International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Perth-London nonstop: die Flugroute. 

Qantas gelingt erster Nonstop-Flug zwischen Australien und London 



Der erste Nonstop-Direktflug von Australien nach Grossbritannien ist am Sonntagmorgen nach über 17 Stunden am Flughafen London Heathrow angekommen. An Bord des «historischen» Flugs mit einem Boeing-787-Dreamliner waren über 200 Passagiere und 16 Besatzungsmitglieder.

Qantas-Flug QF9 legte die rund 14'500 Kilometer lange Reise von Perth an der australischen Westküste nach London in gut 17 Stunden zurück – dies entspricht der Dauer von zwei Arbeitstagen. Die Maschine war in Australien am Samstag 18.49 Uhr (Ortszeit) gestartet.

Qantas hat den Flugzeughersteller Boeing für die Strecke eine neue Variante des Dreamliners bauen lassen. Nur 236 Passagiere haben in den Maschinen Platz, über 300 Fluggäste werden sonst in so einem Flugzeugtyp untergebracht.

Die Flugzeuge sind mit einer speziellen Belüftung für mehr Luftfeuchtigkeit als sonst versehen. Zudem soll es in der Kabine ruhiger sein als bei bisherigen Flugzeugen. Eine neue LED-Beleuchtung soll helfen, den Jetlag abzumildern.

Laut einem Bericht der australischen Zeitung Daily Telegraph willigten einige Passagiere ein, Daten zu ihrem Schlaf und ihrer Aktivität von Wissenschaftler der Universität Sydney aufzeichnen zu lassen. Sie trugen spezielle Sensoren, um den Geisteszustand, das Essverhalten und die Flüssigkeitsaufnahme zu überwachen.

Für die australische Airline Qantas ist Route ein Test für weitere Ultralangstrecken-Verbindungen. Bei der Strecke Perth-London handelt es sich um den zweitlängsten Linien-Flug der Welt. Nur die Strecke Doha – Auckland im Netz von Qatar Airways ist leicht länger. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Mayotte – Europas zerrissenes Paradies am Ende der Welt

Link to Article

Ein junger Jude verliebt sich in eine Schickse – Orthodoxe fühlen sich im falschen Film

Link to Article

Hallo, Impfgegner – diese 7 Antworten zur Grippeimpfung sind speziell für euch

Link to Article

Die 11 schönsten Höhlen der Welt, in denen du dich vor der Fasnacht verstecken kannst

Link to Article

Die tiefe Spaltung der USA ist alarmierend – und ein Zeichen der Zeit

Link to Article

Wichtig: Eine Rangliste der 18 besten Drunk Foods aus aller Welt 🍺🍕🍻🍔🍺

Link to Article

Wie zwei Nerds die Welt eroberten – und ihre Ideale verrieten

Link to Article

Diese 10 Dinge kommen Ausländern als Erstes in den Sinn, wenn sie an die Schweiz denken

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Eklat beim F1-Grand-Prix von Brasilien: Verstappen pöbelt Ocon nach dem Rennen an

Link to Article

Es ist Tag der schlechten Wortspiele oder wie wir vom Sport sagen: Heimspiel!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Saasi 27.03.2018 13:30
    Highlight Highlight Fliege extrem gerne und könnte jeden Tag fliegen. Bin einmal mit Lufthansa von Frankfurt nach Buenos Aires geflogen, knapp 14 Std., Edelweiss Air bietet nun ab Zürich auch einen Nonstop Flug an, 13 Std. 45 Minuten. Ist mir zu lang. Da verzweifelt man und schaut die letzten Stunden nur noch auf die Uhr, da die Zeit nicht mehr vorbei gehen will. Fliegen im Juni nach San Diego, Edelweiss Air, Nonstop Flug. Sind auch über 12 Std. Aber dass geht noch so. Vor zwei Jahren flogen wir nach Wellington, Neuseeland. Zwischenstops in Singapur für ein paar Stunden, und Melbourne für eine Nacht. Perfekt so.
    0 0 Melden
  • tomdance 25.03.2018 17:26
    Highlight Highlight Mit Sensoren wurde unter anderem der Geisteszustand gemessen. ROFL
    14 0 Melden
  • Evan 25.03.2018 14:25
    Highlight Highlight Es fasziniert mich, dass dies nun m;glich ist und auch angeboten wird. Der Fortschritt der Technik ist toll.
    25 2 Melden
  • Waedliman 25.03.2018 13:51
    Highlight Highlight Wer bekommt denn bei 17 Stunden keine Platzangst bzw. entsetzliche Langeweile?
    19 3 Melden
  • Posersalami 25.03.2018 13:44
    Highlight Highlight Horror

    Da lege ich doch lieber einen Stop zB in Singapur ein und entspanne 2 Tage an einem Pool.
    25 4 Melden
  • ThePower 25.03.2018 13:20
    Highlight Highlight Der ultimative Albtraum für jeden Raucher😂
    44 4 Melden
  • zweistein 25.03.2018 12:37
    Highlight Highlight Lieber am Golf oder in Singapur einen entspannenden Stopover einlegen. Umsteigeverbindungen sind ohnehin günstiger als dieser Direktflug (Fr. 1200.-).
    20 5 Melden
  • zombie woof 25.03.2018 11:55
    Highlight Highlight 17 Stunden Economy Class.....
    85 5 Melden
  • ali_der_aal 25.03.2018 10:47
    Highlight Highlight da lege ich lieber freiwillig einen Zwischenstop ein um mal aus dem Flugzeug rauszukommen.. fliege sehr gerne, aber 17 Stunden in so nem teil? nein danke..
    52 3 Melden
    • 2sel 25.03.2018 16:16
      Highlight Highlight Geht mir genauso. So 2-3 Stunden Zwischenstopp sind ideal. Meist gehe ich in eine Flughafenlounge (dort kommt man übrigens auch gegen eine Gebühr als "normalsterblicher" rein), eine Dusche, etwas anständiges zu essen, ein bisschen realaxen und du fühlt dich wie neu gebohren!
      6 0 Melden
  • flugsteig 25.03.2018 10:33
    Highlight Highlight 17h in der Holzklasse eingepfercht? Danke, aber nein danke!
    57 6 Melden

Aviatik-Forscher über Lufttaxis und warum die Menschheit den Mars kolonialisieren muss

Der Aviatik-Forscher Olivier L. de Weck ist überzeugt, dass Flugzeuge keine Piloten brauchen, Drohnen Passagiere transportieren werden – und wir den Mars kolonialisieren sollten.

Als er für kurze Zeit in der Schweiz war, haben wir Olivier L. de Weck knapp verpasst. Er musste gleich weiter ins südfranzösische Toulouse an den Hauptsitz von Airbus. Für den europäischen Flugzeugbauer verantwortet der Schweizer die langfristige Technologieplanung.

Ein paar Tage später hat es dann doch geklappt mit dem Interview: In Boston haben wir de Weck am Telefon erreicht. Dort arbeitet er am renommierten Massachusetts Institute of Technology als Professor für Aviatik und …

Artikel lesen
Link to Article