International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

#StopIslam vs. #AufdieLiebe: Wie sich die Internet-Community selber ausspielte ... und trotzdem einen Sieg einfuhr

Das Twitter-Battle zu den Anschlägen in Brüssel war spannend wie ein packendes Fussballspiel. Ein Eigentor, eine spektakuläre Wende und am Ende die Tabellenführung, es fehlte an nichts. Allerdings spielte nur ein Team. 



Die Ausgangslage

Ein Anschlag erschüttert Europa; Mitglieder des sogenannten «Islamischen Staats» zünden in Brüssel mehrere Bomben und töten mindestens 34 Menschen. 

Ein Blick auf Twitter zeigt: Betroffen fühlen sich alle.

Doch damit hören die Gemeinsamkeiten der User auch schon auf. Geht es darum eine Ursache für das schreckliche Ereignis zu nennen, gehen die Meinungen weit auseinander. Während die eine Seite reflexartig den Islam für den Terror verantwortlich macht, sieht die andere Seite genau in diesem Verhalten das Problem. 

So hat sich auf Twitter in den vergangenen Stunden ein veritabler Hashtag-Kampf zwischen dem Team «Islam-Freunde» und dem Team «Islam-Gegner» ereignet. 

Vermeintlich.

Doch zunächst eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse in vier Phasen. 

Das Spiel

1. #StopIslam taucht in den Twitter-Trends auf – das heisst kaum ein Hashtag wird kurz nach den Anschlägen so oft verwendet wie dieser.

Und tatsächlich: Einige Twitter-User nutzen den Hashtag, um gegen den Islam Stimmung zu machen.

2. Innert Kürze erobert der Hashtag die Timelines der User weltweit. Mancherorts avanciert er sogar zum «Trending-Topic» Nummer 1. 

3. Das Lager der Islam-Freunde reagiert entrüstet. Der Islam als Religion habe nichts mit diesen Anschlägen zu tun, so der Tenor. Abertausende User versuchen gegen diesen Trend anzutwittern. 

4. Also wird eine Gegenkampagne gestartet. Der Hashtag #AufdieLiebe wird lanciert; der Anschlags-Frust soll trotzig romantisch weggetrunken werden. 

Denn:

Also, hoch die Gläser!

4. Et voilà: Kurz vor Mitternacht ist es soweit. Die Wende ist geglückt. #AufdieLiebe fährt den Sieg ein. Beim Team «Islam-Freunde» macht sich grosse Freude breit. Was für eine Reaktion!

Die Spielanalyse

Na, hat's gedämmert?

Der Hashtag #StopIslam war nur deshalb in den Trends, weil er derart heftig bekämpft wurde. 

Allein dieser Tweet wurde zum Beispiel über 800 Mal retweetet: 

Kein Wunder also, dass er sich an die Spitze der Trends-Tabelle vorkämpfen konnte. 

Das Team «Islam-Freunde» hat also ein Spiel gegen sich selber ausgetragen und sich zunächst mit einem Eigentor arg in Rücklage gebracht. Dann jedoch stark reagiert und die Partie mit viel Kampfgeist noch gedreht.

Aufgrund der Moral, welche die Freunde des Islams bewiesen haben, geht der Sieg letzten Endes auch absolut in Ordnung. Freuen wir uns mit ihnen!

In diesem Sinne: Prost, #AufdieLiebe!

Terror in Belgien

Gefährliche Gemeinsamkeiten? Was Belgien und die Schweiz unterscheidet

Link zum Artikel

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Link zum Artikel

Wir sollten uns an den Terror gewöhnen, aber das können wir nicht

Link zum Artikel

#StopIslam vs. #AufdieLiebe: Wie sich die Internet-Community selber ausspielte ... und trotzdem einen Sieg einfuhr

Link zum Artikel

Wie Belgien zur Drehscheibe für Terroristen wurde

Link zum Artikel

Augenzeugen berichten: «Überall war Blut. Es war entsetzlich»

Link zum Artikel

Video zeigt Festnahme von Salah Abdeslam – weiterer Komplize von Paris-Attentätern identifiziert

Link zum Artikel

Angriff auf Brüssel: Die Bilder, die Videos

Link zum Artikel

Terror in Brüssel: Airports in Europa erhöhen Sicherheitstufe –  Swiss streicht Brüssel-Flüge

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • trollo 23.03.2016 12:45
    Highlight Highlight nein, diese anschläge haben nichts mit der muslimischen familie nebenan zu tun.
    aber ich zitiere hier Ulrich Tilgner, nahostexperte. er hat vor jahren in einem interview eine szene beschrieben:
    ein freundlicher, hilfsbereiter muslimischer nachbar geht in die moschee zum freitagsgebet und kommt als parolenschreier mit "glühenden augen" wieder raus.
    die auslegungsmöglichkeiten des korans können frieden stiften, aber auch extremisten hervorbringen. solange sich der islam/koran als selbstbedienungsladen für unterschiedlichste auslegungen anbietet, wird es islamische terroristen geben.
  • MyAnusIsBleeding 23.03.2016 12:05
    Highlight Highlight Made my day 😁
    Benutzer Bild
  • seventhinkingsteps 23.03.2016 11:00
    Highlight Highlight Irgendwie traurig, wie das Internet Schwarzweissdenken fördert. Trump-Fan oder Trump-Gegner? AfD-Wähler oder AfD-Gegner? #RefugeesWelcome oder #Grenzenschliessen? #Stopislam oder #FuerdieLiebe?
  • chrisoleg 23.03.2016 09:53
    Highlight Highlight Echt schade dass immer noch nicht jeder der nicht dem Islam angehört sich das offensichtliche Wissen aneignet, dass der Islam in sich Hass und Terror trägt! Ich habe Freunde die dem Islam angehören und die ich sehr schätze und auch über diesen Fakt manchmal mit Ihnen heiss diskutiere. Respekt vor einzelnen Personen heisst nicht, dass Religion der sie angehören genauso gemässigt ist, was er eben rein nach Mohamed's Biographie schon garnicht sein kann! Nicht wahr haben wollen dass es so ist, ist keine Lösung! Integration muss aus Respekt dem einzelnen Menschen passieren, nicht a. Respekt d. Reli
    • Sapere Aude 23.03.2016 11:45
      Highlight Highlight Jede Religion bzw. Ideologie kann für Hass und Terror missbraucht werden.
    • chrisoleg 23.03.2016 12:29
      Highlight Highlight Ja aber nicht jede trägt sie in sich, dass ist der " Springende Punkt"!
    • Matrixx 23.03.2016 13:21
      Highlight Highlight @Sapere

      Das stimmt nicht. Es gibt Ideologien die nicht für solches verwendet werden können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ich-meins-doch-nicht-so 23.03.2016 09:52
    Highlight Highlight Es ist so einfach über die dumbe Twitter-Herde zu lachen. Ihr, die ihr eure erlesenen Gedanken lieber mit Montblanc ins Moleskin kaligraphiert. Ihr vergesst, dass Handeln Denken beeinflusst und wenn es nur das SoMe-öffentliche Einstehen junger Menschen für eine Meinung ist, prägt dies die Stimmung in unserem Land deutlich mehr als eurer elitäres Nasenrümpfen.
    Und überhaupt - was tut ihr denn so? Trefft euch auf ein Stückchen belgische Schockolade und tragt euch gegenseitig flämische Gedichte vor?
    Ok und nun blitzt mich zu.
    • Bowell 23.03.2016 10:47
      Highlight Highlight Haha, wirklich gut geschrieben, ich konnte herzhaft lachen:D! Aber Twitter-Herde passt doch ganz gut. Zuerst allen "Rassisten" vorwerfen, wie Schafe blindlings einem politischen "Führer" zu folgen und dann dassselbe auf, wie du so schön sagst, SoMe gleichzutun.
    • Qui-Gon 23.03.2016 10:53
      Highlight Highlight schwurbel, schwurbel... Was willst du eigentlich sagen?
    • Ich-meins-doch-nicht-so 23.03.2016 18:11
      Highlight Highlight @Qui-Gon: oh, war wieder zu viel Text? Sorry, hier noch ein Versuch: Die zu belächeln, die unbeholfen und zu Weilen etwas naiv für Gutes einstehen, war immer schon in eine beliebte Positionierungsstrategie (fein)geistiger Eliten. Nur eben - Nasenrümpfen gewinnt keine Wahlen, "sich darüber erhaben fühlen" keine Auseinandersetzung.
  • Amadeus 23.03.2016 09:43
    Highlight Highlight Zusammengefasst: Die Hashtag-Aktivisten spielen mit sich selbst.
  • Tobias K. 23.03.2016 08:29
    Highlight Highlight Die Leute scheinen vergessen zu haben, was echte Solidarität ist. Heute mal schnell einen Hashtag ins Twitter setzen. Morgen kurz die Hintergrundfarbe des FB-Profilfotos auf "Belgien" stellen und gut ist. Das Karma ist befriedigt und die FB-Freunde denken sich alle so: "Mann wie solidarisch du bist." Bei sowas komm ich einfach ins Grübeln...
    • wat? 23.03.2016 11:55
      Highlight Highlight .
      Benutzer Bild
  • wee 23.03.2016 07:40
    Highlight Highlight Viel Wind um Nichts von wenigen lauen Lüftchen - willkommen in der Welt des höchstüberhypten Gossipkanals.
  • Bowell 23.03.2016 06:59
    Highlight Highlight Wunderbar. Hauptsache man war empört und zeigt sich solidarisch mit wem auch immer. Am Schluss stellt sich dann heraus, dass die Ganze Sache ein dicker Fehlalarm war und irgendwie zum Selbstläufer wurde. So kann man seine Tage auch verbringen...muss man aber nicht. In diesem Sinne #aufdenVerstand.
  • Menel 23.03.2016 06:57
    Highlight Highlight Mal wieder froh, dass ich den Twitter-Anschluss verpasst habe 😅
    • UncleHuwi 23.03.2016 08:46
      Highlight Highlight word!😂
  • MaskedGaijin 23.03.2016 06:40
    Highlight Highlight nein es hat überhaupt nichts mit dem islam zu tun. der kkk hat auch nichts mit rassismus, der nsu mit nationalsozialismus oder die roten khmer mit kommunismus zu tun.
    • WHU89 23.03.2016 07:12
      Highlight Highlight würdest du den behaupten das mitglieder des kkk gute und richtige christen sind? wohl auch nicht oder?
    • MaskedGaijin 23.03.2016 07:27
      Highlight Highlight nein. aber es hat was damit zu tun.
    • satyros 23.03.2016 08:31
      Highlight Highlight Wenn schon vergleichen, dann richtig: Die Mitglieder des KKK sehen sich als Vertreter des Protestantismus und die NSU als Widerstandsorganisation aufrechter Deutscher. Haben KKK und NSU also etwas mit Protestantismus und Deutschland zu tun? Ja, genauso viel wie der IS mit dem Islam.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kraaft 23.03.2016 06:35
    Highlight Highlight Beide Seiten haben extrem viel zum Verständnis dieses Ereignisses beigetragen - Danke! Die Welt in 140 Zeichen. Vergesst endlich die Twitter-Berichterstattung. Warum nicht mal einfach die Klappe halten, wenn alles gesagt ist?

Tweet-Experiment: Ein Amerikaner twittert wie Trump – die Reaktion kam prompt

Ein US-Bürger macht das Experiment: Er verhält sich auf Twitter wie der US-Präsident und veröffentlicht Trump-Tweets auf seinem eigenen Profil. Mit Folgen.

Was kann sich der US-Präsident auf Twitter erlauben? Und was ein normaler Bürger? Diese Fragen versucht der Account @SuspendThePres mit einem einfachen Experiment zu ergründen. Der Account-Betreiber schreibt: «Dieses Konto wird das twittern, was der Präsident twittert. Mal sehen, ob es wegen Verstosses gegen Twitters Nutzungsbedingungen gesperrt wird. Verfolgt dieses soziale Experiment mit. Meldet alle Tweets, die gegen die Regeln verstossen. Danke.»

Seit dem 30. Mai veröffentlicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel