen, sich gegen solche schleichende 'Virengebilde' zur Wehr zu setzen, bevor wir hier auch chinesische Verhältnisse haben... andererseits könnte es ja auch ganz praktisch sein, wenn wir bei Amazon Kopien von uns selbst kaufen könnten, dann müssten wir nicht nur mehr selber denken, sondern könnten auch gleich unser Leben an Amazon delegieren.
    • Hoci 22.04.2020 11:36
      Highlight Highlight Eine skruoellose US Firma eben mit Bossen die Einkommen als Penisvergleich benötigen, weshalb die nicht genug Kriegen. Dagobert ist im Vergleich geradezu menschlich und warmherzig.
  • Theodorli 21.04.2020 14:11
    Highlight Highlight 170 000 Tote Weltweit , auf sieben Milliarden Menschen ?
    • Magnum 21.04.2020 15:59
      Highlight Highlight Auf 2.5 Millionen positiv Getestete.
      Afrika hat bisher nur einen Streifschuss abbekommen, aber dabei wird es leider nicht bleiben.

      Eine Frage: Wie viele Tote bräuchte denn das Theodorli, um Covid-19 ernst zu nehmen?
    • Tobi-wan 21.04.2020 16:49
      Highlight Highlight Wären wohl einige Zehn- bis Hunderttausend mehr, wenn keine Massnahmen ergriffen worden wären.
    • MeinAluhutBrennt 21.04.2020 19:17
      Highlight Highlight die abertausenden maserntoten aktuell im kongo, auch covid19?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Natürlich 21.04.2020 12:15
    Highlight Highlight „Mit drastischen Restriktionen, zu Hause eingesperrt, kann keine Gesellschaft länger als ein paar Wochen leben. Die psychischen und wirtschaftlichen Folgekosten werden zu hoch. Es gilt, eine Balance zu finden: Die Menschen müssen geschützt werden, aber man darf das Land nicht zerstören.

    (...) Der von vielen schon zu Ostern befürchtete Kollaps der Hospitäler und Intensivstationen ist bislang ausgeblieben. Und Schweden zählt zwar mehr Tote als die Nachbarn, aber es liegt mit der Sterberate pro Kopf weit hinter Ländern wie Spanien, Italien und auch hinter der Schweiz."

    https://bit.ly/3cBxH4J
    • Mutzli 21.04.2020 15:57
      Highlight Highlight @Natürlich
      " liegt mit der Sterberate pro Kopf weit hinter Ländern wie Spanien, Italien und auch hinter der Schweiz."

      ...ähm. Stand 21.4: Schweiz 131.84 Tote per Million vs. Schweden mit...156.45 per Million.

      Trotz Tonnen von Leuten die bereits vor der Epidemie im Home Office arbeiteten, trotz weniger dichter Besiedlung, trotz späterem Erreichen der Welle, trotz der Distanz zu allen Hotspots (im Gegensatz zur Schweiz mit Ischgl, Norditalien, Elsass...), hat Schweden uns ziemlich überholt.

      ¯\_(ツ)_/¯

      Benutzer Bild
    • Natürlich 21.04.2020 23:15
      Highlight Highlight @Mutzli
      Mag sein
      Dafür ists dort nun bald vorbei.
      Bei uns wirds noch mindestens ein Jahr dauern und am Ende werden wir gleichviel oder mehr Tote zu beklagen haben.
    • 54er 22.04.2020 07:57
      Highlight Highlight @Natürlich
      seit wann sind wir eingesperrt ?

      man soll halt nicht mehr ins Tessin oder nach Genf von Zürich aus.. du kannst aber jeder Zeit und wann du willst nach draussen gehen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • dmark 21.04.2020 10:53
    Highlight Highlight Auch wenn jetzt gleich wieder so einige nach Verschwörungstheorie schreien werden - hier mal ein Bericht von und über Professor Montagnier (Nobelpreisträger)...

    https://www.heise.de/amp/tp/features/pLai3-envLuc2-Wurde-mit-HIV-Pseudovirus-das-Coronavirus-fuer-den-Menschen-gefaehrlich-4705632.html

    Das SARS-CoV-2 ist also doch ein künstliches Virus, von dem wir noch nicht wissen, was es alles auslösen kann und wie es sich weiter entwickeln wird. Dies haben auch indische Forscher bereits behauptet, welche man "zurück gepfiffen" hat.

    https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.01.30.927871v1
    • Fairness 21.04.2020 11:26
      Highlight Highlight Der Mensch bringt es mit ziemlicher Sicherheit nicht fertig, ein Virus zu kreiieren, das nur Kranke und Uralte wegputzt. Das kann wohl eher die Natur. Da werden die Schwachen gefressen!
    • batschki 21.04.2020 13:13
      Highlight Highlight sehr spannend!
      so wie bereits von Goethe im Faust vorausgedacht.
      Danke für die links.
    • Mutzli 21.04.2020 14:24
      Highlight Highlight @dmark 1/

      Eine gegenteilige Meinung ist noch nicht gleich eine Verschwörungstheorie, aber dann so eine Aussage wie Ihre:"Das SARS-CoV-2 ist also doch ein künstliches Virus"... sorry, aber das so simpel is nicht.

      Der von Ihnen verlinkte Artikel zitiert rein die Meinung von Montagnier, doch ein Nobelpreis macht niemanden unfehlbar oder zu einem Universalgelehrten. Watson ist da ein anderes gutes Beispiel.

      Wie in diesem Le Monde Artikel (https://bit.ly/3aojoz2) dargestellt wird, ist Montagnier schon länger für wilde, haltlose Theorien bekannt, wie z.B. das Papayasaft Parkinson heilen würde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kettcar #lina4weindoch 21.04.2020 09:51
    Highlight Highlight Fast richtige Nachrichten:
    Dabei hat Mike Pence als Leiter des Corona Krisenstabs doch alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass die Gay Pride in New York trotz - oder gerade wegen - der Pandemie stattfinden kann.
  • rodolofo 21.04.2020 09:49
    Highlight Highlight Trump müsste die Grenzen für Coronaviren schliessen!
    Aber die befinden sich bereits innerhalb der Grenzen der USA und vermehren sich jetzt als "Amerikanische Viren" weiter.
    Und wenn Trump so weiter macht, wie bisher, dann werden die prächtig gedeihen!
    Leider trifft die Pandemie mit den Afro-AmerikanerInnen ausgerechnet jene Minderheit im Land am härtesten, die am wenigsten dafür verantwortlich ist, dass Trump gewählt wurde.
    Da kommt mir ein finsterer Verdacht:
    Trump könnte absichtlich den Tod von städtischen WählerInnen in Kauf nehmen, damit er die nächsten Wahlen (knapp) gewinnt...
  • Else 21.04.2020 09:26
    Highlight Highlight Wer hat eigentlich hier die Kiste mit den Hilfswerk-Verschwörungstheoretikern aufgemacht? :-(
    • LURCH 22.04.2020 07:48
      Highlight Highlight Sorry, habe gerade die Kiste mit den Chemtrailschnüfflern gesucht wo die abgeblieben sind.
      Da habe ich wohl die falsche Kiste geöffnet.
      😔
  • stadtzuercher 21.04.2020 08:33
    Highlight Highlight Trump will Einwanderung stoppen? Naja, bei uns kommt im Moment auch niemand rein. Ist in Zeiten von Corona fast überall auf der Welt so.
    • MartinZH 21.04.2020 13:53
      Highlight Highlight @Kari Baldi: Dann habt ihr aber nicht viel zu tun. Gibt es überhaupt nur einen Grund, um nach Basel zu fahren? 😏
    • Magnum 21.04.2020 16:06
      Highlight Highlight Lass mich überlegen, MartinZH:
      - der Rhein
      - das Gefühl, am Tor der Schweiz zu Europa zu stehen
      - das Klima: wärmer und schöner als in Zürich
      - die überhaupt existierende Fussballkultur
      - die angenehm autoarme Altstadt
    • Kruk 22.04.2020 04:40
      Highlight Highlight Basel ist doch toll, fühlte mich immer wohl dort, die Nähe zu Frankreich und Deutschland ist spührbar, bei mir kommt dort jeweils Ferienstimmung auf.

      Zürich ist sehr abgehetzt, sehr stark vom Kapitalismus geprägt und für nicht Millionäre unheimlich teuer. Eine Poser-stadt, fette Karren, hässliche Mode, Oberflächlichkeit, dies sind die ersten Eindrücke. ist man ein bisschen länger als nur ein Wochenende dort, entdeckt man auch die schöne Seite. Aber sie versteckt sich.
      Das die Leute welche dort leben ihre Stadt schätzen verstehe ich gut, aber ihr Lokalpatriotismus widert einfach nur an.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raudrhar 21.04.2020 07:51
    Highlight Highlight @Hertz: "Entlässt 10 000" - "Um Kosten [...] zu senken" - "Das Unternehmen hoffe, so viele ehemalige Teammitglieder wie möglich wieder anzustellen, sobald sich die globale Reisenachfrage erhole."

    Hach ja, der Umgang mit Angestellten in Gods own Country. Ich glaube ja, dass die USA bei ihm einen permanenten Facepalm auslösen. -.-"
    • Lord_ICO 21.04.2020 09:20
      Highlight Highlight Da erkennt man auch das Versagen des Staates, Gesetze im Sinne der Arbeitnehmer zu erlassen. Wenn du nicht in der Gewerkschaft bist, kannst du sofort entlassen werden und sonst hast du ganze 7 Tage Kündigungsfrist. Einen echten Sozialplan muss das Unternehmen auch nicht erstellen und all diese Mitarbeiter verlieren zudem ihre Krankenversicherung.

      Schon erstaunlich, dass es da immer noch Leute gibt, die die USA als grosses Vorbild sehen und sich solche Verhältnisse anscheinend auch hier wünschen.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 21.04.2020 09:26
      Highlight Highlight Ich überlege gerade, ob ich eine Maschine bauen soll, die mir mit einer Frequenz von 100 Herz eine Tischplatte an den Kopf knallt.

      Schont den Rücken, wenn sich der Kopf zur Tischplatte hingezogen fühlt.

      Nein im Ernst, denken die echt, dass diese Art der "Wertschätzung" die Loyalität der Mitarbeiter stärkt?
    • lesenderr 21.04.2020 11:02
      Highlight Highlight Ich glaube die sind froh wenn sie die Stelle wieder angeboten kriegen.
      Für die Arbeitgeber gäbe es aktuell ja genug Auswahl...
    Weitere Antworten anzeigen
  • easy skanking 21.04.2020 07:45
    Highlight Highlight es ist leichter Menschen zum Narren zu halten, als davon zu überzeugen, zum Narren gehalten zu werden.
    • Saerd neute 21.04.2020 12:08
      Highlight Highlight Der hat viel Wahres👍
    • easy skanking 21.04.2020 13:36
      Highlight Highlight mark twain gehörte anscheinend einem geheimbund an ;)
    • cdrom 22.04.2020 21:32
      Highlight Highlight Immerhin der Verstand ist auf der Welt gerecht verteilt. Jeder denkt er hätte genug davon. 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coffeetime ☕ 21.04.2020 07:42
    Highlight Highlight @Hertz: 10'000 Angestellte entlassen und dann hoffen, sie kommen zu dir wieder zurück? Ich glaube, Loyalität der Mitarbeitenden wird anders gefördert.
    • iudex 21.04.2020 09:33
      Highlight Highlight Hunger dürfte Motivation genug sein.
    • Hoci 22.04.2020 11:48
      Highlight Highlight Sklaven waren noch nie besonders Motiviert. Genausowenig wird Lernen durch Schläge gefördert.
  • Horst-Rüdiger 20.04.2020 18:04
    Highlight Highlight "Die Kinderhilfsorganisation World Vision warnte am Montag vor den Folgen der Pandemie".
    Es sind nicht die Folgen der Pandemie sondern der Hysterie die in Afrika zig Todesopfer fordern werden. Aber solche Organisationen haben noch nie den Zusammenhang zwischen Wirtschaft und Armut begriffen, da sie meist von Gutmenschen gelenkt werden.
    Gebt den Leuten keine Fische, lernt sie zu fischen ist so ein Spruch von denen.
    Aber was nützt es den Leuten das Fischen beizubringen, wenn es keine Fische mehr hat.
    Fischen lernt man im übrigen selber.
    Solidarität mit der Wirtschaft bekämpft die Armut!
    • Saerd neute 21.04.2020 08:54
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • ChlyklassSFI 21.04.2020 09:58
      Highlight Highlight Saerd neutre: Und du bist gläubig und weisst nicht...
    • Neruda 21.04.2020 10:22
      Highlight Highlight Oh nein die pösen Gutmenschen 😱
      Zurück ins Loch du guter Schlechtmensch 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Neruda 20.04.2020 17:37
    Highlight Highlight Soziale Unruhen oder besser Rebellionen sind es gerade, die der afrikanische Kontinent braucht! Ich find's auch nicht toll, aber ohne Tote gab es bisher nirgends auf der Welt eine Demokratisierung. Zum Glück gab es in Frankreich 1789 soziale Unruhen.
    • -thomi- 21.04.2020 10:18
      Highlight Highlight Jepp und was nach dem 14. Juli kam war absolut toll für alle. Was da kam ist alles andere als eine Demokratie.
    • aglio e olio 21.04.2020 10:33
      Highlight Highlight Neruda, wie war das 1989 mit der Demokratisierung in der DDR?
    • Kruk 22.04.2020 05:09
      Highlight Highlight Revolutionen/Rebellionen führen nur selten die ersehnten Verbesserungen herbei.

      Das hatten wir doch erst gerade in Teilen der Welt, nicht?


    Weitere Antworten anzeigen
  • Mehmed 20.04.2020 16:33
    Highlight Highlight Der IWF und seine Lakaien soll einfach die Klappe halten. Erst die afrikanischen Länder plündern und bestehlen, zugunsten der Grossfinanz in der ersten Welt.
    Damit war die Malaisse längst eingeleitet.
    Verd... Heuchler.
    • rodolofo 21.04.2020 10:06
      Highlight Highlight Leider ist es so, dass die "Hilfe für Afrika", von der auch Angela Merkel oft und gerne spricht, vor allem "Hilfe für die Multinationalen Konzerne bei der Ausplünderung des kolonisierten Kontinents" bedeutet, von der dann auch die KonsumentInnen in Europa mit Billigstpreisen profitieren.
      Was alle diese "Geiz ist geil!"-Schnäppchenjäger dann weniger gern sehen, ist, wenn ausser den billigen Rohstoffen und Lebensmitteln auch noch MENSCHEN aus diesem seit den finsteren Zeiten des Sklavenhandels unterdrückten Kontinent ins gelobte Land von Freiheit und Demokratie zu gelangen versuchen...
  • mätschli 20.04.2020 16:12
    Highlight Highlight Hilfsorganisationen warnen nur, weil Ihnen das Geld ausgeht und das ist gut so. Überall wo die Hilfsorganisationen tätig waren, gab es nie Nachhaltigkeit. Die bekannten afrikanischen Oekonomen und Sozialwissenschafter warnen vor den Hilfsorganisationen, weil sie die Eigenentwicklung und das politische Freidenken hemmen. 1960 war Afrika gegenüber den asiatischen Länder 50% besser entwickelt. Heute ist der asiatische Raum ohne Entwicklungshilfe zu eine wirtschaftlichen Grossmacht herangewachsen.
    • Neruda 20.04.2020 17:33
      Highlight Highlight Afrika unten zu behalten, davon profitiert zuerst einmal der Westen. Wären die Afrikaner wirtschaftlich emanzipiert könnten unsere Konzerne diese Länder nicht mehr ausbeuten, so wie sie es jetzt tun.
    • lilie 20.04.2020 18:48
      Highlight Highlight @matschli: Entschuldige, aber in Asien laufen unendliche viele Hilfsprojekte! Was heisst hier ohne Entwicklungshilfe. 🤦‍♀️

      Ausserdem gibt sehr viele verschiedene Ansätze. Ich habe für eine Hilfsorganisation gearbeitet, die ausschliesslich Projekte von lokalen Partnerorganisationen unterstützt: Die Menschen vor Ort entwickeln selber, was sie brauchen und wie sie es mit den vorhandenen Mitteln umsetzen können.

      Aber in vielen Gegenden fehlt es wirklich an allem, dazu werden sie noch von ihren eigenen Regierungen ausgebremst. Hier können NGOs helfen.
    • reactor 21.04.2020 07:00
      Highlight Highlight @Mätschlu Die Art und weise wie Kolonisierung in Afrika und Asien unterschiedlich stattgefunden hat nicht verstanden. Die Pauschalisierung, ja, die Argumentation, dass Hilfsorganisationen schuldig an der Plünderung der Kontinente sind, drückt noch weniger Wissem aus. Am Ende taucht unwilkürlich die Frage auf, was Wissen sie denn überhaupt? Ich würde behaupten, News a la Fox und Verschwörungstheorien gehören zu ihren impulsgebern. An ihrer Stelle würde ich mal, im wahrsten Sinne des Wortes, über die Bücher. Und zwar grundsätzlich!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 20.04.2020 15:02
    Highlight Highlight Ein dickes Pfui nach Singapur, das zu Billigstlöhnen schuftende Migranten aus ganz Asien in enge Unterkünfte pfercht - und diese Praxis auch in Zeiten einer Pandemie nicht ändert. Keinen feuchten Dreck besser als die ganzen Golfemirate, dieser autoritäre und ach-so-saubere Stadtstaat. Better not be poor in Singapur!

    Die First Lady Singapurs ist sich auch noch zu gut, sich für die Lieferung von Schutzmasken zu bedanken. Ein doppeltes Pfui dafür nach Singapur.
    • Twinleaks 20.04.2020 18:52
      Highlight Highlight Noch vor 40 Tagen:

      “One concern we have with cases such as U.K. and Switzerland isn’t just about the numbers. It is that these countries have abandoned any measure to contain or restrain the virus,” Minister for National Development Lawrence Wong said at a press briefing Sunday as the island republic imposed a two-week self-isolation for arrivals from the two countries.

      https://www-bloomberg-com.cdn.ampproject.org/c/s/www.bloomberg.com/amp/news/articles/2020-03-15/u-k-not-trying-to-contain-coronavirus-singapore-minister-says
    • lilie 20.04.2020 19:32
      Highlight Highlight @Twinleaks: Der meinte doch wohl Schweden. 😏
    • rodolofo 21.04.2020 13:19
      Highlight Highlight Wenn Du nach Singapur fliegst, dann siehst Du von oben das ausgelaugte Hinterland von Malaysia, mit dem nicht mehr vorhandenen Urwald, die Ölpalmen-Plantagen und die vom Tropenwetter erodierte Wüste.
      Aus der Luft wirkt Singapur wie eine riesige Zecke, der das Land rund um den Stadtstaat herum aussaugt...
  • Hoci 20.04.2020 14:43
    Highlight Highlight Ich fasse es nicht, in Polen gibts Masken aus dem Automaten, wir haben immer noch keine, nicht Mal für den Bau? Wann gibts die endlich in der Migros usw. im Grosspack.
    Wer ist für diese Unfähigkeit verantwortlich, abgesehen von Deutschland?
    Wer hat zugelassen, dass der Maskenbestan 2018/2019 vernichtet+ nicht aufgefüllt wurde?
    Zum Glück haben wir nicht soviel schwerinfizierte wie Italien, wenn es selbst jetzt Probleme mit Schutzkleidung /Masken gibt- seit Monaten dieses Theater.
    Ich bitte um Aufklörung +Konsequenzen für die Verantwortlichen.
    Ganz zu Schweigen von der Masken bringen nix Lüge.
    • Magnum 20.04.2020 16:13
      Highlight Highlight Du, Hoci: Solche Masken gab es bis etwa Ende Februar auch in Bau- und Do-it-yourself-Märkten. Dann kamen die paranoïden Hamster-Vollpfosten und haben alles aufgekauft. Dann kam die Sperrung der Geschäfte per 17. März.

      Ein kleines Detail am Rande wäre auch noch zu erwähnen: China hat über Angestellte staatsnaher Betriebe auf der ganzen Welt Masken und anderes Schutzmaterial hamstern und nach China zurückschicken lassen. Zum Teil haben dies auch Privatpersonen aus reinem Gewinntrieb gemacht. Mit dem Resultat, dass Masken an allen Ecken und Enden fehlen - ausser in China. Gschpässig, oder?
    • Hoci 21.04.2020 00:05
      Highlight Highlight Ändert nichts daran, dass es nicht im Notvorrat/Corona Artikeln erwähnt wurde und ich es deshalb vergessen habe zu kaufen.
      Ausserdem Polen hat, Schweiz nicht...Wieso? Egal was China getan hat. Die waren eh die ersten und hats am schlimmsten erwischt, damals. Und sie waren nicht die einzigen hamsterer, man denke an D und USA.
    • Magnum 21.04.2020 10:10
      Highlight Highlight D und USA sind nicht vergleichbar mit dem, was China gemacht hat. Nochmals: Peking hat Firmen, die teilweise in Staatsbesitz sind, in verschiedenen Ländern, wo das Virus noch nicht richtig angekommen war, angewiesen: Schickt Eure Bürogummis in Geschäfte und kauft alle Schutzmasken, alle Schutzbrillen und alle Desinfektionsmittel ein. Nicht viel - ALLES.

      Die Folge davon: Diese Produkte waren nicht verfügbar, als das Virus in den leer gekauften Ländern loslegte. Solch asoziales Verhalten ist von D und USA nicht bekannt. Mit dem zolltechnischen Blockieren einer Lieferung nicht zu vergleichen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • champedissle 20.04.2020 14:11
    Highlight Highlight Sehr sinnvoll. In Warschau stehen jetzt 2 Automaten wo man Mundschutz und Einweghandschuhe beziehen kann. Wenn ich das richtig verstehe rennen jetzt 1,7 Millionen Einwohner zu diesen zwei Automaten. Ob das beim "Social Distancing" wirklich sinnvoll ist.
    • lilie 20.04.2020 18:56
      Highlight Highlight @champedissle: *Taschenrechner hervorkram* 1.7 Millionen mal 2 m *eintippen* ergibt eine Schlange von 3'399'998 m. *grübel*

      Aufgeteilt auf zwei Schlangen *noch mehr tippen*, gibt das zwei Schlangen, die knapp 1700 km lang sind. *grübelgrübel*

      Zum Vergleich *Googlemaps bemühen*: Warschau - Paris ist etwas mehr als 1500 km. *grübelgrübelgrübel*

      Also, ich seh das Problem nicht. 🤷‍♀️😂
    • ZimmiZug 21.04.2020 09:12
      Highlight Highlight Dass du dafür einen Taschenrechner brauchst..... 😉😁
  • hüttechäs 20.04.2020 09:33
    Highlight Highlight „... auf einem Transparent war zu lesen: «Militärintervention mit Bolsonaro an der Macht». Sie skandierten: «Schliesst den Kongress» und «Schliesst den Obersten Gerichtshof» und forderten die Reaktivierung des Dekrets AI-5, mit dem während der Militärdiktatur (1964-1985) Regimegegner und oppositionelle Abgeordnete unterdrückt wurden.“

    Verstehe ich das richtig? Die Menschen wollen die Demokratie begraben und WÜNSCHEN sich die Militärdiktatur zurück? Ich kann das grad nicht verarbeiten in meinem Kopf 😲

    Wie dumm kann man denn eigentlich sein?
    • loquito 20.04.2020 11:21
      Highlight Highlight Das sind ganz wenige, Ungebildete oder eben Leute, welche von einer Militärdiktstur hoffen zu profitieren. Die Mehrheit ist gegen Bolsonaro, wehrt sich mit Händen und Füssen. Davon hört man hier wenig, ist ja kein Kampf gegen den bösen Sozialismus. Ubd die Taktiken der Militärdiktatur wendet er bereits jetzt an. Oppositionellen und Indigene so wie Andersdenkende werden heute schon verfolgt in BR.
    • hüttechäs 20.04.2020 12:41
      Highlight Highlight Danke für die Insights loquito! Komisch dass man hier davon nichts hört, beruhigend dass ich es jetzt von dir gehört habe.
    • loquito 20.04.2020 13:17
      Highlight Highlight https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2020-04/brasilien-amazonas-mord-indigene-gebiete-anfuehrer

      Nur ein Artikel. Con einem Stamm alleine wurden 4 Führer in den letzten 6 oder so Monaten getötet. Das Ziel ist es, durch Angst diese Wilden zu "zivilisieren". Und danach das Land an Landbesitzer und Industrie verschachern. Das ist für Bolsonaro und co. Fortschrittlich
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 20.04.2020 08:17
    Highlight Highlight Ach ja, die Brüder im Geiste... mal schauen, was schneller einzudämmen sein wird... Covid19 oder der neu aufgeflammte Faschismus... ich fürchte, die Antwort liegt auf der Hand. Schlimm, was da abläuft...
  • Heidi73 20.04.2020 07:26
    Highlight Highlight Was machen die Amis bloss mit den Waffen?! Das Virus erschiessen?🙄
    • lilie 20.04.2020 21:47
      Highlight Highlight @Heidi73: Die brauchen sie, wenn sie den Nachbarn um eine Rolle Klopapier "bitten" wollen. 😒🙈
    • K1aerer 21.04.2020 09:51
      Highlight Highlight Na auf was dann? Bingo, auf die bevorstehenden Zombieattacken muss man sich ja noch vorbereiten. 😉
  • KoSo 20.04.2020 06:43
    Highlight Highlight es ist ein politisches Macht-Spiel für DJT.
    das sieht man daran, dass er Staaten angreift, die klar seine Tags zuvor ausgegebenen Richtlinien zur Öffnung des Landes befolgen, nur halt von unangenehmen oder Dem. Gouverneurs geführt werden.
    das „be nice to me, or....“-Statement hat er ja schon letzte Woche oder so abgegeben.
  • Hessmex 20.04.2020 04:51
    Highlight Highlight Trump will China verklagen, wie wäre es dann wenn Mexico die USA verklagen würde, tausende von Springbreaker wo Acapulco und Cancun verseucht haben.
  • tripod 20.04.2020 00:41
    Highlight Highlight Woher habt ihr denn die tiefen Zahlen zu Spanien her? Genäss Weltstatistik sind das knapp 1200 neue Todesfälle, was eher neuen Höchstständen entspricht.
    Benutzer Bild
  • Fip 20.04.2020 00:22
    Highlight Highlight Der Burj hat sich als Gartenzwerg verkleidet.
  • thzw 19.04.2020 22:38
    Highlight Highlight Die KU Leuven ist flämisch und nicht niederländisch!!!!!!!!!11!!11einself
  • Illuminati 19.04.2020 19:52
    Highlight Highlight Und wieso leuchtete das Matterhorn in den Farben der VAE? Diese Info wäre jetzt noch schön, um nicht zu sagen wichtig, gewesen Watson...
    (Google half mir auf die schnelle auch nicht weiter)
    • Illuminati 19.04.2020 20:53
      Highlight Highlight Jetzt wurde die Erklärung ergänzt, danke Watson.
    • Siru 19.04.2020 21:24
      Highlight Highlight Wieso liest du nicht einfach im Ticker, bis du zu den Informationen kommst? Das wäre jetzt noch schön, um nicht zu sagen wichtig gewesen Illuminati...
  • Nelson Muntz 19.04.2020 19:50
    Highlight Highlight ist die Universitätsstadt Leuven nicht in Belgien, nähe Brüssel?
    • Magnum 20.04.2020 11:19
      Highlight Highlight Ja, ganz klar.

      Aber frei nach Loddas Maddäus gilt auch für gehetzte Ticker-Journalisten: «Madrid oder Mailand, Hauptsache Italien.»

      Wenn Amis die Vielstaaterei Europas nicht gebacken kriegen, kann ich das noch verkraften. Wenn Schweizer Zeitungen Belgien und die Niederlande dermassen durcheinander bringen, ist das schon eher bedenklich. Und zeugt nicht eben von Sorgfalt.
    • Neruda 20.04.2020 17:50
      Highlight Highlight Belgien ist auch kein richtiges Land. Haben sie momentan gerade eine Regierung oder liegen sich die Flamen und Wallonen wieder mal in dem Haaren?
    • Magnum 21.04.2020 10:53
      Highlight Highlight @Neruda

      Es gab mal das geflügelte Wort, wonach Belgien in der Tat keine Nation sei, sondern der Schauplatz, auf dem sich die Grossmächte Europas für ihre Balgereien treffen. Durchaus bitterböse, aber nicht ohne Bezug zur Geschichte.
  • buddelflink 19.04.2020 19:41
    Highlight Highlight Leuven liegt in Belgien, nicht in den Niederlanden. Sorry, hat mich getriggert.
  • Nevermind 19.04.2020 19:33
    Highlight Highlight Schön dass es dem Menschen in der Quarantäne so gut geht dass sie Gewicht zulegen. Jedenfalls besser als unfreiwillig Gewicht zu verlieren weils nix zu fressen gibt.
    • skisandtrail 20.04.2020 09:07
      Highlight Highlight Vor dem Verhungern kann man sonst noch WC-Papier geniessen..
  • mrmikech 19.04.2020 09:01
    Highlight Highlight Die USA wirtschaft ist zu tief verflochten mit die Chinesische, es würde eine absolute zerstörung von USA geben falls die Amerikaner voll auf anti-China setzen. Würde es so weit kommen hat China noch ein monetäres Superwaffen: das verkaufen von billionen dollars. Es würde China selber auch hart treffen, das ist aber was in einen Krieg passiert: massive zerstörung. Lass uns hoffen das es nicht so weit kommt.

    https://www.thebalance.com/u-s-debt-to-china-how-much-does-it-own-3306355
    • cdrom 22.04.2020 21:45
      Highlight Highlight Da wär ich mir nicht so sicher. Dem US Imperium traue ich die zu.
  • LikeOrDislikeisthebigQuestion 18.04.2020 20:57
    Highlight Highlight Mich würde es unheimlich interessieren wie es zur Zeit in Indien aussieht. Auf Google ist der letzte Beitrag am 2.4.20 erschienen. Jetzt kommt plötzlich Brasilien. In meinen Augen wird nur über wirtschaftsfördernde Länder geschrieben und berichtet. Warum das?
  • Varanasi 18.04.2020 19:31
    Highlight Highlight Da kann Trump die Grenze mit Kanada öffnen wollen wie er will.
    Das ist wie mit den Gouverneuren... da kann er auch sagen was er will: es ist nicht seine Entscheidung.
    Die Kanadier werden sich hüten, die Grenze in die USA zu früh auf zu machen.
    • Hoci 18.04.2020 22:35
      Highlight Highlight Dachte ich auch. Als Kanadier wollte ich 0 Kontakt mit Amis in den nächsten Monazen. Auch als Europäer nicht, ausser mit 2 Wochen überwachte Quarantäne. Aber wir lassen sie unkontrolliert rein, so viel ich weiss.
    • cal1ban 19.04.2020 07:32
      Highlight Highlight @Hoci
      Hauptsächlich Reisende aus Europa und nicht aus Asien haben das Coronavirus Studien zufolge in den Großraum der US-Metropole New York gebracht. Demnach zirkulierte das Virus dort bereits seit Mitte Februar und damit Wochen, bevor der erste bestätigte Infektionsfall bekannt wurde. Das berichtet die "New York Times". "Die Mehrheit (der Fälle) ist klar europäisch", zitierte die Zeitung den Genforscher Harm van Bakel von der Icahn School of Medicine at Mount Sinai.
      Hätten die Amis doch bloss die gleiche Idee wie du jetzt gehabt.
    • Edwin Schaltegger 19.04.2020 12:08
      Highlight Highlight Endlich mal jemand der einen sachlichen Kommentar abgibt. Das einseitige und undifferenzierte anti US Trump "bashing" nimmt krankhafte Formen an und offenbart wie einfache Geister durch eine einseitige Medienberichterstattung manipuliert werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • WHYNOT 18.04.2020 19:11
    Highlight Highlight Das Panikorchester spielt weiter und weiter bis die Wirtschaft am Boden liegt und das Proletariat inklusive Mittelstand bereit ist für neue ganz abstruse Ideen... Nein ich will nichts beschwören aber...Anschauungsunterricht bietet die Geschichte: Nach dem 1. Weltkrieg hat der Ausnahmezustand und das Leid der Menschen und das Machtvakuum Hitler und Stalin zur Macht verholfen. Ebenfalls wütete im Vorfeld die spanische Grippe. Es geht also mitnichten darum Menschenleben für die Wirtschaft zu opfern, aber ohne prosperierende Wirtschaft opfern wir womöglich weit mehr..
    • mrmikech 19.04.2020 09:07
      Highlight Highlight Damals gab es noch kein MMT: Modern Money Theory. Wir haben endlos viel geld um das abstürzen von die Wirtschaft vor zu beugen.

      https://en.m.wikipedia.org/wiki/Modern_Monetary_Theory
    • Asmodeus 19.04.2020 11:00
      Highlight Highlight Lieber Whynot. Die Leute wählten schon vor Corona die Nazis der AFD und deren Gesinnungsgenossen weltweit.
    • Sälüzäme 19.04.2020 12:42
      Highlight Highlight @Whynot: sie haben sich den denkbar schlechteste Zeitabschnitt aus der Geschichte für einen Vergleich ausgesucht. Nur ein paar Punkte, welche auf die heutige Situation überhaupt nicht zutreffen: keine Sozialsysteme, keine funktionierende Infrastruktur da vieles Zerstört war, Hungersnot, Mangel an Arbeitskräften da gefallen oder an der Grippe gestorben, keine funktionierende Wirtschaft da alles auf Kriegsgüter eingestellt war, kein funktionierendes Geldsystem etc.
      Demagogen und Nationalisten gab es vor- und nachher immer wieder und Leute die ihnen hinterher laufen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mãozinha 18.04.2020 16:00
    Highlight Highlight Trump schüttet solange Öl ins Feuer bis das Pulverfass explodiert.
    Benutzer Bild
    • lesenderr 21.04.2020 10:57
      Highlight Highlight Die haben ka sowieso gerade zu viel davon.
    • AngelitosHE 22.04.2020 12:46
      Highlight Highlight Und jetzt ist Öl auch noch billig geworden.
  • Töfflifahrer 18.04.2020 10:57
    Highlight Highlight Millionen von Amerikanern haben und/oder verlieren jetzt ihre Krankenversicherung und Trump versucht einen Bürgerkrieg anzuzetteln?
    Lieber Hunderttausende von Toten als kleinere Dividenden, man mir verschlägt es da einfach die Sprache.
  • Salvatore.tsch 18.04.2020 10:56
    Highlight Highlight Die Vorstellung, dass Trumps Handeln irgendwelche Konsequenzen hat, habe ich mir schon lange aus dem Kopf gestrichen. Die sollen sich ihre Mauer am Besten um's ganze Land bauen und alle anderen in Ruhe lassen. Peinliche Amis...
    • ghawdex 18.04.2020 13:17
      Highlight Highlight Schrecklicher Gedanke. Dann könnte es im Rest der Welt ja Frieden geben wenn die Amis stay@home machen. :-o
  • Sälüzäme 18.04.2020 10:41
    Highlight Highlight Ich dachte, schlimmer geht nicht mehr, DT belehrt uns imer wieder aufs Neue. Aufruf zum zivielen Ungehorsam und Sturz demokratisch gewählter Regierungen ist Landesverrat, aber nicht für DT. Die Amis haben nich nie einen sich im Krieg befindenden Präsidenten abgewählt, es bleibt zu hoffen, er bereitet nicht so was vor um an der Macht zu bleiben.
  • LURCH 18.04.2020 10:26
    Highlight Highlight Geladen und entsichert hat er ja schon lange.
    Er wartet nur noch darauf bis jemand abdrückt.
    Im Nachhinein wäscht er dann seine Hände in Unschuld.
    Benutzer Bild
    • rodolofo 21.04.2020 09:57
      Highlight Highlight Er hat ja letzthin Bürgerwehren, die an einem bewaffneten Aufmarsch gegen Pandemie-Massnahmen teilgenommen haben, als "vernünftige Leute" bezeichnet und ihnen damit präsidiale Rückendeckung gegeben...
      Ich weiss nicht, was dieser "Böse Clown" NOCH alles sagen und tun soll, damit die Leute endlich aufwachen!
      Wir wissen alle aus dem Geschichtsunterricht, wie so etwas enden kann!
      Zur Auffrischung dieses Wissens empfehle ich einen Film, den ich heute morgen in der Früh zufällig schaute:
      https://m.srf.ch/programm/tv/sender/srf-1/2020-04-20
    • LURCH 23.04.2020 15:02
      Highlight Highlight Ja Rodolfo, es nimmt wirklich langsam bedenkliche Formen an.
      Dein Link zum Film ist zwar nicht ganz schlüssig, welchen du meinst, aber ich nehme mal an, es ist der über das KZ.
      Kürzlich habe ich aber in der Tagesschau ein Statement einer dieser White Trash Tussen aus den USA gesehen, das bei mir nur noch Kopfschütteln auslöst.
      Zitiert sie doch wirklich Slogan der Feministinnen "My Body, my choice", den sie ja für die legale Abtreibung gebraucht haben, um gegen die Ausgangsbeschränkungen zu demonstrieren.
      Ein Hohn von dieser blondierten Coiffeuse, die wirklich alle Vorurteile bestätigen.
      Play Icon
  • leu84 18.04.2020 10:23
    Highlight Highlight Auch wenn es nicht schön ist, solange die USA die Situation nicht im Griff hat, auch wenn Trump sagt, dass alles gut sei, sollte es in Europa und auch in der Schweiz Ein- und Ausreisesperren in die USA geben. Wer trotzdem hinfliegt, sollte bei der Rückkehr 2 Wochen in Quarantäne setzen. Man sollte bei der Situation eher auf die Gouverneure hören, als auf den Präsidenten.
  • iudex 18.04.2020 10:16
    Highlight Highlight Euch ist aber hoffentlich klar, dass die Knarre ein Grundrecht der Amerikaner ist? Zudem wird eine Mehrheit der Bevölkerung Michigans für open carry einstehen, ansonsten hätte man die Gesetze einfach ändern können.

    Trump unterstützt also ganz normale Demonstranten.
    • Magnum 20.04.2020 11:32
      Highlight Highlight Es geht den Demonstranten nicht ums Waffenrecht, sondern um Widerstand gegen eine epidemiologische Massnahme, die klar im Ermessen der gewählten Gouverneurin liegt.

      Es geht mithin um zivilen Ungehorsam in Zeiten einer Pandemie. Eigentlich sollte die Nationalgarde aufgeboten werden, um dieses Pack aufzugreifen, zu entwaffnen und für einige Tage festzusetzen.

      Stattdessen sieht der orangene Vollpfosten eine Chance für Macht- und Parteipolitik und ruft selektiv in Staaten, wo Demokraten den Gouverneur stellen, zum zivilen Ungehorsam auf. Das ist komplett verantwortungslos und verwerflich.
  • Lunaral 18.04.2020 10:11
    Highlight Highlight Wie bereits seit langem vermutet:
    Benutzer Bild
  • De-Saint-Ex 18.04.2020 09:57
    Highlight Highlight Habe mir mal wieder Fox News angetan... da fragt z.B. Dr. Phil in Bezug auf den Lockdown, warum nicht auch der Bau von Swimmingpools verboten sei, da jedes Jahr Hunderte in den USA ertrinken würden... oder die Moderatorin ist der Meinung, für HIV gäbe es ja auch kein Impfstoff, trotzdem könne man problemlos frei leben... 😳... weiter habe ich nicht geschaut, möchte schliesslich mein Frühstück „behalten“.
    Wenn es Putin‘s Strategie war, mit Trump einen Präsidenten ins weisse Haus zu hieven, der die USA abschafft, so ist er das wahre „Genie“... Wtf
    • Samurai Gra 18.04.2020 10:22
      Highlight Highlight Ich hoffe dem Magen gehts gut 🤢

      Aber im ernst die USA haben sich International zusehends Isoliert und Europa hängt nur noch aus Angst am Rockzipfel.

      China aber auch Russland profitieren von COVID-19 weil sie sich als "Freunde in Not" Profilieren können während die USA sich als Marodeure Medizinischer Versorgung präsentieren (3M),was langfristig folgen haben wird
    • Hoci 18.04.2020 22:44
      Highlight Highlight O ja, China sind die good boys and girls und schicken viel gratis Schitzkleider und Tests an arme Lönder. Zb Zentral und Vorderasien, vermutlich auch Afrika.....
      Und was macht Europa???
    • Magnum 20.04.2020 11:36
      Highlight Highlight @Hoci
      Ist das Zeugs gratis, was China(s Regime) in alle Länder verschickt und dazu die Propagandatrommel rührt? You dreamer you, of course not! Es ist Handelsware.

      China profitiert wirtschaftlich soeben von einem Elend, das es selbst verschuldet hat - durch Vertuschung, Zensur und Nichthandeln von Mitte November bis 23. Januar.

      Das macht aus China(s Regime) eben nicht good boys and girls, sondern verwerfliche und zynische Profiteure eines Elends, das es selbst zu verantworten hat.
  • [CH-Bürger] 18.04.2020 09:31
    Highlight Highlight Demonstranten, die teilweise bewaffnet sind.
    der Durchschnittsmensch so: "😳 WTF?!"

    DT: «Sie scheinen mir sehr vernünftige Menschen zu sein.»


    => W T F ?? !! ?? !!
  • De-Saint-Ex 18.04.2020 09:20
    Highlight Highlight Wenn der so weiter macht, schafft er es noch, die USA aufzulösen, bevor die EU vollends auseinander bricht 😂... oder wie sich „der Westen“ selber abschafft...
  • Majoras Maske 18.04.2020 09:03
    Highlight Highlight Trump muss weg.

    Der ist imstande die USA wieder ins Mittelalter zu führen. Ein Präsident, der in einer Notsituation bewaffnete Demonstranten dazu aufruft Bundesstaaten vom politischen Widersacher zu befreien ist untragbar.
    • Varanasi 18.04.2020 09:37
      Highlight Highlight Er war vorher schon untragbar.
      Leider hat die GOP das nicht gekümmert. Man hätte die Chance gehabt ihn des Amtes zu entheben.
      Sie, die GOP, trägt eine grosse Mitschuld, dass er weiterhin anstachelt, lügt und die Macht missbraucht.
    • Hoci 18.04.2020 22:46
      Highlight Highlight Aber wir müssen Druck aufbauen und uns distanzieren, als Europa endlich selbstständiger und autonom werden.
      Die corona krise zeigt, dass Europa /Eu nicht funktioniert. Von Merkel hötte ich mehr erwartet...
    • Varanasi 19.04.2020 09:31
      Highlight Highlight @Hoci
      Bin ich froh, dass Angela Merkel nicht so eine Politikerin ist, die in alle Richtungen schiesst und anderen die Schuld gibt.
      Und wie MASH schreibt, es ist den Amerikaner doch egal, was Europa denkt.
  • Black Cat in a Sink 18.04.2020 08:39
    Highlight Highlight Er beraubt sich seiner eigenen Basis mit dieser Haltung. Warum das? Seine Anhänger werden vor den Wahlen an Corona sterben, weil sie auch mit ihren Waffen das Virus nicht stoppen können.
    • Hoci 18.04.2020 22:48
      Highlight Highlight Ein befriedigender Gedanke. Alle die Trump folgen, setzen sich selber auf die Todesliste: Keine Krankenkasse, kein Respekt vor dem Virus/Social Distanz, viele Waffen für versehentliches erschiessen oder Selbstmord, Familienmord.
  • Fischra 18.04.2020 08:23
    Highlight Highlight Eigentlich müsste er verhaftet und eingesperrt werden. Das ist kein Präsident, das ist ein Verbrecher.
    • R10 18.04.2020 08:47
      Highlight Highlight Hab ich mir auch schon gedacht. Die Aussage „liberate michigian“ in Richtung von bewaffneten Demonstranten grenzt schon fast an eine strafbare Aufforderung zu Gewalttätigkeiten.
  • Hanuta 18.04.2020 08:22
    Highlight Highlight Es freut mich, für einmal eine positive Watson Berichterstattung aus Schweden zu lesen. Es funktioniert hier in Schweden wirklich, auch ohne Verbote.
    • Varanasi 18.04.2020 09:31
      Highlight Highlight Die Arbeitslosigkeit wird dramatisch steigen siehst du als positive Berichterstattung? Auch dass Schweden die höchste Todesrate in Skandinavien hat? Ok, wenn dann ein Abwärtstrend kommt, dann kommt er von weit oben.
      Finnland hat die Grenze zu Schweden geschlossen, das gab es noch nie. Die Nachbarländer scheinen nicht so viel Vertrauen in das dortige Vorgehen zu haben.
      Ausserdem bleiben auch viele Schweden zuhause. Und doch, es gibt sehr wohl Verbote und Massnahmen, z.B. nur 50 Personen Zusammenkunft, Oberstufenschüler müssen zuhause bleiben etc.


    • Coffeetime ☕ 18.04.2020 09:34
      Highlight Highlight Nun, wenn der Trend runter geht, ist es schön. Aber die Zahlen zeigen leider auch, was es bedeutet, wenig bis nichts zu machen:

      Schweden 13' 216 Ansteckungen, 1'400 Todesfälle (10.59%)
      Dänemark 7'073 A - 336 T (4.75%)
      Norwegen 6'992 A - 162 T (2.32%)
      Finnland 3'488 A - 82 T (2.35%)
      Schweiz 27'078 A - 1'327 T (4.9%)

      Quelle Worldometers.com

      Also ich sitze gerne während gesamthaft 6-8 Wochen etwas mehr zu Hause, wenn ich dementsprechend Leben verschonen kann... 🤷🏻‍♀️
    • Hanuta 18.04.2020 12:50
      Highlight Highlight @Coffeetime Schweden testet kaum, ganz im Gegensatz zu den Nachbarländern. Deine 10.59% Sterblichkeit für Schweden scheint deshalb ein wenig übertriebenen, findest du nicht ;-) ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • So oder so 18.04.2020 08:22
    Highlight Highlight So würde es bei uns auch aussehen wenn sich jeder Verschwörungsheini mit Waffen hochrüsten könnte. Mehrheitlich bekommen die bei uns Hilfe vom Psychiater und keine Waffen.
  • R10 18.04.2020 08:05
    Highlight Highlight Ich kann kaum glauben, was ich hier wieder über Trump lese... Dieser Verrückte zettelt am Ende noch einen Bürgerkrieg an! Das Anstacheln von solch irrational handelnden und vorallem bewaffneten Leuten kann in einer Katastrophe enden.

    Ich habe es hier schon mal geschrieben und ich bin weiterhin dieser Meinung; Trump wird alles versuchen, damit im November keine geordneten Wahlen stattfinden können.
    • Firefly 18.04.2020 08:59
      Highlight Highlight Hab ich mir auch gedacht als ich das gelesen habe.
    • SUP_2 18.04.2020 10:25
      Highlight Highlight Du hast so was von Recht! Das ist genau der Weg der dieser Idiot einschlagen will
    • Töfflifahrer 22.04.2020 12:02
      Highlight Highlight Er hat alles Interesse an einem Chaos. Einerseits will er alles wieder öffnen, da er selbst Geld verliert, andererseits wird er alles versuchen um die Wahlen, sollten diese stattfinden, zu seinen Gunsten zu entscheiden.
      Wie viele Leute sterben oder ob es einen Bürgerkrieg auslöst ist ihm komplett schnurz egal.
  • ChlyklassSFI 18.04.2020 07:48
    Highlight Highlight Eine Demonstrantin steht mit einem Plakat mit der Aufschrift "HEIL WITMER" (Michigan) rum. Und Trump darf dann alles und sie folgt ihm? Logik?
    • Herman Munster 18.04.2020 08:34
      Highlight Highlight Ja, ist so geil!
      Die kann nicht mal den Namen richtig Schreiben!
      Whitmer! Gretchen Whitmer ist der Name!
      Wenn Trump im November, trotz Betrug, die Wahl Verliert, wird es Hässlich! Der Hetzt dann seinen Verblendeten Fans zum Bewaffneten Wiederstand auf! Es werden einige folgen, die Frage ist nur, wie Verhält sich die Armee und Polizei? Folgen sie der Regierung oder Trump? Von dem hängt die Länge des Spuks und Zahl der Opfer, ab!
    • Gustav.s 18.04.2020 09:17
      Highlight Highlight @Tag ohne Sonne
      Der Fehler im Namen ist vermutlich Absicht. Eine Angleichung.
    • Herman Munster 18.04.2020 12:42
      Highlight Highlight @Gustav.s
      Dann hätte ich er Heil Hitmer geschrieben.

Liveticker

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Artikel lesen
Link zum Artikel