wechselnd bewölkt
DE | FR
2
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
USA

Es war kein Amoklauf: Zwei Schiessereien in Austin fordern ein Todesopfer und mehrere Verletzte

Es war kein Amoklauf: Zwei Schiessereien in Austin fordern ein Todesopfer und mehrere Verletzte

31.07.2016, 10:2431.07.2016, 14:28

In der US-Stadt Austin haben in der Nacht auf Sonntag Schüsse Angst und Panik auslöst. Eine Frau wurde nach Angaben des örtlichen Rettungsdienstes und der Polizei tödlich getroffen. Drei Menschen wurden mit Schussverletzungen ins Spital gebracht, wie der Rettungsdienst von Austin und dem Bezirk Travis County am Sonntagmorgen mitteilte.

Befürchtungen, es könnte sich bei dem Täter um einen Amokschützen handeln, bewahrheiteten sich nicht. Die Polizei geht von zwei separaten Vorfällen aus. Die Schüsse seien in der Nähe voneinander in einer belebten Gegend gefallen, deshalb sei zunächst ein möglicher Amokschütze befürchtet worden, sagte Polizeisprecher Brian Manley. Die Polizei hatte auf Twitter vor den Schüssen gewarnt. «Haltet Euch von der Innenstadt fern», twitterte die Polizei.

Manley sagte, der erste Vorfall habe sich um kurz nach 2 Uhr morgens in einer Strasse mit vielen Lokalen ereignet. Schüsse fielen und es folgten chaotische Szenen, Menschen seien in alle Richtungen geflüchtet. «Nach ersten Erkenntnissen gab es einen Tumult ... und der Verdächtige hat eine Waffe gezogen und begonnen, in die Menge zu schiessen», sagte Manley.

Fünf Menschen wurden nach bisherigen Erkenntnissen getroffen. Ein Schussopfer habe die Behandlung verweigert, eine junge Frau sei am Tatort gestorben. Ob sich Opfer und Täter kannten, werde noch ermittelt. Nach dem Schützen wird noch gefahndet, wie die Polizei mitteilte. Es sei auch nicht bekannt, ob er noch bewaffnet sei.

Kurz danach wurde auch in einem Parkhaus ein Schuss abgefeuert. Der Schütze sei von Zeugen entwaffnet und ins Spital gebracht worden. Die Polizei bat Zeugen um Handyvideos von den Ereignissen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Roaming212
31.07.2016 12:06registriert Juni 2016
Eine Schiesserei in Texas ist ja fast schon ein Synonym für den berühmten umgefallenen Sack Reis in China.
231
Melden
Zum Kommentar
2
So brutal geht Chinas Regierung gegen die Proteste vor

Flächendeckende Proteste sind in China selten, sehr selten sogar. Denn die Kommunistische Partei hat alle Lebensbereiche der Chinesinnen und Chinesen fest im Griff, da sie einen hoch technisierten Überwachungsstaat aufgebaut hat – und die Regierung geht rigoros gegen Andersdenkende vor.

Zur Story