International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sie sollen Moskau imponieren – Bundeswehr verlegt Panzer nach Litauen



Die NATO stellt in Litauen eine «Enhanced Forward Presence Battle Group» auf: In Rukla rund 100 Kilometer von der russischen Grenze entfernt hatte Anfang Februar ein Vorauskommando von Soldaten aus Deutschland und Belgien mit dem Aufbau eines Stützpunktes für 1000 Mann begonnen. Neben zwei Stabsgebäuden wurden Container-Unterkünfte, Munitionslager sowie Instandhaltungs- und Logistikbereiche eingerichtet.

Solche «Battlegroups» wurden nach der Annektion der Krim durch Russland auch in den anderen baltischen Staaten aufgestellt: Die in Estland wird von Grossbritannien geführt, die in Lettland von kanadischen Truppen. In Litauen werden die deutschen und belgischen Truppen von Kameraden aus den Niederlanden, Luxemburg und Norwegen verstärkt.

Die Bundeswehr wird 450 von den geplanten 1000 Soldaten stellen. Berlin hat nun mit der Verladung von Kampf‐, Berge‐, Pionier‐, Brückenlege‐ und Schützenpanzern begonnen: Das Bataillon setzt vor allem auf Leopard-2-Kampfpanzer und den Schützenpanzer «Marder». Im Juni dieses Jahres soll die Battlegroup voll einsatzfähig sein, teilte die Bundeswehr mit.

NATO verlegt Truppen nach Litauen

(phi)

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

8
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

50
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

41
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

86
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

117
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

113
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

78
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

8
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

50
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

41
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

86
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

117
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

113
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

78
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

162
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
162Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Soli Dar 23.02.2017 20:40
    Highlight Highlight "Die NATO-Staaten schützen Handelswege statt Menschenrechte, bekämpfen die Flüchtenden statt die Fluchtursachen. Sie sichern den Reichtum der Reichen statt Nahrung für Alle, schüren Konflikte %fördern den Terrorismus. Seit Krieg in Jugoslawien – unter grundgesetzwidriger Beteiligung Deutschlands – brechen die NATO-Staaten das Völkerrecht. Ihr vorgeblicher „Anti“-Terrorkrieg ist nichts anderes als blanker Terror. Drohnenkrieg der USA ist illegale Lynchjustiz, Mord auf Verdacht & hat bereits 10tausenden Unschuldigen das Leben gekostet."
    http://sicherheitskonferenz.de/de/Aufruf-SiKo-Proteste-2017
    • Fabio74 24.02.2017 07:55
      Highlight Highlight Dein übliches blabla? Was hätte in Jugoslawien anders gemacht werden müssen? Soll man Polen und die Balten sich selbst überlassen wie 1939?
    • stan1993 24.02.2017 08:34
      Highlight Highlight Exakt beschrieben Soli dar.
      Fabio geh woanders trollen
    • R&B 24.02.2017 08:56
      Highlight Highlight Soli Dar: Was ist denn das für ein übles News-Portal?

      Wie schon weiter unten geschrieben: Gehen Sie raus und sprechen Sie mit realen Menschen. Sie leben in einer weltfremden und auf falschen Informationen basierenden Blase.
  • tödi 22.02.2017 23:27
    Highlight Highlight Schon sehr viele deutsche Soldaten haben den Weg nach Russland angetreten. Und nur ganz wenige kamen (humpelnd) zurück. Das wird auch dieses Mal nicht anders sein.
    • Soli Dar 23.02.2017 08:12
      Highlight Highlight Auch umgekehrt im 2.WK zahlt kein Land einen do hohen 'Blutzoll' wie die Sowjetunion, welche damals Nazideutschland massgeblich von Hitler 'mitbefreite'. Ob die Allierten alleine siegreich gewesen wären ist fraglich.
    • R&B 23.02.2017 08:18
      Highlight Highlight @tödi: Ihr Kommentar entbehrt der Realität und weltpolitischem Verständnis.
      Russland ist seit Jahren am Aufrüsten, hat wider dem Völkerrecht die Krim annektiert und die Ostukraine besetzt.
      Die Anrainerstaaten befürchten, dass Russland in ihre Länder einmarschiert, weswegen sie die NATO um Truppenpräsenz in ihren Ländern gebeten haben, um Putin vor einer Invasion abzuschrecken.
    • SemperFi 23.02.2017 18:22
      Highlight Highlight Es hat ja niemand den Weg nach Russland angetreten. Sorry, was Sie hier absondern ist Stammtischgeschätz aus der untersten Schublade.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Soli Dar 22.02.2017 22:15
    Highlight Highlight "Das töten von Menschen wird niemals menschlich".

    "NATO hat brandgefährlichen Konfrontationskurs in Gang gesetzt. Sie rückt bis an die Grenzen Russlands vor: Die dauerhafte Präsenz von NATO-Truppen, mit der Vorverlagerung von Panzern & Kampfflugzeugen in die drei baltischen Staaten & Polen, + „Schnelle Eingreiftruppe“, die militärische Aufrüstung Kiews & die NATO-Manöver in Osteuropa dienen der Kriegsvorbereitung. Mit der Raketenabwehr wollen sich die USA die risikolose atomare Erstschlagsfähigkeit gegen Russland verschaffen"
    http://sicherheitskonferenz.de/de/Aufruf-SiKo-Proteste-2017
    • R&B 23.02.2017 08:17
      Highlight Highlight @Soli Dar: Russland ist seit Jahren am Aufrüsten, hat wider dem Völkerrecht die Krim annektiert und die Ostukraine besetzt.
      Die Anrainerstaaten befürchten, dass Russland in ihre Länder einmarschiert, weswegen sie die NATO um Truppenpräsenz in ihren Ländern gebeten haben, um Putin vor einer Invasion abzuschrecken.
    • Soli Dar 23.02.2017 20:50
      Highlight Highlight Ich denke die Zahlen sprechen für sich.

      Rüstungsausgaben:
      90 Mia Russland vs. 900 Mia NATO,

      NATO-Staaten namentl. USA + Saudi Arabien und Mio. töteten Mio. Menschen in Afghanistan, Lybien, Irak, Syrien, Jemen, Türkei (Kurdengebiet), Somalia, Mali, Syrien und Ex-Jugoslawien.

      Es ist davon auszugehen, dass niemand mehr Menschen tötete seid dem Untergang der Sowjetunion als die NATO-Staaten (ob als Verbund oder die USA alleine) inkl. deren Verbündete Golf-Monarchien und zwar X-Mal mehr als Russland unter Putin!

      Und trotzdem jeder Tote ist einer zuviel, das ist klar!
    • R&B 24.02.2017 08:41
      Highlight Highlight Ach Soli Dar. Sie kommen immer mit den gleichen irreführenden und höchste unseriösen Fakten und Zahlen. Fakt ist, dass Russland Aggressor ist und die NATO mit dem Bündnis Frieden verfolgt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Menel 22.02.2017 20:13
    Highlight Highlight Wer hat ein Interesse an einem destabilisierten Europa? Was müsste man dafür tun? Und wie könnte man das erreichen?
    • Soli Dar 22.02.2017 21:42
      Highlight Highlight Spontan kommt mir diesbezüglich primär die die USA in den Sinn. Es gab ja Zeiten wo sich Russland und Europa sehr Nahe standen und wo es insbesondere zwischen Deutschland und Russland ein Dialog stattgefunden hat.

      Geht es nach Georg Friedman, Direktor der weltweit führenden privaten US-Denkfabrik auf dem Gebiet Geopolitik STARTFOR, so war immer schon US-Hauptziel "Bündnis Deutschland + Russland zu verhindern"

      Also die Frage wem etwas nützt sollte man nicht unterschätzten.
    • Menel 22.02.2017 23:44
      Highlight Highlight Ich hätte ein Problem damit, wenn wir uns dem jetzigen Russland annähern würden. Hätte ich auch bei der Türkei und bin der Meinung, wir sollten uns von der USA emanzipieren.
      Die USA als Profiteur zu sehen, leuchtet mir nicht ganz ein, denn der Hauptmark der USA ist der Finanzmarkt. Kann mir nicht vorstellen, dass ein destabilisiertes Europa da der USA gut tun würde.
      Von einem destabilisierten Europa würde momentan wohl eher Russland und China profitieren.
    • Soli Dar 23.02.2017 08:07
      Highlight Highlight @Menel bei allem Respekt aber, da irrst du dich, meiner Ansicht, nach gewaltig. Russland und China haben kein Interesse daran ihre wohl wichtigsten Absatzmärkte für Rohstoffe und Waren zu destabilisieren! Ein Krieg gegen die NATO würde Russland in den Ruin treiben!

      Bezüglich Russland sollten wir zurück zum konsequenten aber auch kritischen Dialog und zur Politik der kleinen Schritte, statt Mobilmachung zu betreiben.

      Übrigengs Türkei ist bereits heute NATO-Mitglied und Saudi Arabien & Katar, welche Menschenrechte mit Füssen tretten, sich teilweise kaum vom IS unterscheiden, enge Verbündete.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raphfa 22.02.2017 20:00
    Highlight Highlight Ja, da sind wir aber froh. Sonst würden die Russen wie früher über Europa herfallen. Die Menschenfreunde Napoleon, Kaiser Willhelm II und Hitler könnten ein Liedchen von Agressor Russland singen...

    Mit den naiven Rufen: "Jeder Schuss ein Russ, jeder Stoß ein Franzos" und "Serbien muß sterbien" zogen Deutschlands junge Männer nach der Kriegerklärung Deutschlands an das Zarenreich in den Ersten Weltkrieg. Schuld am Krieg hatten natürlich schon damals die Slawen, obwohl landwirtschaftlich geprägte Gesellschaften erwiesenermassen weniger aggressiv sind.

    Parallelen?
    • R&B 23.02.2017 08:17
      Highlight Highlight @Raphfa:
      Ihr Kommentar entbehrt der Realität und weltpolitischem Verständnis.
      Russland ist seit Jahren am Aufrüsten, hat wider dem Völkerrecht die Krim annektiert und die Ostukraine besetzt.
      Die Anrainerstaaten befürchten, dass Russland in ihre Länder einmarschiert, weswegen sie die NATO um Truppenpräsenz in ihren Ländern gebeten haben, um Putin vor einer Invasion abzuschrecken.
    • Raphfa 23.02.2017 21:33
      Highlight Highlight @wenn du mal vom Mainstream Fake News zu seriöseren Presserzeugnissen wie z.B. Voltaire Netzwerk gehst, könntest du deine Meinung ändern.
      Aufrüsten tun alle. Die USA haben ein zehnmal höheres Budget als Russland. Die Krim, russisches Territorium, wurde der Ukraine friedlich überlassen, bis sich diese gegen Russland stellte. Viele Länder wurden friedlich aus der Sowjetunion entlassen. Russische Truppen haben die DDR verlassen, die anderen Besatzungsmächte sind noch dort. Russland hat bei weitem keine Armeestärke, die offensiv gegen die NATO bestünde. Invasion? Wirklich, wer glaubt das.


    • R&B 24.02.2017 08:44
      Highlight Highlight @Rapha: Ich empfehle Ihnen, mal rauszugehen und mit Leuten zu sprechen. Sie sind in einer Blase gefangen, die nicht der Realität entspricht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raphael Stein 22.02.2017 18:27
    Highlight Highlight Deutsche Panzer in Litauen und dann, Moskau?

    • R&B 22.02.2017 18:51
      Highlight Highlight @Raphael Stein:
      Ihr Kommentar entbehrt der Realität und weltpolitischem Verständnis.
      Russland ist seit Jahren am Aufrüsten, hat wider dem Völkerrecht die Krim annektiert und die Ostukraine besetzt.
      Die Anrainerstaaten befürchten, dass Russland in ihre Länder einmarschiert, weswegen sie die NATO um Truppenpräsenz in ihren Ländern gebeten haben, um Putin vor einer Invasion abzuschrecken.
    • Raphael Stein 22.02.2017 20:43
      Highlight Highlight Tja R und B, wenn das Imperium an meine Haustüre klopft mach ich mich vom Acker und wenn ich das nicht kann oder will, dann rüste ich eben auf. Und weil ich gerade etwas weltpolitisches Verständnis aufbringen kann teile ich Ihre Meinung nicht.
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 22.02.2017 21:16
      Highlight Highlight @R&B: Alle NATO-Länder dürfen das meiner Meinung nach... Ausser Deutschland. Deren Soldaten sollten schön nach Grundgesetz bitte in ihrem Land bleiben und keinen Meter drüber gehen. 2 mal Europa Zerstören reicht
    Weitere Antworten anzeigen
  • Froggr 22.02.2017 16:05
    Highlight Highlight Eine ganz klevere Aktion. Russland wird sich wohl eher provoziert fühlen. Die Situation ist sonst ja nicht schon genug angespannt. Toll und danke NATO. Wie wöre es wohl wenn es umgekehrt gewesen wäre? Wenn Russland Panzer nach Deutschland geschickt hätte? Die Medien würden völlig durchdrehen.
    • Soli Dar 22.02.2017 17:14
      Highlight Highlight Ob Litauen immer noch genauso froh und damit einverstanden ist, wenn es zu einem Konflikt oder gar Krieg kommt, darüber lässt sich streiten.

      Tatsache ist, dass diese NATO Manöver Sicher nicht zut Deeskalation beitragen!
    • Fabio74 22.02.2017 18:09
      Highlight Highlight Im Gegensatz zu den unerwünschten Russen in Georgien und der Ukraine, ist die NATO in Litauen erwünscht.
      Warum Putin sich provozieren lässt? Nur schwache Menschen lassen sich provozieren.
    • Menel 22.02.2017 18:26
      Highlight Highlight Litauen ist aber nicht Russland und hat die Panzer angefordert.

      Wär würde eigentlich davon profitieren, wenn es zu einem Krieg zwischen den Nato-Staaten und Russland kommt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • äti 22.02.2017 15:38
    Highlight Highlight Gäbe es keine NATO, würde hier vermutlich niemand kommentieren.
    • R&B 22.02.2017 18:53
      Highlight Highlight @äti: weil es keine Meinungsfreiheit mehr gäbe, weil die UdSSR Westeuropa eingenommen hätte?
    • äti 22.02.2017 20:41
      Highlight Highlight @r&b: entweder und/oder, aber vor allem weil wir keine Zeit dazu hätten.
    • Soli Dar 22.02.2017 22:07
      Highlight Highlight R&B da hatte wohl jemand einen Fensterplatz im Geschichtsunterricht. Im Gegenteil, wir haben unseren neuen Frieden und das Ende des kalten Kriegs, nicht nur, aber primär auch Russland, namentlich Gorbatschov zu verdanken.

      Der damals bereit war ohne einen Schuss seine Truppen aus der DDR und Osteuropa abzuziehen und den Warschauerpakt aufzulösen. Er ermöglichte die deutsche Wiedervereinigung und den NATO-Beitritt Deutschlands.

      Man versprach ihm jedoch, die NATO werde sich um keinen cm weiter nach Osten ausdehnen.

      Leider hat er sich dies nicht schriftlich geben lassen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kommemtar 22.02.2017 15:35
    Highlight Highlight Das Truppen an der Grenze zu Russland stationiert werden NACHDEM die Russen bereits andere Gebiete annektiert haben, finde ich legitim. Es muss jedoch klar gestellt werden das diese Truppen nur zu Verteidigungszwecken dienen.

    Die Pläne und Ziele von Putin bleiben jedoch verworren.

    Dazu kann ich folgenden DOK sehr empfehlen!

    Play Icon
  • CreatorsWolf 22.02.2017 14:19
    Highlight Highlight Kriegstreiberin von der Leyen
    • ChiliForever 22.02.2017 15:16
      Highlight Highlight Umgeben von Freunden ist es für die Schweiz natürlich einfach und schön.
      In Anbetracht der Ereignisse in der Ukraine und der Krim wissen die osteuropäischen Staaten aber genau, warum es sich mit der Nato deutlich besser, also geschützter lebt.
      Schön ist das alles nicht, aber durchaus verständlich.
    • Fabio74 22.02.2017 16:23
      Highlight Highlight Nein Verteidigung Lettlands
    • Soli Dar 22.02.2017 18:45
      Highlight Highlight Frieden in Europa gibt es nur mit und nicht gegen Russland.

      "Das Töten von Menschen wird niemals Menschlichkeit"
    Weitere Antworten anzeigen
  • amore 22.02.2017 13:55
    Highlight Highlight Wenn sich Russland aus der Ostukraine und von der Krim zurückgezogen hat, kann die NATO diesen Battle Group Standort wieder aufgeben.
    • walsi 22.02.2017 14:34
      Highlight Highlight Der Osten gehört immer noch zur Ukraine. Die sogenannte Annexion der Krim fand statt ohne das ein Schuss gefallen ist. Beim Referendum auf der Krim Haben sich 91% für Russland ausgesprochen. Diese Russen müssen wahre Hexer sein. Die annektieren ohne Gewalt und dann entscheidet sich eine überwältigende Mehrheit der Annektierten für sie.

      Mal ganz ehrlich, dagegen ist das Nationbuilding der USA nur Nasenwasser.
    • ChiliForever 22.02.2017 15:13
      Highlight Highlight @Walsi+Lea: Ich empfehle mal etwas Recherche dazu, wie die "Abstimmung" stattfand, kurz und schnell z.B.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Referendum_%C3%BCber_den_Status_der_Krim

      Wer wissen will, wie man so etwas richtig (also rechtstaatlich) macht, hätte mal nach Schottland schauen sollen. Das hätte übrigens auch Russland geholfen, denn damit wären sie möglicher Weise gut durchgekommen.

      Die "freiwilligen Russen" wurden übrigens von Putin auch als "Soldaten auf Urlaub" bezeichnet, schöne Freiwillige...
    • A7-903 22.02.2017 15:22
      Highlight Highlight Lea scheint vergessen zu haben dass die Abstimmung auf der Krim unter Aufsicht von nicht gekennzeichneten, bewaffneten, russischen Soldaten stattfand. Die hatten sicher keinen Einfluss darauf, nee, sicher nicht. /s
    Weitere Antworten anzeigen
  • R&B 22.02.2017 13:34
    Highlight Highlight Was ist nur mit euch passiert, so dass ihr euch von Putins Desinformanten derart manipulieren lässt?
    • ChiliForever 22.02.2017 16:24
      Highlight Highlight @Lea: Das ist komplett falsch!
      Das Ergebnis war "Wir haben keine Smoking Gun gefunden".
      Es gibt also keine konkreten Beweise, sondern nur Indizien. Beides ist übrigens nicht verwunderlich.
      https://www.tagesschau.de/inland/deutsche-geheimdienste-russland-101.html
    • SemperFi 22.02.2017 17:50
      Highlight Highlight Lea macht sich ihre Welt wie sie ihr gefällt😂
    • Soli Dar 22.02.2017 19:09
      Highlight Highlight @SemperFI im Gegenteil, für Lea gibt es kein schwarz-weiss / gut-böse, denn wer sich diesen Schablonen bedient der oder die macht sich seine oder ihre Welt wie sie ihm oder ihr gefällt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Xi Jinping 22.02.2017 13:19
    Highlight Highlight und dann sich aufregen über Russland, wenn die sich die Krim und Ost-Ukraine schnappen... *hust* die pösen Russen provozieren immer... immer mehr hochstacheln resp. präsenz zeigen bis es zum Krieg kommt...
    anstatt mal deeskalierend gespräche machen...
    • Siebenstein 22.02.2017 13:27
      Highlight Highlight Ach, es hat nie Gespräche gegeben?^^
    • SemperFi 22.02.2017 21:29
      Highlight Highlight Während in Minsk deeskalierende Gespräche geführt wurden, schufen die Separaristen Fakten. Toll!
    • Xi Jinping 23.02.2017 08:03
      Highlight Highlight @Siebenstein...doch doch das denke ich schon...aaaaaaber wenn jede Seite an seinen Standpunkten festhält und nicht nachgibt sind diese Gespräche eh schon zum scheitern verurteilt ^^ das meinte ich damit =)
  • Duweisches 22.02.2017 13:19
    Highlight Highlight Ich will mir gar nicht ausmalen was die Überschrift wäre wenn Russland Panzer in Mexico stationieren würde... ^^
    • Pasch 22.02.2017 15:09
      Highlight Highlight Russen bauen die eiserne Wand und Europa bezahlt dafür!
    • ChiliForever 22.02.2017 15:20
      Highlight Highlight "Russische Invasion in Mexiko" zum Beispiel?
      Und die Wahrscheinlichkeit wäre hoch, daß das auch die richtige Bezeichnung wäre ;)
    • Fabio74 22.02.2017 18:13
      Highlight Highlight Hat Mexiko ein Bündnis mit Russland? Hat Mexiko um russische Truppen gebeten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fafnir 22.02.2017 13:10
    Highlight Highlight Imponieren:
    großen Eindruck [auf jemanden] machen; Bewunderung [bei jemandem] hervorrufen.
    Ich weiss jetzt nicht in wie Fern Russland die tollen Natogeräte bewundert.
    • R&B 22.02.2017 18:59
      Highlight Highlight @Fafnir:

      Ihr Kommentar entbehrt der Realität und weltpolitischem Verständnis.
      Russland ist seit Jahren am Aufrüsten, hat wider dem Völkerrecht die Krim annektiert und die Ostukraine besetzt.
      Die Anrainerstaaten befürchten, dass Russland in ihre Länder einmarschiert, weswegen sie die NATO um Truppenpräsenz in ihren Ländern gebeten haben, um Putin vor einer Invasion abzuschrecken.
    • Fafnir 23.02.2017 13:09
      Highlight Highlight @R&B
      Zu jedem Ihrer genanten Punkte könnte man einen Kommentar posten.
      Ob es jetzt eine Annexion oder Sezession war!?
      Nicht nur Russland ist am aufrüsten sondern die ganze Welt. Allem voran die Nato mit einem 10 Fachen Budget der Russen.
      Und das nicht als Reaktion!
      Eine Invasion der Russen ins Baltische Gebiet ist sehr unwahrscheinlich. Den die Russische Regierung weis genau was die Konsequenz wäre.
      Das die Balten mit ihrer Vorgeschichte Angst vor Russland haben ist verständlich. Vor der Grenze NATO-Truppenübungen zu veranstallten ist jedoch Kontraproduktiv.
      Kommunikation ist das A&O
    • R&B 23.02.2017 14:31
      Highlight Highlight @fafnir; Russland hat die Krim widerrechtlich annektiert. Das ist Fakt.
      Russland ist auf aggressivem territorialem Expansionskurs, ob mit militärischen oder Manipulatirischer Koomunikation.
      Darum wollen die Anrainerstaaten die NATO vor Ort, um Putin abzuschrecken.
      Stellen Sie sich der Wirklichkeit!
    Weitere Antworten anzeigen
  • R&B 22.02.2017 13:08
    Highlight Highlight Sehr gut! Putin muss Grenzen gesetzt werden. Jetzt wird ihm dies auch visuell immer mehr aufgezeigt.
    • Wenn Åre = Are dann Zürich = Zorich 22.02.2017 21:24
      Highlight Highlight Aber bitte ohne Deutsche Truppen. Es ist nicht Gut wenn Deutschland sich zur NATO- UND EU Macht Hochsetzt. Mich wundert wieso Deutsche Anrainerstaaten wie Belgien, die Niederlande, die Tschechei, Ungarn, Polen und Frankreich hier nicht Druck machen. Schliesslich wurden deren Gebiete ab 1937 von Deutschland Überrollt und oft dem Erdboden gleichgemacht. Mir gefällt das nicht. Ist nie Gut wenn sich Deutschland zu stark fühlt
    • Fabio74 24.02.2017 08:18
      Highlight Highlight @Gra: Deutschland hat Verantwortung zu tragen als grösstes Land der EU. Deutschland ist nicht Nazi-D von damals, sondern ein gefestigter Rechtsstaat.
      Im Übrigen hat der WK2 am 1.9.39 angefangen. Der Westfeldzug 1940.
      Die Tschechen wurden vom Westen verraten mit Appeasemenpolitik, die nicht funktionierte.

    • ChiliForever 27.02.2017 00:35
      Highlight Highlight @The Origin Gra: Augenscheinlich geht Ihr Wissen über Nachkriegsdeutschland gen Null.
      Gleiches scheint auch zu gelten für das Verhältnis genau dieses modernen Deutschlands zu seinen Nachbarn, allen voran Belgien, Niederlande, Tschechien (nicht: Tschechei...), Ungarn, Polen und Frankreich.
  • elivi 22.02.2017 13:06
    Highlight Highlight Mep ... Litauen is sicher hübsch zum bereisen.
  • Ignorans 22.02.2017 13:03
    Highlight Highlight Aber Russland ist das Land, das provoziert...
    • Siebenstein 22.02.2017 13:30
      Highlight Highlight Ach wirklich? :D
      Ich dachte immer die Russen wären die armen Opfer böser Verunglimpfungen...
    • Fabio74 22.02.2017 16:28
      Highlight Highlight 100% korrekt
  • Skip Bo 22.02.2017 13:02
    Highlight Highlight Die Deutschen schon bald an der Memel?
    Dann können sie die erste Strophe des Deutschlandliedes wieder singen...
    • Keller101 22.02.2017 13:45
      Highlight Highlight Etwas billig, findest Du nicht Skip Bo?
    • Skip Bo 22.02.2017 14:06
      Highlight Highlight Keller, ja, aber die zeitliche Nähe zum Hymnenskandal machts aus.

      Es gab mal Aussagen wie: Nie wieder deutsche Panzer aussehalb Deutschlands.
      Die Halbwertszeit von "Nie" ist relativ kurz.

      Natürlich sind es nicht deutsche, sondern NATO Panzer.
    • ChiliForever 22.02.2017 15:25
      Highlight Highlight @ Skip Bo: Das bezieht sich vor allem auf einen militärischen Angriff. Unterstützung an Freunde/Verbündete auf deren expliziten Wunsch hin ist vielleicht ein klein wenig etwas anderes ... ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tom Garret 22.02.2017 13:01
    Highlight Highlight Und warum? Mir gefällt dieses aufrüsten und drohen gar nicht...
    • Siebenstein 22.02.2017 13:31
      Highlight Highlight Das gefällt so einigen osteuropäischen Ländern schon lange nicht mehr.
    • Unserious_CH 22.02.2017 14:24
      Highlight Highlight Zur Beruhigung osteuropäischen Länder.
  • Bene86 22.02.2017 13:01
    Highlight Highlight Gottseidank beschützt uns die Nato vor den fiesen Russen!











    *Ironie off*
  • Pitorak 22.02.2017 12:58
    Highlight Highlight Das geht natürlich aufs Konto des Natobosses USA,
    des Kriegstreibers
    • ChiliForever 22.02.2017 15:26
      Highlight Highlight Genau! Die haben sich extra gegen Russland verschworen und befehligen hinter dem Rücken unbemerkt von allen die Marionetten in Europa!





      *Ironie aus*
  • Denk nach 22.02.2017 12:55
    Highlight Highlight Ein neuer kalter Krieg!
    • ChiliForever 22.02.2017 15:29
      Highlight Highlight @wsam: Na ja, in den 90er und frühen 2000ern waren wir schon deutlich weiter. Ich glaube nicht, daß die Zeit jemand als "kalten Krieg" bezeichnet hat.
      Ich möchte übrigens daran erinnern, daß es die Nato war, die Russland angeboten hat, eine gemeinsame Verteidigung aufzubauen, angefangen mit einem gemeinsamen Rakten-Verteidigungsschild.
  • Denk-mal 22.02.2017 12:30
    Highlight Highlight ..tia, die Deutschen waren ja schon dort..

    • Maett 22.02.2017 12:47
      Highlight Highlight @Spielverderber: jetzt haben sie aber auch einen besseren Grund dazu, immerhin ist jetzt plötzlich das böse, böse Russland an die gute, gute NATO-Grenze gerückt.

      Sowas aber auch.
    • flugsteig 22.02.2017 13:05
      Highlight Highlight ...tia, die Russen auch
    • R&B 22.02.2017 13:09
      Highlight Highlight Wie lange ist das her? Schon über 70 Jahre...
    Weitere Antworten anzeigen

Wie Trump-Anwalt Giuliani den US-Präsidenten mit diesem Interview in Teufels Küche bringt

US-Präsident Donald Trump hat mit einem erneuten Skandal zu kämpfen – da verliert sein Anwalt in einem CNN-Interview offenbar völlig die Kontrolle. Es geht um die heikle Aussage eines Whistleblowers.

Es ist ein surrealer Moment live im Fernsehen, der selbst den erfahrenen CNN-Moderator Chris Cuomo für kurze Zeit ungläubig stutzen lässt. Binnen 30 Sekunden widerspricht sich Trumps Anwalt Rudy Giuliani, der einst Bürgermeister von  New York  war, in einem Live-Interview selbst – und bringt damit womöglich sich selbst und den Präsidenten in einem sich derzeit anbahnenden Skandal in Schwierigkeiten. 

Es ist ein verworrenes Geflecht von Vorwürfen und mutmasslichen Straftaten, das den Startschuss …

Artikel lesen
Link zum Artikel