freundlich
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Terrorismus

Bericht zeigt: Polizisten schossen nach Boston-Anschlag völlig planlos in der Gegend herum

Bericht zeigt: Polizisten schossen nach Boston-Anschlag völlig planlos in der Gegend herum

03.04.2015, 22:28

Nach dem Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf im April 2013 haben US-Polizisten einem Untersuchungsbericht zufolge bei der Jagd auf die beiden Attentäter wild um sich geschossen. Die Beamten hätten die nötige «Waffendisziplin» vermissen lassen, heisst es in dem am Freitag veröffentlichten Bericht des Bundesstaates Massachusetts.

Für den Anschlag mit drei Toten und mehr als 260 Verletzten werden die Brüder Dschochar und Tamerlan Zarnajew verantwortlich gemacht. Tamerlan wurde vier Tage nach der Tat am 19. April 2013 bei einer nächtlichen Schiesserei mit Polizisten getötet. 

Wo die Polizisten über die Stränge schossen:

  • Dem Bericht zufolge feuerten die Beamten mehr als 200 Patronen ab, «ohne notwendigerweise ihr Ziel identifiziert und anvisiert oder ihre Waffen angemessen ausgerichtet zu haben».
  • Die Einsatzkräfte nahmen einen schwarzen Geländewagen unter Beschuss. Es stellte sich heraus: Der Wagen war fälschlicherweise als gestohlen gemeldet gewesen.
  • Bei der Festnahme von Dschochar am Abend des 19. April 2013 gab ein Polizist den Angaben zufolge ohne Erlaubnis einen Schuss ab. Worauf andere Beamte glaubten, sie würden unter Beschuss genommen und in der Folge mehrere Schüsse auf das trockengelegte Boot abgaben, in dem sich der Verdächtige versteckt hatte.

«Jede dieser Situationen hat gefährliche Kreuzfeuer-Situationen verursacht», heisst es im Bericht. Dschochar kam schwer verletzt ins Spital. Seit Jahresbeginn muss er sich vor einem Bundesgericht in Boston verantworten. Bei einem Schuldspruch droht ihm die Todesstrafe. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
«Wednesday» weiter auf Netflix-Rekordjagd
In gerade mal zwölf Tagen gehört die von Tim Burton produzierte Mystery-Comedy-Serie «Wednesday» schon zu den fünf erfolgreichsten Netflix-Serien der Geschichte.

Die Serie mit Jenna Ortega (20) in der Hauptrolle der gleichnamigen Tochter der Addams Family schickt sich an, die meistgesehene überhaupt zu werden, wenn es so weitergeht wie bisher. Mit weiteren 411.3 Millionen gestreamten Stunden in der vergangenen Woche (28. November bis 4. Dezember) zählt Netflix für den am 23. November gestarteten Achtteiler schon insgesamt 752.5 Millionen Streaming-Stunden. Das geht aus den dienstags publik gemachten Wochen-Hitlisten des Streamingdienstes hervor.

Zur Story