DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neue Festnahme im Fall von verschwundener Millionärsfrau Hagen in Norwegen



Im Fall der seit über eineinhalb Jahren verschwundenen Millionärsfrau Anne-Elisabeth Hagen hat die norwegische Polizei einen weiteren Verdächtigen festgenommen.

Dem Mann im Alter zwischen 30 und 40 Jahren werde vorgeworfen, die Frau getötet zu haben oder an der Tötung beteiligt gewesen zu sein, teilte die zuständige Polizei am Freitag mit. Unter demselben Verdacht war in der vergangenen Woche bereits Hagens 70 Jahre alter Ehemann Tom Hagen festgesetzt und in Untersuchungshaft genommen worden. Derzeit wird vor norwegischen Gerichten darum gerungen, ob er aus der U-Haft entlassen werden soll oder nicht.

epa08389058 An undated handout photo made available by the Norwegian police shows Anne-Elisabeth Hagen, at an undisclosed location (issued 28 April 2020). Norwegian police on 28 April 2020 arrested Tom Hagen on charges of 'murder or complicity in the murder' of his wife Anne-Elisabeth Hagen. Tom Hagen's wife Anne-Elisabeth Falkevik Hagen has been missing since October 2018 in what was suspected to be a kidnapping for ransom.  EPA/HANDOUT  NORWAY OUT NORWAY OUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Frau Hagen ist seit dem 31. Oktober 2018 verschwunden. Bild: EPA

Der nun festgenommene Verdächtige steht nach Polizeiangaben in einer Beziehung zu Tom Hagen. Er kennt sich demnach mit IT-Werkzeugen und Kryptowährungen aus – das ist deshalb wichtig, weil nach dem Verschwinden der Frau am 31. Oktober 2018 im Haus der Hagens eine Lösegeldforderung in einer Kryptowährung aufgetaucht war.

Anne-Elisabeth Hagen war spurlos aus dem Familienhaus in Lørenskog nahe Oslo verschwunden. Die Polizei ging erst von einer Entführung aus, änderte später aber ihre Haupthypothese dahingehend, dass die Entführung nur vorgetäuscht worden und die Frau wahrscheinlich getötet worden sei. Ihr Verschwinden gilt als einer der aufsehenerregendsten Kriminalfälle der jüngeren norwegischen Geschichte. (cki/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

History Porn Teil LXII: Geschichte in 25 Wahnsinns-Bildern

1 / 27
History Porn Teil LXII: Geschichte in 25 Wahnsinns-Bildern
quelle: hulton archive / douglas miller
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Nach Lockdown: Mädchen darf endlich wieder zu ihren Grosseltern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Asiatin in New York mit Hammer angegriffen – Angreiferin forderte Masken-Abnahme

Ein erneuter Fall von mutmasslich rassistischer Gewalt gegen Asiaten beschäftigt die US-Metropole New York.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde eine 31-Jährige von einer anderen Frau mit einem Hammer angegriffen und erlitt dabei eine Platzwunde. Dabei habe die Täterin, nach der die Polizei öffentlich sucht, das Opfer und ihre Freundin aufgefordert, ihre Gesichtsmasken abzunehmen.

Die Personen hätten sich nicht gekannt. Die Behörden veröffentlichten auch ein Video von der Tat, die sich in …

Artikel lesen
Link zum Artikel