DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Musks SpaceX-Rakete explodiert erneut: «Müssen an der Landung noch ein bisschen arbeiten»



Erneuter Rückschlag für die Mars-Ambitionen von High-Tech-Pionier Elon Musk: Ein zweites Mal ist ein Prototyp einer neuen Rakete von Musks Unternehmen SpaceX bei der Landung explodiert.

Die Starship SN9 prallte am Dienstag auf den Boden und ging in Flammen auf. Auf lange Sicht will SpaceX mit den Starship-Raketen Reisen zum Mars ermöglichen.

«Wir müssen an der Landung noch ein bisschen arbeiten», konstatierte der SpaceX-Vertreter John Insprucker in einer Online-Übertragung nach dem erneuten Fehlschlag. Erst im Dezember war eine Starship-Rakete – die SN8 – beim Landemanöver in Flammen aufgegangen.

Die SN9 hatte am Dienstagnachmittag von Boca Chica im US-Bundesstaat Texas abgehoben und auf eine Höhe von 10'000 Metern gestiegen. Sie vollführte dann problemlos in horizontaler Lage eine Serie von Testmanövern. Die Probleme begannen, als die Rakete sich für die Landung wieder in eine vertikale Position zu wenden versuchte.

Die Livebilder zeigten, dass die Rakete mit zu hoher Geschwindigkeit und im falschen Winkel zurückkehrte.

Bild

Sie prallte dann mit einem ohrenbetäubenden Knall auf ...

Bild

... und explodierte in hellen orangen Flammen und einer Staubwolke. Das Feuer breitete sich jedoch nicht aus.

Bild

Trotzdem: «Grossartiger Flug»

Insprucker sprach trotz des gescheiterten Landemanövers von einem «weiteren grossartigen Flug». Aus dem Test seien «viele gute Daten» gewonnen worden. Der nächste Testflug solle «in der nahen Zukunft» stattfinden.

Bild

«Wir müssen an der Landung noch ein bisschen arbeiten»: John Insprucker trifft den Nagel auf den Kopf.

Elon Musk hofft, dass die 120 Meter lange Rakete eines Tages Menschen und Fracht zum Mond, Mars und möglicherweise noch weiter entfernt ins All befördern kann. Mit der Rakete Falcon-9 hat sich das private US-Unternehmen SpaceX bereits in der Raumfahrt etabliert. Im November startete damit die erste Routinemission einer bemannten SpaceX-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS.

Am Montag kündigte SpaceX zudem an, im letzten Quartal 2021 erstmals Touristen ins Weltall bringen zu wollen. Die vier Urlauber sollen mit der Kapsel «Crew Dragon» durch die Erdumlaufbahn fliegen. Die Kapsel soll von der Falcon-9 ins All gebracht werden. (meg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder vom Mars. Eine Raumfahrt-Geschichte

1 / 17
Die besten Bilder vom Mars. Eine Raumfahrt-Geschichte
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

SpaceX-Rakete nach Testflug bei Landung explodiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Russische Piloten zeichnen Penis mit 100 Passagieren an Bord: Fluglinie zieht Konsequenzen

Nach einen riskanten Flugmanöver mit einer Passagiermaschine sind bei der russischen Billigairline Pobeda der Vizechef entlassen und der Generaldirektor verwarnt worden. Piloten der Airline hatten bei einem nicht erlaubten Manöver mit dem Flugzeug samt 100 Passagieren an Bord eine Route gewählt, die ein Penissymbol darstellt. Der Aufsichtsrat habe nun die Konsequenzen gezogen, berichtete die Moskauer Zeitung «RBK» am Mittwoch auf drei Seiten. Zu dem für die Passagiere gefährlichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel