freundlich
DE | FR
International
Ukraine

Chronologie: Die Wendepunkte im Krieg gegen die Ukraine

Putins Befehl, Butscha-Massaker, Biden-Besuch: Die Wendepunkte im Krieg gegen die Ukraine

Vor genau einem Jahr fiel die russische Armee in die Ukraine ein. Die wichtigsten Stationen vom 24. Februar 2022 bis heute.
24.02.2023, 06:44
Mehr «International»

Frühjahr 2021

Russland beginnt mit der Verlegung von Kriegsgerät in Richtung Grenznähe zur Ukraine. Ab Herbst werden die Verschiebungen intensiviert.

Februar 2022

Putin verlegt Truppen in unmittelbare Grenznähe. 130'000 Soldaten stehen nun bereit für eine Invasion in die Ukraine.

>> Alle aktuellen Entwicklungen im Liveticker

18. Februar

US-Präsident Joe Biden warnt eindringlich vor einem Einmarsch. Die US-Geheimdienste wussten als erste, was nur wenige Tage später bittere Realität werden sollte: Putin greift an.

24. Februar: Kriegsbeginn

Kremlchef Wladimir Putin gibt den Befehl zum Angriff. Russische Truppen marschieren von Süden, Osten und aus dem Norden in die Ukraine ein. Die Invasion der Ukraine beginnt.

epa09781641 Russian President Vladimir Putin enters a hall on his way to a meeting with Russian businessmen at the Kremlin in Moscow, Russia, 24 February 2022. In the early hours of 24 February, Presi ...
Russlands Präsident Wladimir Putin rechtfertigt in einer wirren Rede den Angriff aufs Nachbarland.Bild: keystone

28. Februar

Ein frühes Zeichen der Hoffnung? Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine an der weissrussischen Grenze starten – und bleiben ergebnislos.

Anfang März

Die Einnahme der Hauptstadt Kiew misslingt, Putins Truppen treten den Rückzug an. Russlands «Blitzkrieg» ist gescheitert.

Das Massaker von Butscha

Nach dem Abzug russischer Truppen werden in dem Kiewer Vorort Hunderte Leichen von Zivilisten gefunden, teilweise mit Folterspuren und gefesselten Händen. Es ist das bis dahin grausamste Kriegsverbrechen. Der Name «Butscha» steht seither für die Brutalität der russischen Armee.

FILE - Police work to identify civilians who were killed during the Russian occupation in Bucha, Ukraine, on the outskirts of Kyiv, before sending the bodies to the morgue, Wednesday, April 6, 2022. ( ...
Massengrab in Butscha: In dem Kiewer Vorort mordeten russische Soldaten mit aller Grausamkeit.Bild: keystone

Mai

Russische Truppen nehmen Mariupol wird ein. Die letzten verbliebenen ukrainischen Kämpfer geben nach wochenlangem Beschuss durch russische Soldaten das Azovstal-Werk auf.

August/September

Das Atomkraftwerk Saporischschja wird Schauplatz heftiger Kämpfe. Die Furcht vor einer drohenden nuklearen Katastrophe ist gross.

epa10271118 The Zaporizhzhia nuclear power plant (ZNPP) is seen from Nikopol, Ukraine, 28 October 2022. According to a statement by IAEA director general chief Grossi from 28 October 2022, engineers a ...
Das Atomkraftwerk Saporischschja.Bild: keystone

September

Nachdem der Ort Isjum in der Ostukraine von der russischen Besatzung befreit wird, werden Gräber mit über 400 Toten entdeckt - die meisten von ihnen Zivilisten.

Putin erklärt die Gebiete Cherson, Saporischschja, Luhansk und Donezk zu russischem Staatsgebiet.

Dezember

Kiew wird zum Ziel russischer Luftangriffe. Russland hat es vor allem auf die zivile Infrastruktur abgesehen.

Februar 2023

Selenski auf Europa-Tour: Der ukrainische Präsident besucht London, Paris und Brüssel, um sich für die Unterstützung zu bedanken – und um für weitere Waffenlieferungen zu werben. Ohne Panzer, Raketen und Munition aus dem Westen wäre die Ukraine verloren. Europa und Amerika stehen fest an der Seite Kiews.

Ukraine's President Volodymyr Zelenskyy addresses a media conference at an EU summit in Brussels on Thursday, Feb. 9, 2023. European Union leaders are meeting for an EU summit to discuss Ukraine  ...
Der ukrainische Präsident Wolodimir Selenski in Brüssel.Bild: keystone

20. Februar: Biden in Kiew

US-Präsident Joe Biden besucht überraschend Kiew. Erstmals reist ein US-Präsident in ein Kriegsgebiet, ohne dass das eigene Militär vor Ort ist. Der Besuch ist Zeichen der Hoffnung - und eine klare Botschaft an Putin: Die USA stehen fest an der Seite der Ukraine.

President Joe Biden walks with Ukrainian President Volodymyr Zelenskyy at St. Michael's Golden-Domed Cathedral on a surprise visit, Monday, Feb. 20, 2023, in Kyiv. (AP Photo/ Evan Vucci)
Joe Bide ...
US-Präsident Joe Biden und sein ukrainischer Amtskollege Wolodimir Selenski in Kiew.Bild: keystone

24. Februar

Nach einem Jahr ist der Abnutzungskrieg in vollem Gange. Wie viele Menschen durch die russische Invasion bislang ihr Leben verloren, ist unklar. Die Zahlen variieren je nach Quelle stark. Laut ukrainischer Seite wurden rund 140'000 russische Soldaten getötet. Die UNO dokumentierte bereits über 7000 tote ukrainische Zivilisten – die wahre Zahl dürfte um ein Vielfaches höher liegen. (ch media)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
«Rote Fahne wird in Berlin wehen» – Putins Propaganda-Show in Moskau
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7
Inflation in Deutschland schwächt sich weiter ab
Konsumentinnen und Konsumenten in Deutschland können allmählich aufatmen. Die Inflation ist weiter auf dem Rückzug.

Nach vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes vom Donnerstag lagen die Konsumentenpreise im Februar um 2,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats. Es war der niedrigste Wert seit Juni 2021 mit seinerzeit 2,4 Prozent.

Zur Story