International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Perth-London nonstop: die Flugroute. 

Qantas gelingt erster Nonstop-Flug zwischen Australien und London 

25.03.18, 08:17 25.03.18, 08:37


Der erste Nonstop-Direktflug von Australien nach Grossbritannien ist am Sonntagmorgen nach über 17 Stunden am Flughafen London Heathrow angekommen. An Bord des «historischen» Flugs mit einem Boeing-787-Dreamliner waren über 200 Passagiere und 16 Besatzungsmitglieder.

Qantas-Flug QF9 legte die rund 14'500 Kilometer lange Reise von Perth an der australischen Westküste nach London in gut 17 Stunden zurück – dies entspricht der Dauer von zwei Arbeitstagen. Die Maschine war in Australien am Samstag 18.49 Uhr (Ortszeit) gestartet.

Qantas hat den Flugzeughersteller Boeing für die Strecke eine neue Variante des Dreamliners bauen lassen. Nur 236 Passagiere haben in den Maschinen Platz, über 300 Fluggäste werden sonst in so einem Flugzeugtyp untergebracht.

Die Flugzeuge sind mit einer speziellen Belüftung für mehr Luftfeuchtigkeit als sonst versehen. Zudem soll es in der Kabine ruhiger sein als bei bisherigen Flugzeugen. Eine neue LED-Beleuchtung soll helfen, den Jetlag abzumildern.

Laut einem Bericht der australischen Zeitung Daily Telegraph willigten einige Passagiere ein, Daten zu ihrem Schlaf und ihrer Aktivität von Wissenschaftler der Universität Sydney aufzeichnen zu lassen. Sie trugen spezielle Sensoren, um den Geisteszustand, das Essverhalten und die Flüssigkeitsaufnahme zu überwachen.

Für die australische Airline Qantas ist Route ein Test für weitere Ultralangstrecken-Verbindungen. Bei der Strecke Perth-London handelt es sich um den zweitlängsten Linien-Flug der Welt. Nur die Strecke Doha – Auckland im Netz von Qatar Airways ist leicht länger. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

11
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Saasi 27.03.2018 13:30
    Highlight Fliege extrem gerne und könnte jeden Tag fliegen. Bin einmal mit Lufthansa von Frankfurt nach Buenos Aires geflogen, knapp 14 Std., Edelweiss Air bietet nun ab Zürich auch einen Nonstop Flug an, 13 Std. 45 Minuten. Ist mir zu lang. Da verzweifelt man und schaut die letzten Stunden nur noch auf die Uhr, da die Zeit nicht mehr vorbei gehen will. Fliegen im Juni nach San Diego, Edelweiss Air, Nonstop Flug. Sind auch über 12 Std. Aber dass geht noch so. Vor zwei Jahren flogen wir nach Wellington, Neuseeland. Zwischenstops in Singapur für ein paar Stunden, und Melbourne für eine Nacht. Perfekt so.
    0 0 Melden
  • tomdance 25.03.2018 17:26
    Highlight Mit Sensoren wurde unter anderem der Geisteszustand gemessen. ROFL
    14 0 Melden
  • Evan 25.03.2018 14:25
    Highlight Es fasziniert mich, dass dies nun m;glich ist und auch angeboten wird. Der Fortschritt der Technik ist toll.
    25 2 Melden
  • Waedliman 25.03.2018 13:51
    Highlight Wer bekommt denn bei 17 Stunden keine Platzangst bzw. entsetzliche Langeweile?
    19 3 Melden
  • Posersalami 25.03.2018 13:44
    Highlight Horror

    Da lege ich doch lieber einen Stop zB in Singapur ein und entspanne 2 Tage an einem Pool.
    25 4 Melden
  • ThePower 25.03.2018 13:20
    Highlight Der ultimative Albtraum für jeden Raucher😂
    44 4 Melden
  • zweistein 25.03.2018 12:37
    Highlight Lieber am Golf oder in Singapur einen entspannenden Stopover einlegen. Umsteigeverbindungen sind ohnehin günstiger als dieser Direktflug (Fr. 1200.-).
    20 5 Melden
  • zombie woof 25.03.2018 11:55
    Highlight 17 Stunden Economy Class.....
    85 5 Melden
  • Kaakwurst 25.03.2018 10:47
    Highlight da lege ich lieber freiwillig einen Zwischenstop ein um mal aus dem Flugzeug rauszukommen.. fliege sehr gerne, aber 17 Stunden in so nem teil? nein danke..
    52 3 Melden
    • 2sel 25.03.2018 16:16
      Highlight Geht mir genauso. So 2-3 Stunden Zwischenstopp sind ideal. Meist gehe ich in eine Flughafenlounge (dort kommt man übrigens auch gegen eine Gebühr als "normalsterblicher" rein), eine Dusche, etwas anständiges zu essen, ein bisschen realaxen und du fühlt dich wie neu gebohren!
      6 0 Melden
  • flugsteig 25.03.2018 10:33
    Highlight 17h in der Holzklasse eingepfercht? Danke, aber nein danke!
    57 6 Melden

31 Tote nach «Florence» im Südosten der USA

Die Zahl der Opfer durch den Wirbelsturm «Florence» im Südosten der USA steigt weiter an. Nach einer Zählung des US-Senders CBS sind inzwischen 31 Menschen in den drei Bundesstaaten North Carolina, South Carolina und Virginia an den Folgen des Unwetters gestorben.

US-Medienberichten zufolge wird der entstandene Sachschaden von Experten auf mehr als 17 Milliarden Dollar geschätzt.

Die Menschen in der Region kämpfen nach dem Durchzug des Sturmes nun mit weiter ansteigenden Wasserständen der …

Artikel lesen