International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Schweizer Kreuzfahrtschiff MS Edelweiss und ein Frachtschiff sind auf der Waal im niederländischen Nimwegen aufeinander geprallt. Verletzte gab es keine.

Passagiere werden evakuiert. Bild: Screenshot NOS.nl

Schweizer Kreuzfahrtschiff kollidiert mit Frachter – 200 Passagiere an Land gebracht



Das Schweizer Kreuzfahrtschiff MS Edelweiss und ein Frachtschiff sind auf der Waal im niederländischen Nimwegen aufeinander geprallt. Verletzte gab es keine.

Rund 200 Personen seien von dem Kreuzfahrtschiff MS Edelweiss vorsorglich an Land gebracht worden, teilten die Einsatzkräfte am Mittwoch mit. Niemand sei verletzt worden. «Passagiere sind erschrocken, aber keine Verletzten», teilten die Sicherheitsdienste auf Twitter mit. Nimwegen liegt nahe der deutsch-niederländischen Grenze.

epa07450826 The damage is seen on the MS Edelweiss of the Swiss shipping company Scylla after a collision on river Waal with a cargo ship loaded with cars in Nijmegen, The Netherlands, 20 March 2019. The passengers were unharmed and evacuated, according to the local safty office.  EPA/ROLAND HEITINK

Die MS Edelweiss war nach Darstellung des niederländischen Radios gegen vier Uhr gegen das mit Autos beladene Frachtschiff geprallt. Bild: EPA/ANP

Passagierschiff schwer beschädigt

An Bord des Schweizer Passagierschiffes waren nach Berichten niederländischer Medien 160 Passagiere und 80 Personen der Mannschaft. Auf dem Frachtschiff waren zwei Personen. Das Kreuzfahrtschiff war auf dem Weg nach Rotterdam.

epa07450827 The damage is seen on the MS Edelweiss of the Swiss shipping company Scylla after a collision on river Waal with a cargo ship loaded with cars in Nijmegen, The Netherlands, 20 March 2019. The passengers were unharmed and evacuated, according to the local safty office.  EPA/ROLAND HEITINK

Die beschädigte MS Edelweiss. Bild: EPA/ANP

Die MS Edelweiss war nach Darstellung des niederländischen Radios gegen vier Uhr gegen das mit Autos beladene Frachtschiff geprallt. Das Passagierschiff sei zudem auf den Pfeiler einer Eisenbahnbrücke gestossen und dadurch schwer beschädigt worden. Das Frachtschiff wies dagegen nur leichte Schäden auf. Ein Feuer an Bord sei schnell gelöscht worden. (whr/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder

Mittlerer Westen der USA kämpft weiter gegen Hochwasser

abspielen

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Leider Geil 20.03.2019 10:27
    Highlight Highlight Ein Kreuzfahrtschiff weniger tut nicht weh. Die Schweiz sollte Kreuzfahrten unter CH Flagge besser gleich verbieten.
  • Butschina 20.03.2019 10:03
    Highlight Highlight Gibt es keine Kollisionswarnsysteme für Schiffe?
    • Sauäschnörrli 20.03.2019 10:32
      Highlight Highlight Nein, der Mann im Ausguck hat nach den Geschehnissen um die Titanic seinen Job verloren.
    • bärn 20.03.2019 13:09
      Highlight Highlight Doch... Aber nur wenn ABS auch vorhanden ist 🤣😂🤣😚
    • RaGy 20.03.2019 13:19
      Highlight Highlight Doch : Radar , AIS

Klimaschützer (mit Verbindungen nach Zürich) wollten Heathrow lahmlegen – verhaftet

Klimaschützer sind am Freitag am Londoner Flughafen Heathrow mit dem Versuch gescheitert, den Flugbetrieb durch Drohnen zu stören. Es gebe keine Beeinträchtigungen, teilte eine Sprecherin des Flughafens mit.

Die Klimaschutz-Gruppe «Heathrow Pause» wollte nach eigenen Angaben mit der Aktion die britische Regierung zu mehr Anstrengungen für die Reduzierung von Treibhausgasen veranlassen.

Die Gruppe erklärte, die Behörden hätten den Drohnenflug mit Störsendern verhindert. Die Polizei nahm am …

Artikel lesen
Link zum Artikel