Nebel-1°
DE | FR
47
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Russland

Wie die ukrainischen Behörden auf Twitter die Russen trollen

Wie die ukrainischen Behörden die Russen trollen

Der Krieg in der Ukraine ist geprägt von Angst, Leid und Schmerz. Zwei Twitter-Kanäle versuchen, mit ihren Beiträgen die Stimmung etwas aufzulockern und auf humorvolle Weise Hoffnung zu verbreiten – und sie gehören niemand Geringerem als der ukrainischen Regierung und dem Verteidigungsministerium.
12.08.2022, 15:44

Art von Kopfschmerz: Neben Russland lebend

Die Beziehung zwischen der Ukraine und Russland ist spätestens seit der Annexion der Halbinsel Krim angespannt. Dass das Verhältnis zum Nachbarn nicht so ideal ist, wird mit diesem Tweet vom Dezember 2021 verdeutlicht:

Das gesunkene russische Kriegsschiff

Der Krieg begann am 24. Februar mit dem Einmarsch der Russen in die Ukraine. Die Russen stiessen schnell vor, doch auch die Ukraine konnte immer wieder Erfolge verzeichnen.

So war der Jubel gross, als die Ukraine am 14. April das russische Kriegsschiff «Moskwa» östlich der Schlangeninsel zum Sinken gebracht hatte. Schadenfreudig twitterte daraufhin die Ukraine die Frage:

«Russisches Kriegsschiff, was sinkst du?»

Ja, das Wortspiel funktioniert in der deutschen Übersetzung nicht. Es spielt allerdings auf einen deutschen Akzent im Englischen an.

Dieses Werbevideo für eine Sprachschule zeigt die Problematik anhand einer etwas unbeholfenen deutschen Küstenwache, die den Unterschied zwischen «thinking» und «sinking» nicht zu verstehen scheint:

Wovon die Russen die Ukraine so befreien

Die Russen sind in die Ukraine eingefallen, um sie von «Nazis» zu befreien. Dabei haben sie die ukrainischen Haushalte allerdings noch von ganz anderem befreit. Darunter:

  • Kampf-Toiletten
  • Gepanzerte TV-Sets
  • Kämpfende Laptops
  • Taktische Kopfhörer
  • Kleidung
  • Make-Up

Die beste russische Parade

Am 9. Mai findet traditionell die Parade der russischen Schwarzmeerflotte statt. Wie das ukrainische Verteidigungsministerium mitteilt, werde die diesjährige Ausgabe in der Nähe der Schlangeninsel stattfinden – auf dem Meeresgrund.

Feriensaison für die Russen eröffnet

Im Mai hatte die 17. Panzerbrigade der ukrainischen Armee für die Russen die Ferien eröffnet. So gingen einige Russen im Siwerskyj-Donez-Fluss baden, während andere von der Mai-Sonne etwas verbrannt wurden.

Das umweltbewusste ukrainische Militär

In der Ukraine nehme man Rücksicht auf die Umwelt, twittert das ukrainische Verteidigungsministerium.

«Wir reduzieren, recyceln und verwenden wieder.»

Doch die Rede ist nicht etwa von Plastik oder Karton, sondern von russischen Panzern.

Tipps für alle Channing Tatums

Für all diejenigen, die ihre Körper wie «Magic Mike»-Schauspieler Channing Tatum stählen möchten: Die ukrainische Infanterie zeigt vor, wie's geht.

Was das iPhone so alles kann

Das iPhone kann vieles. 100 Eigenschaften seien der Ukraine bei der Verteidigung ihres Landes behilflich, heisst es im Tweet. Doch wie das angefügte Video zeigt, dürfte wohl offiziell eine weitere Eigenschaft hinzugefügt werden: die kugelsichere Mini-Schutzplatte.

Was eine Zeichnung so alles kann

Auch eine Zeichnung kann schützen – zumindest wünscht sich das die Tochter dieses Soldaten. Sie fertigte für ihn eine Zeichnung an, welche ihn vor den «bösen Russen» schützen soll.

Ihr Vater nimmt sich das wortwörtlich zu Herzen und trägt die Zeichnung direkt unter seiner Körperpanzerung, wie die Bilder zeigen:

Snake von der Snake Island

Das ukrainische Verteidigungsministerium kann auch herzig: Diese junge Katze namens Snake wurde von der ukrainischen Armee von der Schlangeninsel gerettet.

Auf ukrainisch Kaffee trinken

«Eine gute Tasse Kaffee garantiert dir einen guten Tag.»

Mit viel Optimismus trinkt dieser ukrainische Soldat der 43. Artillerie seinen Kaffee an der Frontlinie – während hinter ihm eine Rakete abgefeuert wird.

Und wie trinkst du morgens so deinen Kaffee?

Die Ukraine hilft den Russen beim Rauchen

Wenn ein russischer Besatzer eins rauchen möchte, dann eile die ukrainische Artillerie zu Hilfe, verspricht das Verteidigungsministerium. Es gebe genug Feuer, um jede Zigarette anzuzünden.

Ungesund und nicht ungefährlich ist es natürlich trotzdem. Deshalb folgt zum Schluss noch der Aufruf:

«Hört auf, zu rauchen!»

«Es ist Himars o'clock»

Über Monate hinweg forderte die Ukraine schwerere Waffen, um sich besser gegen Russland verteidigen zu können. Sie fanden Gehör bei den USA, die ihnen einige Exemplare des Himars schickte – ein modernes Raketensystem, das eine lange Reichweite besitzt und den Russen an der Front empfindliche Schäden hinzufügen soll.

Entsprechend gefeiert wurde die Waffe in der Ukraine. So auch im folgenden Video:

«Wenn die Nacht über der Ukraine hereinbricht und grosse, helle Lichter den Himmel erhellen, dann weiss jeder: Es ist Himars o'clock.»

Spüre den Unterschied

Die 93. mechanisierte Brigade spürt den Unterschied: Gemäss ihrer Schlussfolgerung explodiert der neuste russische T-90-Panzer viel heller als seine veralteten Vorgänger.

Ein unangenehm heisser Sommer auf der Krim

Beinahe fürsorglich wendet sich das Verteidigungsministerium am 11. August an die Russen auf der Krim:

«Wir raten unseren geschätzten russischen Gästen, die ukrainische Krim nicht zu besuchen – ausser, sie wollen einen unangenehm heissen Sommerurlaub.»

Dahinter steckt natürlich nicht wirklich eine Sorge um das russische Wohlergehen, sondern pure Schadenfreude über die grossen Explosionen, die sich am Dienstag auf der Krim ereigneten. Dabei explodierte ein russischer Militärstützpunkt. Ursache? Ist noch unklar. Doch das Verteidigungsministerium kann sich nichts vorwerfen lassen: Es hatte ja zuvor noch zu einem Rauch-Stopp aufgerufen.

Offensichtlich hat es nicht geholfen, wie es weiter schreibt:

«Kein noch so guter Sonnenschutz kann sie [die Russen] vor den gefährlichen Auswirkungen des Rauchens in nicht zugelassenen Bereichen schützen.»

Statistik mit Zitaten

Nebst den humorvollen Beiträgen informieren die beiden Kanäle hauptsächlich über das aktuelle Geschehen in der Ukraine. So wird jeden Tag ein Update über die russischen Kampfverluste geteilt – immer von einem Zitat begleitet, das in Zusammenhang mit dem Krieg verstanden werden kann.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Dieses angeblich russische Propaganda-Video sorgt für Verwirrung

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

47 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
stormcloud
12.08.2022 16:01registriert Juni 2021
Ich stelle mir vor, Putin liest solche Sachen, kriegt Blutdruck und schmeißt Geschirr durch die Gegend 😂
14710
Melden
Zum Kommentar
avatar
tss
12.08.2022 16:40registriert Juni 2020
Der mit der Krim als Urlaubinsel ist ganz übel.
Genial aber grenzwertig, würde ich genau so machen.

Der mit dem Recycling finde ich genial.
1006
Melden
Zum Kommentar
avatar
wilhelmsson
12.08.2022 16:05registriert Dezember 2015
I like
10211
Melden
Zum Kommentar
47
Weitere chinesische Städte lockern Corona-Regeln

In mehreren chinesischen Städten sind weitere Corona-Lockerungen in Kraft getreten. In der Hauptstadt Peking und der Finanzmetropole Shanghai entfällt für die Einwohner nun die Pflicht, ein höchstens 48 Stunden altes negatives Testergebnis vorzuweisen, um öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. In Shanghai können die Bewohner auch wieder ohne einen kürzlich vorgenommenen Test Aussenbereiche wie Parks und Touristenattraktionen betreten, wie die Behörden am Sonntag mitteilten. Die Finanzmetropole war in diesem Jahr monatelang abgeriegelt.

Zur Story