DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Prozess zu Flug MH17: Angeklagte wollten Maschine abschiessen

20.12.2021, 17:1220.12.2021, 17:16
Die Verhandlung in Badhoevedorp bei Amsterdam.
Die Verhandlung in Badhoevedorp bei Amsterdam.Bild: keystone

Im Prozess zum Abschuss von Passagierflug MH17 über der Ostukraine hat die Staatsanwaltschaft mit der Verlesung des Plädoyers gegen die Angeklagten begonnen. Die vier damaligen Offiziere der prorussischen Rebellen wollten ein Flugzeug abschiessen, sagten die Vertreter der Anklage am Montag vor dem Strafgericht am Amsterdamer Flughafen. «Sie haben eine Buk-Rakete benutzt, um ihr militärisches Ziel zu erreichen.» Als Beweise legten sie unter anderen abgehörte Telefongespräche vor.

Drei Russen und ein Ukrainer werden beschuldigt, die Boeing der Malaysia Airlines im Juli 2014 mit einer russischen Luftabwehrrakete vom Typ Buk abgeschossen zu haben. 298 Menschen an Bord wurden getötet. Der Prozess wird in Abwesenheit der Angeklagten geführt. Die Anklage will am Mittwoch ihr Plädoyer abschliessen. Ein Urteil wird erst im nächsten Jahr erwartet. Der Prozess ist politisch heikel, da Moskau jede Verantwortung zurückweist. Eine Auslieferung der Angeklagten scheint unwahrscheinlich.

Der Unglücksflug #MH17 – eine Chronik

1 / 15
Der Unglücksflug #MH17 – eine Chronik
quelle: x02994 / antonio bronic
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Es gehe darum, die Wahrheit ans Licht zu bringen, sagte Staatsanwalt Thijs Berger zu Beginn der Sitzung. «Eine Welt, die nicht die Wahrheit über die Ermordung von Hunderten Unschuldigen erforscht, erklärt seine Bürger für vogelfrei», sagte der Ankläger nach einem Bericht des niederländischen TV-Senders NOS.

Masse an Beweisen spricht gegen die Angeklagten

Die Anklage legte zahlreiche Beweise vor wie Fotos, abgehörte Telefongespräche, Videos und Zeugenaussagen. Daraus wird nach Ansicht der Anklage deutlich, dass die Angeklagten die Buk-Rakete beschafft hatten und auch für den Abschuss verantwortlich waren. Vermutlich handelte es sich aber um einen Irrtum und es sollte eigentlich eine Militärmaschine der Ukraine getroffen werden.

In der Ostukraine herrschten im Juli 2014 heftige Kämpfe zwischen der Armee der Ukraine und prorussischen Separatisten. Die Maschine der Malaysia Airlines war auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur. Da die meisten Opfer Niederländer waren, findet der Prozess auch in dem Land statt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sälüzäme
20.12.2021 21:11registriert März 2020
In der aktuellen aufgeheizten Situation würde es mich nicht verwundern wenn Putin den
Schützen noch einen Orden verleiht.

Die Hinterbliebene werden wohl niemals Genugtuung bekommen.
Sie tun mir leid.
298
Melden
Zum Kommentar
15
Corona in Nordkorea – Kim ist erzürnt über Mangel an Medikamenten
In Nordkorea sind letzte Woche die ersten Corona-Fälle gemeldet worden. Nun kritisiert Kim seine Beamten. Südkorea bietet derweilen Hilfe an.

Mehr als zwei Jahre lang hat das Corona-Virus die Welt in Atem gehalten: Vom Mount-Everest bis in die Antarktis, Corona war überall. Ausser in Nordkorea. Bis jetzt.

Zur Story