DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

85-jähriger Drogenbaron in Spanien festgenommen

08.08.2018, 20:35
In einem Schlag gegen den organisierten Drogenhandel nahm die spanische Polizei am Mittwoch mehr als 20 Personen fest. 
In einem Schlag gegen den organisierten Drogenhandel nahm die spanische Polizei am Mittwoch mehr als 20 Personen fest. Bild: EPA/EFE

Der berüchtigste und älteste Drogenpate Spaniens, der 85 Jahre alte Manuel Charlín, ist festgenommen worden. Bei einer grossangelegten Aktion gegen den Drogenhandel wurden am Mittwoch in der nordwestspanischen Region Galicien auch Charlíns Sohn Melchor und 20 weitere Menschen festgenommen.

Die Nationalpolizei bestätigte auf Anfrage entsprechende Medienberichte. In anderen Regionen Spaniens seien in Zusammenhang mit dieser Aktion weitere Festnahmen vorgesehen, hiess es.

Highweh – der Leidensweg eines Junkies

1 / 13
Highweh – der Leidensweg eines Junkies
quelle: marlo limacher
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Manuel Charlín gilt seit vielen Jahrzehnten als Chef des so genannten Clans der Charlínes. Von Galicien aus soll diese Bande nach den Erkenntnissen der spanischen Behörden einen der grössten Drogenhändlerringe Europas kontrolliert und zahlreiche Länder des Kontinents mit Drogen aus Südamerika beliefert haben.

Die Polizei habe am Mittwoch die Villa Charlíns in der Provinz Pontevedra gestürmt, berichtete die Regionalzeitung «La Voz de Galicia» unter Berufung auf die Behörden. Verschiedene Angehörige des Clans wurden bereits wegen Drogenhandels und Geldwäsche zu Haftstrafen verurteilt.

Der mutmassliche Bandenboss sass selbst 20 Jahre lang hinter Gittern. Charlín wurde damals für schuldig befunden, an Bord von Frachtern grosse Mengen Kokain von Kolumbien nach Spanien gebracht zu haben. Seit 2010 war der Patriarch wieder auf freiem Fuss. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Stürzt Boris Johnson über den «Pork-Pie-Komplott»?
Mit Ablenkungsmassnahmen wollte Boris Johnson seine Skandale abschütteln. Doch nach seinen diversen Verstössen gegen die Corona-Regeln hat er offenbar das Vertrauen in seiner Partei verspielt.

Auf diesen Termin musste sich  Boris Johnson  wohl nicht lange vorbereiten: In der traditionellen Befragung des britischen Unterhauses können die Abgeordneten den Premierminister jeden Mittwoch mit allen möglichen Fragen löchern. Doch ein Grossteil der Parlamentarier stellte diesmal immer nur die gleiche Frage: Wann tritt Johnson endlich zurück?

Zur Story