International
Russland

Wladimir Putins Tochter soll durch Firmengeflecht Millionen verdienen

So kassiert Putins Tochter Millionen

Putins mutmassliche Tochter Maria Woronzowa gibt vor, eine normale Ärztin zu sein. Doch insgeheim verdient sie offenbar Millionen durch ein Firmengeflecht.
19.01.2024, 09:40
Simon Cleven / t-online
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

Maria Woronzowa scheint in Russland allgegenwärtig zu sein. Die Medizinerin tritt häufig in staatlichen Kanälen auf und äussert sich zu verschiedensten Themen. Manchmal erscheinen ihre Auftritte fehl am Platz und zumindest nicht durch ihre Position als Endokrinologin begründet zu sein. Doch Woronzowa ist keine gewöhnliche Medizinerin: Die 38-Jährige soll die Tochter von Kremlchef Wladimir Putin sein.

Russia Eurasian Women s Forum 6671712 13.10.2021 Leading researcher at the National Medical Research Center for Endocrinology of the Russian Health Ministry, member of the Presidium of the Russian Ass ...
Maria Woronzowa, mutmassliche Tochter von Wladimir Putin, an einem Kongress in St. Petersburg im Jahr 2021. Bild: www.imago-images.de

Als solche führt Woronzowa kein schlichtes Leben: Reichtümer wie teure Autos oder grosszügige Wohnkomplexe kann sie ihr Eigen nennen. Mit einem «normalen» Endokrinologen-Gehalt in Russland ist der Lebensstil der mutmasslichen Putin-Tochter kaum finanzierbar.

Wie weit diese beiden Welten voneinander entfernt sind, hat jetzt das investigative Rechercheteam um den inhaftierten Oppositionellen Alexej Nawalny aufgedeckt und in einem Video auf der Plattform YouTube dargelegt.

Woronzowa hat ein äusserst lukratives Unternehmen gegründet

Demnach verdienen Endokrinologen in Russland – je nach der Region, in der sie tätig sind, und nach Abzug der Steuern – zwischen 20'000 und 30'000 Rubel im Monat, also zwischen umgerechnet 195 und 290 Franken. Über solche Beträge kann Woronzowa wohl nur schmunzeln.

Allein ihr Einkommen aus ihrer Tätigkeit an der staatlichen Universität in Moskau, für die nationale Vereinigung der Endokrinologen und am Nationalen Forschungszentrum für Endokrinologie des Gesundheitsministeriums beträgt demnach ein Vielfaches dessen: gut 193'000 Rubel (1885 Franken).

Doch das ist laut der Recherche des Nawalny-Teams wohl nur Woronzowas «Grundeinkommen». Denn im Jahr 2019 hat Woronzowa das Medizin-Unternehmen Nomeco gegründet. Die Firma hat sich allerlei Ziele auf die Fahnen geschrieben.

Laut dem Bericht veröffentlicht das Unternehmen jedoch lediglich Artikel zu patriotischen Feiertagen in Russland. Die Nawalny-Rechercheure vermuten: Nomeco dient dazu, der mutmasslichen Putin-Tochter Geld in die Kasse zu spülen.

Und das scheint sehr erfolgreich zu sein, obwohl die Firma nur sechs Mitarbeiter hat. Denn schon ab 2020 – also ein Jahr nach Gründung des Unternehmens – wird ein Nettogewinn von rund 600 Millionen Rubel, also rund 5,86 Millionen Franken, verzeichnet.

Russian President Vladimir Putin attends a ceremony of presenting the Russian Municipal Award "Sluzhenie" (Service) at Live Arena in Odintsovo, outside Moscow, Russia, Tuesday, Jan. 16, 2024 ...
Maria Woronzowa soll Putins Tochter sein, dies wurde jedoch nie offiziell bestätigt. Bild: keystone

Gesellschafterin Woronzowa soll so allein durch die Dividenden 232 Millionen Rubel (2,27 Millionen Franken) eingestrichen haben. In den Folgejahren 2021 und 2022 steigerte Nomeco nochmals seinen Nettogewinn auf 810 Millionen und dann 855 Millionen Rubel, also jeweils deutlich mehr als 8 Millionen Franken.

Eine Klinik liefert Woronzowas Firma erträgliche Aufträge

Für Woronzowa sind diese Geschäfte besonders erträglich. Neben den Dividenden erhält sie ausserdem noch ein monatliches Gehalt von rund 700'000 Rubel bzw. 6840 Franken. Das Nawalny-Team schätzt deshalb, dass die mutmassliche Putin-Tochter von 2019 bis 2022 durch das Gehalt und die Dividenden von Nomeco insgesamt 944 Millionen Rubel verdient hat. Das entspricht fast 9,18 Millionen Franken.

Das meiste Geld für die Firma von Woronzowa soll laut der Recherche von der Sogas-Klinik stammen. Sogaz ist ein russisches Versicherungsunternehmen, das im Einflusskreis des Putin-Vertrauten Juri Kowaltschuk steht. Er soll zu den wenigen Menschen gehören, denen Putin zuhört, sagt Russlandkennerin Irina Scherbakowa im Gespräch mit t-online.

Allein in den Jahren 2021 und 2022 soll Sogas rund 1,5 Milliarden Rubel für «Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Informationsmodellierung für die Projektdurchführung» an Nomeco überwiesen haben.

Klinik behandelte enge Kreml-Vertraute

Laut «Radio Free Europe/Radio Liberty» wurden in der Klinik in St. Petersburg bereits enge Vertraute von Kremlchef Putin sowie Söldner der Gruppe Wagner behandelt, die in Syrien und der Ukraine gekämpft hatten. So stand auf der Patientenliste wohl bereits der Vizepräsident der Gazprombank oder die Sprecherin des russischen Föderationsrates. Im August 2022 wurde die Klinik dann von einem hochrangigen Manager von Woronzowas Firma Nomeco übernommen.

Weitere Indizien auf überbordenden Reichtum im Hause der Putin-Tochter liefert laut der Recherche ihr zweiter Ehemann Jewgeni Nagory. Zuvor war Woronzowa mit dem Niederländer Jorrit Faassen verheiratet gewesen, 2022 wurde die Scheidung des Paares publik. Ihr neuer Ehemann bewegt sich in den Kreisen der russischen Elite: Er heuerte bei der Firma Novatek an, die einem Putin-Vertrauten gehört. Dort soll er monatlich rund 7900 Euro verdienen.

Woronzowas Sohn reist mit einem Putin-Bodyguard

Im Jahr 2020 konnte er dennoch ein Luxusapartment in Moskau für rund 8,3 Millionen Euro erwerben. Ein «normaler Endokrinologe» müsste dafür gut 3030 Jahre lang arbeiten, so das Nawalny-Team.

Dass Maria Woronzowa Putins Tochter ist, wurde nie offiziell bestätigt. Doch die Reisen ihres Sohnes bieten weitere Indizien dafür. Da dieser auch einen niederländischen Pass hat und anders als seine Mutter nicht auf Sanktionslisten der EU und der USA steht, kann Woronzowas elfjähriger Sohn sich relativ frei bewegen.

Begleitet wird er dabei offenbar häufig von einem Agenten des FSO, dem Schutzdienst des russischen Präsidenten. Derselbe Mann war laut Nawalnys Team schon häufiger als Leibwächter Putins im Einsatz, belegen Bilder.

Bei Woronzowas Vermögen habe man «nur an der Oberfläche gekratzt», sind sich die Rechercheure sicher. Dennoch hat sich grosser Reichtum offenbart.

Für Nawalnys Team ist dies nicht verwunderlich: «Jeder in seinem Umfeld ist zum Milliardär geworden – seine Ehefrau, beide Töchter, seine Neffen, Freunde, Kinder der Freunde, Judo-Kameraden, Nachbarn und ehemalige KGB-Kollegen», beschreiben sie die Verhältnisse in Putins engerem Umfeld.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das sind die 19 Künstler mit «EGOT»-Status
1 / 21
Das sind die 19 Künstler mit «EGOT»-Status
Elton John (GBR/1947) – Emmy: 2024, Grammy: 1987, Oscar: 1995, Tony: 2000
quelle: keystone / enric fontcuberta
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wird dieser Senkrechtstarter das Taxi der Zukunft?
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
29 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Dipl. Bürogummiverkäufer
19.01.2024 11:26registriert Januar 2021
Und was ist ihr Coiffeur von Beruf?
677
Melden
Zum Kommentar
avatar
AFK
19.01.2024 10:52registriert Juni 2020
Wenn sie wirklich Putin's Tochter ist sind wohl auch diese Zahlen ein Witz, Putin ist der reichste Mensch der Erde, er hat 150 Millionen untergebene, ein Budget von mehreren Hundert-Milliarden über das er frei verfügen kann, Bauland von 17 mio km2 womit er machen kann was er will und eine Privatarmee mit 1.3 Mio Soldaten.
608
Melden
Zum Kommentar
avatar
Firefly
19.01.2024 12:14registriert April 2016
Firmengeflecht.... wieso wird sowas nicht einfach mal verboten!? Die Nachteile für die Gesellschaft sind um ein vielfaches grösser als die Vorteile für einige wenige Reiche.
385
Melden
Zum Kommentar
29
13-Jährige bringt auf Schulreise in Polen Kind zur Welt

In Polen hat eine 13-jährige Schülerin bei einer Schulreise ein Kind zur Welt gebracht. Die junge Mutter und das Neugeborene seien in ein Spital gebracht worden, sagte eine Sprecherin der Polizei in Oswiecim am Freitag der Nachrichtenagentur PAP.

Zur Story