DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Acht türkische Soldaten bei Offensive in Afrin getötet

01.03.2018, 22:4802.03.2018, 10:46

Bei ihrer Offensive gegen die Kurdenmiliz YPG in der nordsyrischen Region Afrin hat die türkische Armee Verluste erlitten. Die Streitkräfte meldeten in zwei am Abend kurz hintereinander veröffentlichten Mitteilungen, am Donnerstag seien insgesamt acht Soldaten getötet und 13 weitere verletzt worden.

Details nannte das Militär nicht. Den Mitteilungen waren Medienberichte über schwere Gefechte in der Region vorausgegangen. Damit wurden seit Beginn der Offensive in Afrin am 20. Januar nach offiziellen Angaben insgesamt 41 türkische Soldaten getötet.

Die Türkei setzt ihre Offensive in Afrin trotz eines Aufrufs des UN-Sicherheitsrats für eine Waffenruhe fort. Die Türkei vertritt den Standpunkt, dass ihre Operationen gegen die YPG nicht von dem Aufruf betroffen sind. Die USA und auch die deutsche Regierung haben deutlich gemacht, dass sie gegenteiliger Meinung sind. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Iran will «entschlossen» verhandeln in den Atomgesprächen – und legt zwei Vorschläge vor

Trotz des holprigen Starts und Kritik der USA und der drei europäischen Partnerstaaten glaubt der Iran weiterhin an einem Erfolg der Atomgespräche in Wien.

Zur Story