DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Video der Rutschpartie wurde schon 40 Millionen Mal angeklickt! 
Das Video der Rutschpartie wurde schon 40 Millionen Mal angeklickt! facebook

Dieser «Eiskunstläufer» fällt so richtig auf die Schnauze – und ist jetzt weltberühmt❄️

11.01.2018, 04:5611.01.2018, 06:01

Bodenfrost kann tückisch sein. Und wie! Dies erlebte Tim Beseckeram vergangen Dienstag im frostigen US-Bundesstaat Virginia. 

Eigentlich wollte der Mann nur in sein Auto einsteigen. Doch dann mutierte Beseckeram subito zum Eiskunstläufer, oder so ... er rutschte die ganze Hauseinfahrt hinunter und knallte schliesslich rückwärts auf den Rasen. 

Seine Frau kannte kein Pardon und postete den 10-Sekunden-Clip der Überwachungskamera auf Facebook.

Der Clip geht viral durch die Decke: Innert zwei Tagen wurde das Video fast 40 Millionen Mal angeklickt! Jetzt ist Beseckeram weltberühmt. 

«Ich muss selber lachen, wenn ich das Video sehe», sagte Beseckeram zu einem Lokalsender

(amü)

Achtung Glatteis

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
So wenige Pubs gab es in England noch nie – und nur ein Drittel ist rentabel

Die Zahl der Pubs in England und Wales ist einer aktuellen Auswertung zufolge auf einen historischen Tiefstand gesunken. In der ersten Hälfte dieses Jahres gab es weniger als 40'000 Kneipen, wie eine am Montag veröffentlichte Analyse eines Immobilienberaters ergab.

Zur Story