DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So zerstörerisch war der Tornado in Antalya

27.01.2019, 16:53

Bei einem Tornado in der südtürkischen Stadt Antalya sind zwölf Menschen verletzt worden. Am Flughafen seien am Samstag ausserdem zwei Flugzeuge und ein Polizeihelikopter beschädigt worden, sagte Gouverneur Münir Karaloglu.

Zwei Busse seien ausserdem umgestürzt. Dem Gouverneur zufolge war es der dritte Tornado binnen fünf Tagen. Er warnte am Sonntag vor weiteren Tornados und Überschwemmungen im Osten der Provinz Antalya. Dort kamen nach Angaben von Aussenminister Mevlüt Cavusoglu bereits zwei Menschen bei Unwettern ums Leben.

In zwei Bezirken südwestlich der Provinzhauptstadt, in Kumluca und Finike, waren laut der Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag zwei Menschen gestorben. Eine Studentin, deren Auto von einem Tornado erfasst worden war, wurde am Sonntag weiter vermisst. Die Suche nach der 20-Jährigen dauere an, meldete Anadolu.

Das Unwetter richtete ausserdem erheblichen Sachschaden in der Region an. Nach Angaben von Umweltminister Murat Kurum wurden in den vergangenen beiden Tagen mehr als 300 Gebäude beschädigt. Präsident Recep Tayyip Erdogan bezifferte den Schaden auf gut 16 Millionen Euro. (meg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wer redet, der schiesst nicht» – Baerbock verteidigt deutschen Ukraine-Kurs

Die deutsche Aussenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat die Absage Berlins an eine Lieferung von Waffen in die Ukraine verteidigt.

Zur Story