DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Wucht der Detonation riss ein riesiges Loch in das Triebwerk des A330.
Die Wucht der Detonation riss ein riesiges Loch in das Triebwerk des A330.twitter

Explosion reisst Loch in Airbus ++ Notlandung in Sydney

Dies ist der zweite Vorfall innert weniger Wochen, bei dem das Triebwerk eines A330 in die Luft geflogen ist. Es gibt auffällige Parallelen. 
12.06.2017, 01:2612.06.2017, 06:04

Kurz nach dem Start in Sydney explodierte am Sonntag ein Triebwerk eines A330-200 der China Eastern. Das Flugzeug sollte eigentlich nach Shanghai fliegen. Die Maschine musste darauf umkehren und landete wenig später sicher in Sydney. Fotos von Passagieren zeigen ein grosses Loch in der Turbine des Airbus. 

 «Wir hatten richtig Angst, als wir diesen lauten Lärm, diese Explosion hörten. Dann drang ein eigenartiger Geruch in die Kabine», sagte ein Passagier zum Sydney Morning Herald. Beim Zwischenfall wurde niemand verletzt. 

Das Loch sei durch ein Problem in der Luftansaugung aufgerissen worden, teilte China Eastern am Montag mit. Die Besatzung des Airbus A330 habe den Schaden an der Triebwerkshülle «rechtzeitig» entdeckt, so dass der Kapitän umgehend beschlossen habe, wieder umzukehren. 

Bereits der zweite Vorfall innert weniger Wochen

Dies ist bereits die zweite Explosion bei einem Trent-700 Triebwerk des Airbus A330 innert kurzer Zeit. Im Mai explodierte ebenfalls beim Start die Turbine eines  A330 von Egyptair. Die Bilder weisen grosse Parallelen auf: 

Triebwerkshersteller Rolls Royce hat angekündigt, man werde mögliche Parallelen zwischen den beiden Vorfällen untersuchen. Die Swiss hat ebenfalls A330 in ihrer Flotte, diese sind aber mit Turbinen eines anderen Herstellers ausgestattet. (amü)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Ein Seitenhieb gegen Putin: Was die Gewinner des Friedensnobelpreises gemeinsam haben
Das Friedensnobelpreiskomitee ehrt in diesem Jahr Menschenrechtler aus Belarus, Russland und der Ukraine. Es ist ein Fingerzeig an den Kriegsherrn in Moskau.

Nein, ein Geburtstagsgeschenk an Wladimir Putin sei das nicht, sagt die Vorsitzende des Friedensnobelpreiskomitees Berit Reiss-Andersen an ihrem Pult in Oslo, nachdem sie darüber gesprochen hatte, wie wichtig sie die Verantwortung als Bürger finde, wie wichtig die Verteidigung von Menschenrechten sei, gerade auch in Kriegszeiten. Eben hatte sie die drei Namen der diesjährigen Friedensnobelpreisträger genannt.

Zur Story