DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Asowstal-Soldaten droht Todesstrafe in Donezk – am Mittwoch soll das Urteil fallen

09.08.2022, 04:47

Einer Gruppe gefangener ukrainischer Verteidiger des Stahlwerks Azovstal in Mariupol droht vor einem Gericht der von Russland kontrollierten Separatistenregion Donezk die Todesstrafe. In dem Strafprozess forderte die Staatsanwaltschaft am Montag die Höchststrafe, wie die offizielle Nachrichtenagentur der sogenannten Volksrepublik Donezk meldete. Ein Urteil solle am Mittwoch fallen.

Ein Soldat im Stahlwerk Asowstal im Mai dieses Jahres.
Ein Soldat im Stahlwerk Asowstal im Mai dieses Jahres.Bild: keystone

Den Angeklagten, deren genaue Zahl nicht genannt wurde, werde die Tötung von mehr als 100 Menschen zur Last gelegt. Die Ukrainer gehörten zu einer Gruppe von Neonazis, die in dem nationalistischen Regiment Asow als eigene Einheit für Überfälle und Sabotage gedient hätten. In der ukrainischen Öffentlichkeit wird die Gruppe «Bären» genannt, in der russischen Presse ist von «Bären SS» die Rede.

>> aktuelle Entwicklungen in der Ukraine im Liveticker

Soldaten des Regiments Asow hatten sich noch bis Ende Mai in dem Stahlwerk verschanzt gehalten, als der Rest der Hafenstadt Mariupol schon von russischen Truppen erobert war. Dann gingen die letzten Verteidiger in Gefangenschaft. Die Ukraine bemüht sich seitdem um ihre Freilassung. Nach ukrainischen Berichten wurden viele Gefangene in russischer Hand misshandelt. Etwa 50 von ihnen wurden Ende Juli unter noch ungeklärten Umständen in dem Gefängnis Oleniwka bei Donezk bei einem Angriff getötet.

Asow-Soldaten verschanzten sich nach russischen Angriffen im Stahlwerk.
Asow-Soldaten verschanzten sich nach russischen Angriffen im Stahlwerk.Bild: keystone

Russland stufte das Regiment Asow Anfang August als terroristische Organisation ein. Damit könnten Asow-Mitglieder in russischer Kriegsgefangenschaft nach russischem Recht verurteilt werden. Die Separatistenrepublik Donezk will nach eigenen Angaben noch mehr Verteidiger aus Mariupol vor ihr eigenes Oberstes Gericht stellen.

Das Regiment dient Moskau immer wieder als Rechtfertigung für den bereits mehr als fünf Monaten dauernden Angriffskrieg und für die Behauptung, die Ukraine angeblich von «Faschisten» zu «befreien». Tatsächlich sind sich internationale Experten weitgehend einig darüber, dass Nationalisten und Rechtsradikale nur einen Bruchteil der ukrainischen Kämpfer ausmachen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So leidet die russische Bevölkerung unter dem Ukraine-Krieg

1 / 13
So leidet die russische Bevölkerung unter dem Ukraine-Krieg
quelle: keystone / anatoly maltsev
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieses angeblich russische Propaganda-Video sorgt für Verwirrung

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Überdimensionierte Riesenshrimps aka Reaper
09.08.2022 07:34registriert Juni 2016
Das wäre dann ein von Oben angeordnetes Kriegsverbrechen
444
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pat da Rat
09.08.2022 07:08registriert Mai 2022
Wenn Putin und seine Schergen nicht so menschenverachtende Halunken wären, so könnte man wenigstens die gefangenen Wagner und Tschetschenen-Söldner als "Pfand" einsetzen. Da diese den Russen aber komplett egal sind würde das nichts nutzen (man fragt sich, warum diese Söldner für eine Regierung kämpfen, die sie ohne mit der Wimper zu zucken opfern wird). Russland spuckt auf jegliches Kriegsrecht, wie soll man sich da verhalten? Russ. Kämpfer als Terroristen und nicht "legale" Kombatanten einstufen, sozusagen reziprok? Der Preis für moralisches Verhalten und Recht ist hoch, bei solch einem Feind
277
Melden
Zum Kommentar
avatar
el cóndor terminado
09.08.2022 07:32registriert Juni 2021
Die russische Gesellschaft vernichtet sich gerade von selbst. Wen wunderts, denn das Vorgehen ist seit 1916 dasselbe.
266
Melden
Zum Kommentar
19
25'134 neue Coronafälle ++ Im Spital: 290 ++ 13 neue Tote
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story