DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Meteorologist Joerg Kachelmann and his wife Miriam, left, present their book

Jörg Kachelmann und seine Frau Miriam bei der Präsentation seines Buches an der Frankfurter Buchmesse 2012. Bild: AP dapd

Wetterfrosch Kachelmann gewinnt Prozess gegen seine Ex-Geliebte



Im Schadenersatzprozess des Wettermoderators Jörg Kachelmann gegen seine Ex-Geliebte hat das Oberlandesgericht Frankfurt entschieden. Claudia D. ist zu einer Zahlung von mehr als 7000 Euro plus Zinsen verurteilt worden. Kachelmann bekommt  damit die Kosten für das Gutachten erstattet, die im Strafprozess angefallen sind. Die Kammer sei davon überzeugt, dass sie ihn «vorsätzlich, wahrheitswidrig der Vergewaltigung bezichtigte», hiess es in der Urteilsbegründung. Der Moderator ist im Mai 2011 vom Landgericht Mannheim vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen worden.

epa05113002 Claudia D., former girlfriend of Swiss weather presenter Joerg Kachelmann, enters the court room of the higher regional court in Frankfurt am Main, Germany, 20 January 2016. In a conflict between Kachelmann and his former girlfriend, the television host is demanding more than 13,000 euros from the woman who falsely charged him for rape.  EPA/BORIS ROESSLER

Claudia D., Kachelmanns Ex-Geliebte. Bild: EPA/DPA

Kachelmann musste im Zivilverfahren nachweisen, dass er von seiner Ex-Geliebten falsch beschuldigt worden ist. Ein vom Oberlandesgericht Frankfurt bestellter Rechtsmediziner hat vor Gericht in einem Gutachten erklärt, dass viel dafür spreche, dass sich die Radiomoderatorin selbst die Verletzungen beigebracht habe.

Alle sechs Verletzungen von Claudia D. könnten zwar «durch fremde Hand oder Unfallgeschehen entstanden sein», sagte der der Direktor des Instituts für Rechtsmedizin in Frankfurt, Marcel Verhoff, vor Gericht. «Es spricht hier aber deutlich mehr für Selbstbeibringungen», sagte er mit Blick auf das «Gesamtverletzungsbild» in der fast dreistündigen Anhörung. An dem Küchenmesser, das Kachelmann der Frau angeblich an den Hals hielt, hätten nach Ansicht des Rechtsmediziners auch Partikel mit ihrer DNA gefunden werden müssen. Dies war jedoch nicht der Fall.

Claudia D. hatte im Februar 2010 der Polizei berichtet, sie sei von ihrem Freund Kachelmann vergewaltigt worden. Der Wettermoderator wurde dann im März 2010 nach der Rückkehr aus Kanada am Frankfurter Flughafen festgenommen und kam anschliessend in Untersuchungshaft. (whr)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Kachelmann bei Jauch

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UNO-Folterexperte Nils Melzer: «Der Fall Assange ist wie ein dunkles Familiengeheimnis»

Der Schweizer Jurist Nils Melzer überwacht für die UNO das Folterverbot und hat ein Buch über seine Untersuchung zum Fall des Wikileaks-Gründers Julian Assange geschrieben. Dessen Rechte seien massiv verletzt worden, sagt Melzer. Und warnt vor der «gefährlichen» PMT-Vorlage, die am 13. Juni zur Abstimmung kommt.

Sie erheben in Ihrem Buch schwere Vorwürfe gegen westliche Staaten im Umgang mit Julian Assange. Was hat Sie bei Ihrer Untersuchung am meisten schockiert?Nils Melzer: Die Erkenntnis, dass der Rechtsstaat offenbar auch in westlichen Demokratien vollkommen ausgehebelt werden kann. Ich habe in den letzten 20 Jahren oft in Kriegs- und Krisengebieten gearbeitet und viele schwere Rechtsverletzungen gesehen. Aber ich habe immer daran geglaubt, dass in den westlichen Demokratien wenigstens noch der …

Artikel lesen
Link zum Artikel