International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UNO sieht Verbindungen Nordkoreas zu syrischen Chemiewaffen

27.02.18, 22:53 28.02.18, 06:29


Nordkorea hat einem Medienbericht zufolge Güter an die syrische Regierung geliefert, die auch für die Produktion von Chemiewaffen benutzt werden können. Dazu gehörten säurefeste Kacheln, Ventile und Thermometer, meldete die «New York Times» am Dienstag unter Berufung auf einen Bericht von UNO-Ermittlern.

Nordkoreanische Raketentechniker seien zudem in bekannten syrischen Anlagen für Chemiewaffen und Raketen gesichtet worden, hiess es weiter. Der Bericht wurde demnach von UNO-Experten geschrieben, die die Sanktionen gegen Nordkorea überwachen. Die Teile hätten zu mindestens 40 Lieferungen gehört, die zwischen 2012 und 2017 von Nordkorea an Syrien gegangen seien, meldete die «New York Times».

«Das Letzte, was wir in Syrien brauchen, sind mehr Waffen und – Gott bewahre – mehr Chemiewaffen», sagte UNO-Sprecher Stéphane Dujarric am Dienstag. Konkret ging er auf den Bericht der Zeitung nicht ein.

Syrien hatte seine Chemiewaffen auf internationalen Druck nach einem Angriff mit Saringas auf das Rebellengebiet Ost-Ghuta im August 2013 vernichtet. Ermittler der UNO und der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) machten die Regierung in Damaskus jedoch für einen weiteren verheerenden Angriff mit Saringas auf den Ort Chan Scheichun im April 2017 verantwortlich.

Aktivsten werfen der syrischen Armee zudem mehrere Bombardierungen mit Chlorgas vor. Syriens Regierung weist stets alle Anschuldigungen von sich. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

25
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Slavoj Žižek 28.02.2018 07:55
    Highlight Hätte der Irak nicht auch Chemiewaffen haben sollen?
    18 2 Melden
    • Posersalami 28.02.2018 08:12
      Highlight Naja, man musste nur nur die Lieferacheine aus den Archiven kramen. Die Chemiewaffen die der Irak gegen Iran und die Kurden genutzt hat wurden schliesslich vom Westen geliefert
      13 0 Melden
  • Posersalami 28.02.2018 04:17
    Highlight „säurefeste Kacheln, Ventile und Thermometer, „

    Diese Schweine!

    Die Platten in euren Bädern sind übrigens alle Säurefest. Klingt komisch, ist aber so.

    Lässt sich hier die UNO Kommission vor den imperialen Karren spannen? Diese „Beweise“ sind schon sehr, sehr schwach.

    Wieso schreibt Watson nicht darüber, dass westliche Technik an allerei Despoten verkauft wurde zur Überwachung von zB Handynetzen?

    https://tinyurl.com/y99wyb9g

    passt das nicht ins Narrativ weil man damit wunderbar die demokratische Opposition jagen kann? Dazu sind das keine Indizien sondern es ist bewiesen..
    38 5 Melden
    • rodolofo 28.02.2018 07:53
      Highlight Warum verteidigst Du Kriegsverbrecher?
      Wenn "die Andern" auch "Dreck am Stecken" haben, ändert das ja nichts daran, dass Assad und seine Verbündeten absolut niederträchtige Neonazis sind, oder etwa nicht?
      Aber es stimmt natürlich, dass es auch darauf ankommt, WER etwas sagt!
      Wenn sich zum Beispiel SVP'ler in ihrem eigenartigen Kampf gegen kaum existierende Burkas als grosse Frauen-Freunde und Feministen inszenieren, ist das einfach nur lachhaft!
      Die haben doch mit den Islamistischen "Bartlis" mehr gemeinsam, als mit emanzipierten und selbstbewussten Frauen!
      Also, in dem Sinne etwa...
      7 28 Melden
    • rodolofo 01.03.2018 10:27
      Highlight Danke für die vielen Blitze!
      Dann weiss ich wenigstens, in was für einer "Ehrenwerten Gesellschaft" ich mich befinde.
      1 2 Melden
    • Posersalami 01.03.2018 11:13
      Highlight Ich verteidige gar nichts. Ich klage nur die äusserst einseitige und selektive Berichterstattung an. Über den bösen Putin schreiben die hier täglich 3 Artikel, die Verbrechen des Westens kommen genau nie vor. Stimmungsmache nennt man das! Und das nervt.
      2 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sebastian Wendelspiess 28.02.2018 01:31
    Highlight Ernsthaft? Und wann gibts nen Hollywoodfilm dazu? Glaubt sowas irgendwer? 😂
    28 6 Melden
    • rodolofo 28.02.2018 07:55
      Highlight Und an den Holocaust glaubst Du auch nicht?
      Man wird ja wohl noch fragen dürfen.
      8 23 Melden
    • Jaspar Stupan 28.02.2018 09:45
      Highlight @rodolofo Kann es sein das du hier was nicht ganz klar siehst. Vorher Neonazis und jetzt Holocaust!
      Das hat jetzt wirklich gar nichts mit dem Thema zu tun. Und bevor du fragst, ja es gibt Neonazis und ja es gab den Holocaust. Und es gab keine Chemiewaffen im Irak und in Syrien werden sie wahrscheinlich auch keine finden und wenn sie haben dann sicher nicht von Nordkorea.
      11 2 Melden
    • rodolofo 01.03.2018 10:25
      Highlight Und ob das was mit dem Thema zu tun hat!
      Die Geschichte wiederholt sich.
      Aber sie wiederholt sich niemals ganz gleich.
      Und in dieser kleinen Abweichung liegt auch meine einzige Hoffnung...
      1 1 Melden
  • PenPen 28.02.2018 01:04
    Highlight Wers glaubt.
    16 3 Melden
    • rodolofo 28.02.2018 07:56
      Highlight Die selbe Frage an Dich:
      Und an den Holocaust glaubst Du auch nicht?
      4 20 Melden
    • Valon Behrami 28.02.2018 08:07
      Highlight Rodolofo? Was hat es damit zu tun? Inwiefern sind die Beweise für den Holocaust vergleichbar mit diesen Indizien?
      11 0 Melden
    • The Destiny // Team Telegram 28.02.2018 08:50
      Highlight @rodolofo, Whataboutismus lol

      Aber so nebenbei vom Holocaust gibt es dutzende Zeugen und Filme, hier gibt es einen Bericht der von Indizien spricht, erinnert stark an die Chemiewaffen im Irak.
      6 3 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • Watson=Propagandahuren 28.02.2018 00:35
    Highlight Die Geschichte wiederholt sich...?
    22 2 Melden
  • Der Tom 28.02.2018 00:23
    Highlight Oha! Die UNO muss das sofort ganz scharf verurteilen. Damit es weg geht.
    20 3 Melden
  • Silent_Revolution 28.02.2018 00:12
    Highlight Also Nordkorea soll Kacheln, Thermometer und Ventile an Syrien geliefert haben und wird laut diesem UN-Bericht als mitschuldig dargestellt, dies obschon eine überwältigende Mehrheit der Waffen und deren Bestandteile die aktuell auf dieser Welt in kriegerischen Auseinandersetzungen im Einsatz sind, völlig legal aus UN- Mitgliedsstaaten exportiert werden.

    Wann werden solche Berichte endlich als das gekennzeichnet was sie sind?! Kriegspropaganda
    45 6 Melden
  • Wald Gänger 27.02.2018 23:40
    Highlight So ein bequemer und glücklicher Zufall aber auch. Ob es da Kreise in den USA geben wird, die das total gut und glaubwürdig finden werden?
    Weil..die UNO ist ja eine völlig unhinterfragbare Organisation. Weiss ja jeder.
    17 3 Melden
  • smoking gun 27.02.2018 23:25
    Highlight Und hier noch der Link zum Original-Text des US-Verteidigungsministeriums:

    https://www.defense.gov/News/Transcripts/Transcript-View/Article/1431844/media-availability-by-secretary-mattis-at-the-pentagon/
    9 1 Melden
  • smoking gun 27.02.2018 23:18
    Highlight US-Verteidigungsminister James Mattis sagte am 2. Februar zu den angeblichen Giftgaseinsätze der syrischen Regierung:

    „Journalist: Also gibt es glaubwürdige Beweise da drassen, dass sowohl Sarin als auch Chlorin...

    Mattis: Nein, ich habe die Beweise nicht, nicht spezifisch. Ich habe keine Beweise. Was ich sage ist, dass andere — dass Gruppen am Boden, NGOs, Kämpfer am Boden gesagt haben, dass Sarin benutzt wurde. Also suchen wir nach Beweisen. Ich habe keine Beweise, glaubwürdig oder unglaubwürdig.“

    29 4 Melden
  • elias776 27.02.2018 23:12
    Highlight Ich denke wenn die ganze Welt live den Befehl von Assad sehen würde, wie er anordnet Chemiewaffen zu starten. Würde die syrische Regierung immer noch, ohne schlechtem Gewissen, alle Anschuldigungen von sich weeisen.
    6 26 Melden
    • Valon Behrami 28.02.2018 08:08
      Highlight Du denkst das, weil du dir dein Urteil schon gebildet hast.
      9 4 Melden

Nächster Trump-Kim-Gipfel wohl Anfang 2019

Die USA peilen nach Angaben eines ranghohen Regierungsvertreters für Anfang 2019 einen zweiten Gipfel mit Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un an. Es sei wahrscheinlich, dass «nach dem Ersten des Jahres» ein Treffen zustande komme.

Dies sagte der US-Vertreter im Kreise eine kleinen Gruppe von Journalisten am Freitag. US-Aussenminister Mike Pompeo sagte, er hoffe, dass er seinen nordkoreanischen Amtskollegen bald treffen könne, um die Grundlage für einen «grossen Schritt …

Artikel lesen