International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump is presented with a New England Patriots football helmet by Patriots head coach Bill Belichick and New England Patriots owner Robert Kraft during a ceremony on the South Lawn of the White House in Washington, Wednesday, April 19, 2017, where the president honored the Super Bowl Champion New England Patriots for their Super Bowl LI victory. (AP Photo/Andrew Harnik)

Bild: AP/AP

Ausgerechnet vor dem Super Bowl: Trump bezeichnet American Football als (zu) gefährlich 



US-Präsident Donald Trump gab vor dem Super Bowl dem Sender «CBS» ein Interview. Aus gegebenem Anlass fragt die Moderatorin, ob er seinen jüngsten Sohn Barron American Football spielen lassen würde.

President Donald Trump, first lady Melania Trump and their son Barron Trump, 11, walk across the South Lawn of the White House in Washington, Sunday, Aug. 27, 2017, following their return after spending the weekend at nearby Camp David, Md., (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)

Barron «tschuutet» also lieber. Bild: AP/AP

Trump hadert. Es sei eine schwierige Frage. Falls das Barron möchte, würde er ihm den Wunsch nicht verwehren. Aber auf keinen Fall würde Trump seinen Sohn dazu motivieren.

Gute Prognosen für den Fussball

Barrons Passion gelte aber dem Fussball. Und Trump prophezeit dem Sport eine glorreiche Zukunft in den USA:

«Er spielt oft Fussball. Er mag Fussball. Viele Leute – ich inklusive – dachten, dass Fussball es in diesem Land nie schaffen würde, aber (Fussball) wächst schnell an.»

«Gefährlicher Sport»

Was ist nun mit American Football?

«Ich mag die Berichte nicht, die ich sehe, wenn es um American Football geht. Ich meine, es ist ein gefährlicher Sport und ich denke, es ist wirklich hart. Ich dachte, die Ausrüstung wäre besser geworden, und das ist sie auch. Die Helme sind viel besser geworden, aber das hat das Problem nicht gelöst. 

Hier findest du einen Teil des Videos:

Trumps Sorge gilt unter anderem der Verletzungsgefahr. Die NFL hatte letzte Woche einen Bericht zu Gehirnerschütterungen veröffentlicht. 2018 sank das Risiko im Vergleich zum Vorjahr zwar um 29 Prozent. Allerdings zogen sich immer noch 135 Sportler ein Schädel-Hirn-Traumata zu. 

Weiter sagt Trump, die NFL sei ein «grossartiges Produkt». Aber:

«Ich habe viele NFL-Spieler gehört, die gesagt haben, sie würden ihre Söhne nicht spielen lassen. Ich bin also nicht der einzige, aber ich hätte Mühe damit (falls Barron spielen würde).» 

Diese Aussagen dürften nicht allen gefallen. Trumps Beziehungen zur NFL sind ohnehin schon angespannt. Mehrere Spieler hatten sich vorherige Saison während dem Abspielen der Nationalhymne aus Protest gegen Rassismus niedergekniet. Trump bezeichnete dies als respektlos gegenüber den USA und verlangte, dass die Spieler sich gefälligst hinstellen sollen.

Selbstverständlich nahm Trump im Interview dazu noch einmal Stellung: 

«Du kannst während der Nationalhymne nicht knien. Du musst unsere Flagge und unser Land respektieren. Ich möchte das als Präsident und ich würde das als Bürger wollen. Aber sie sind nicht mehr hingekniet und haben die Flagge respektiert und ihre Bewertungen sind seitdem fantastisch. Und es passierten viele gute Dinge.»

Da war doch mal was ...

Es ist keinesfalls so, dass Trump American Football schon immer als gefährlich bezeichnete. Ganz im Gegenteil: Noch vor noch nicht allzu langer Zeit beklagte er die zunehmende Verweichlichung im Sport. Er machte sich geradezu über Spieler lustig. Doch schau selbst:

(vom)

Trump ist als «Schlechtester Darsteller» nominiert:

abspielen

Video: srf

Mehr zu Donald Trump:

Selbst das amerikanische Wappentier ist vor Trump nicht sicher

Link zum Artikel

Trump hat die USA in eine nationale Sicherheitskrise gestürzt

Link zum Artikel

Make America Weak Again: Trump beschleunigt den Niedergang der USA

Link zum Artikel

Trump bleibt Trump: Bei der Richterwahl denkt er nur an sich selbst

Link zum Artikel

«F**k July 4th»: Kritische Stimmen und Proteste gegen Trump am Unabhängigkeitstag

Link zum Artikel

Warum US-Medien besessen sind von Donald Trump

Link zum Artikel

Harry-Potter-Autorin macht sich via Twitter über Donald Trump lustig

Link zum Artikel

Trump kann sein giftiges Erbe auf Jahre hinaus zementieren

Link zum Artikel

Gestern hatte Trump einen «Wow!»-Tag – aber diese Frau könnte ihm den Spass noch verderben

Link zum Artikel

Donald Trump ätzt gegen 2 US-Comedians – und die schiessen so zurück 😅

Link zum Artikel

Harley-Davidson ist nur der Anfang: Wie Trump sich im Handelskrieg verfahren hat

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

US-Promis beziehen Position gegen Trump:

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Inesterana 05.02.2019 17:40
    Highlight Highlight Naja ist das einzige sinnvolle das er seit seiner Wahl gesagt hat.

    Wo er Recht hat er Recht.
  • Blüemli! 04.02.2019 15:36
    Highlight Highlight Trump soll seinen Sohn den Sport machen lassen wo Ihm gefällt! Hauptsache er kommt nicht so wie sein Vater!!!
  • Sauäschnörrli 04.02.2019 12:40
    Highlight Highlight Ihr habt ihn mal wieder alle falsch verstanden. Natürlich dürfte Baron Football spielen. Aber sicher nicht in der NFL. Baron würde in der USFL spielen. Die einzig wahre Footballliga.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/United_States_Football_League
  • swisskiss 04.02.2019 12:19
    Highlight Highlight Ich staune schon. Da wird AF als zu gefährlich bezeichnet, obwohl in den letzten 10 Jahren sehr viel unternommen wude, um die Gehirnverletzungen zu minimieren und gleichzeitig wird es billigend in Kauf genommen, dass sich Profiboxer und MMA Kämpfer ungeschützt den Verstand aus dem Gehirn prügeln.
  • Lowend 04.02.2019 12:05
    Highlight Highlight Ich habe jetzt gedacht, dass für Trump das Gefährlichste am Football kniende Afroamerikaner sind?
  • Blackfoxx 04.02.2019 11:30
    Highlight Highlight Football ist zu gefährlich...
    Benutzer Bildabspielen
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 04.02.2019 12:34
      Highlight Highlight Stimmt. Lasst uns deshalb lieber Sarkastoball spielen. 😉
  • Hayek1902 04.02.2019 11:16
    Highlight Highlight Ist das erste mal, dass alles was er sagt stimmt.
  • rodolofo 04.02.2019 09:22
    Highlight Highlight Wer hätte das gedacht, dass ich so etwas einmal öffentlich sagen würde:
    TRUMP HAT RECHT!
    American Football IST gefährlich, insbesondere wegen den harten Schlägen an den Kopf!
    Dass man aber auch mit einem unbeschädigten Kopf unglaublich viel Schaden anrichten kann, zeigt Trump mustergültig...
    • Evan 04.02.2019 12:30
      Highlight Highlight unbeschädigter Kopf?
    • rodolofo 04.02.2019 13:01
      Highlight Highlight Na gut, vielleicht ist ihm mal ein Golfball an den Kopf geprallt, oder sein faschistoider Vater hat ihm eine brutale Ohrfeige geknallt, oder bei einer seiner Vergnügungen mit Prostituierten ist er gegen die Bettkante gestossen.
      Das wäre alles möglich.
      Vielleicht wurde er aber auch vom Russischen Geheimdienst während einer Miss-Wahl in Moskau gekidnappt und am Gehirn operiert...
  • Diavolino666 04.02.2019 09:18
    Highlight Highlight Bin ich absolut seiner Meinung! - In seinem fortgeschrittenen Alter sollte er wirklich kein Football spielen! Vernünftiger Mann :-)
  • wasps 04.02.2019 09:05
    Highlight Highlight Hier liegt er für einmal richtig!
  • Stiggu LePetit 04.02.2019 08:49
    Highlight Highlight Trump und ich mit derselben Meinung. Hätte ich nicht gedacht, dass dieser Tag kommen wird.
  • [CH-Bürger] 04.02.2019 08:27
    Highlight Highlight könnte es sein, dass das stable genius so viele Ideen generiert, dass es sich nicht mehr an das selbst gesagte erinnern kann...?! 🧐🤯
    vgl seine jetzige Aussage vs das Twittervideo von Alamo_on_the_rise...
  • Bruno S.1988 04.02.2019 07:46
    Highlight Highlight Er hat Recht.
  • Jein 04.02.2019 07:26
    Highlight Highlight Obama sagte folgendes vor einigen Jahren: "I’M A big football fan,” said Barack Obama “but I have to tell you, if I had a son I’d have to think long and hard before I let him play football". Anschliessen wurde er von Fox News als unamerikanisch und verweichlicht dargestellt. Jetzt sagt Trump das Gleiche und wird von Fox als liebender Vater bezeichnet.

    Double standards oder hat sich die Einstellung gegenüber Kopfverletzungen in Football geändert?
  • Yes. 04.02.2019 07:12
    Highlight Highlight Das Intelligenteste, was er je gesagt hat.
    • Scaros_2 04.02.2019 08:34
      Highlight Highlight Also was jetzt? Das was er gestern sagte oder das andere an der Veranstaltung?
    • Henri Lapin 04.02.2019 10:14
      Highlight Highlight @Scaros. Beides natürlich ;)
    • MSpeaker 04.02.2019 17:01
      Highlight Highlight Das erste Mal, das ich Trump voll zustimmen kann.

      Vermutlich hat ihm jemand die Antwort gesteckt :D

Lauschangriff auf Donald Trumps Handy – ausgerechnet Israel soll ihn bespitzelt haben

Rund ums Weisse Haus in Washington D.C. wurden IMSI-Catcher gefunden ...

Das US-Magazin Politico hat am Donnerstag mit einem Exklusivbericht für Aufregung gesorgt. Die US-Regierung sei zum Schluss gekommen, dass höchstwahrscheinlich Israel hinter einem Lauschangriff auf Donald Trump stecke.

Es seien Mobiltelefon-Überwachungsgeräte gefunden worden, in der Nähe des Weissen Hauses und anderer sensibler Orte um Washington, D.C. Dies hätten drei Quellen, frühere hochrangige US-Beamte mit Insider-Informationen bestätigt. Der Lauschangriff sei in den letzten zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel