DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Tornado fegte direkt über das Vorfeld des Flughafens Antalya. 
Der Tornado fegte direkt über das Vorfeld des Flughafens Antalya. bild: twitter/@BilgiEfsane1

Bilder wie im Katastrophen-Film: Tornado verwüstet Flughafen Antalya 😱

26.01.2019, 17:2726.01.2019, 17:47

Ein Tornado zog am Samstagmorgen direkt über den Flughafen im türkischen Ferienort Antalya. Die Windböen warfen Busse und Passagiertreppen um.  Die Windhose fegte  über mehrere geparkte Linienjets, die wie Spielzeuge umhergeschoben wurden. 

Laut dem türkischen Nachrichtensender «NTV» wurden 12 Personen durch herumfliegende Trümmer verletzt.  Passagiere schrien in den Bussen um Hilfe, als sich die Windhose näherte.

Bilder und Videos auf sozialen Medien zeigen das ganze Ausmass der Zerstörung. Mehrere Flugzeuge sind durch den Tornado beschädigt worden. 

bild/twitter/@bilgiefsane1
Trümmer beschädigten mehrere Flugzeuge. 
Trümmer beschädigten mehrere Flugzeuge. bild/Twitter/@BilgiEfsane1

Der Flughafen Antalya hat den Betrieb inzwischen wieder aufgenommen, die zerstörerischen Winde sind abgezogen. 

Aus der Schweiz fliegen mehrere Airlines den Flughafen Antalya direkt an. Ob auch Schweizer Passagiere vom Unwetter betroffen waren, ist unbekannt.

(amü)

Tornado wütet in den USA

Video: srf/SDA SRF

Tornado verwüstet deutsche Kleinstadt

1 / 10
Tornado verwüstet deutsche Kleinstadt
quelle: epa/dpa / jens buettner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tsunami-Entwarnung in Japan ++ Ausbruch in der Schweiz messbar

Die Explosion ist Tausende Kilometer weit zu hören, in der Südsee türmen sich Aschewolken hoch in die Luft: Der gewaltige Ausbruch eines unterseeischen Vulkans in der Nähe des Inselreichs Tonga hat am Wochenende viele Pazifik-Staaten in Alarmbereitschaft versetzt und Flutwellen ausgelöst. Tsunami-Wellen wurden nicht nur in Tonga, sondern auch in Neuseeland, Japan und Fidschi registriert.

Zur Story