bedeckt, wenig Regen
DE | FR
8
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Nordkorea

Krawallen beim Aufbau von US-Raketenabwehrsystem in Südkorea

U.S. military vehicle moves as South Korean police officers try to block residents and protesters who oppose to deploy an advanced U.S. missile defense system called Terminal High-Altitude Area Defens ...
Die Demonstranten kämpften gegen die Stationierung  von zusätzlichen Luftabwehrrakten. Bild: AP/Yonhap

Krawalle beim Aufbau von US-Raketenabwehrsystem in Südkorea

07.09.2017, 05:2907.09.2017, 07:05

Bei Protesten gegen den Aufbau des US-Raketensystems THAAD in Südkorea ist es am Donnerstag zu Krawallen gekommen. Der Feuerwehr zufolge wurden etwa 38 Demonstranten bei Zusammenstössen mit der Polizei in dem Dorf Soseong-ri verletzt.

Dort, etwa 200 Kilometer südlich von Seoul, standen sich etwa 8000 Beamte und rund 300 Demonstranten gegenüber. Durch das Dorf führt die einzige Strasse zu einem ehemaligen Golfplatz, wo das THAAD-System aufgebaut wird. Zwei Startrampen und eine Radar-Einheit sind bereits errichtet worden. Das südkoreanische Verteidigungsministerium bestätigte am Mittwoch, dass nun auch die verbliebenen vier Rampen installiert werden sollen.

Präsident ordnete zusätzliche Abwehrmassnahmen an

Das THAAD-System soll Kurz- und Mittelstreckenraketen aus Nordkorea abfangen. Die Regierung in Pjöngjang hatte Anfang der Woche mit einem weiteren Atomtest die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel verschärft.

Die Stationierung des US-Systems geht auf eine Einigung Seouls und Washingtons vom vergangenen Jahr zurück. Die US-Streitkräfte hatten Ende April dieses Jahres ungeachtet der Kritik aus China und Russland mit dem Aufbau von THAAD in Südkorea begonnen. Peking und Moskau sehen ihre Sicherheitsinteressen durch das neue Abwehrsystem bedroht. Widerstand kam auch von Anwohnern und Bürgergruppen in Südkorea.

Präsident Moon Jae In hatte die Aufstellung der weiteren Raketenwerfer nach zwei Tests mit Interkontinentalraketen durch Nordkorea im Juli angeordnet.

(sda/reu/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
TodosSomosSecondos
07.09.2017 05:58registriert April 2016
die Stabilität des Regimes in Nordkorea ist eine direkte Folge der militärischen Präsenz der Amis in Südkorea. Der einzige und richtige Weg, damit mittelfristig eine Lösung gefunden werden kann, ist der Abzug der Amis.
4631
Melden
Zum Kommentar
8
Rechtsextremer Miliz-Führer Rhodes wegen Kapitol-Sturm schuldig gesprochen
Der Gründer der rechtsextremen US-Miliz Oath Keepers, Stewart Rhodes, ist wegen der Kapitol-Erstürmung vom Januar 2021 der «aufrührerischen Verschwörung» schuldig gesprochen worden.

Ein Geschworenengericht in der US-Hauptstadt Washington sprach den 57-Jährige am Dienstag wegen dieses besonders schwerwiegenden Straftatbestands schuldig. Dem Anführer der Miliz drohen damit bis zu 20 Jahre Gefängnis.

Zur Story