International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump arrives for a Opportunity Zone conference with state, local, tribal, and community leaders South Court Auditorium of the Eisenhower Executive Office Building, on the White House complex, Wednesday, April 17, 2019, in Washington. (AP Photo/Andrew Harnik)

Der Mueller-Bericht entlastet Trump zwar, viele Fragen bleiben aber offen. Bild: AP/AP

«Das ist das Ende meiner Präsidentschaft. I'm fucked»: So reagierte Trump auf Mueller

Die Katze ist aus dem Sack: Heute wurde der Abschlussbericht von US-Sonderermittler Robert Mueller zur Russland-Affäre veröffentlicht. Dieser ist mit pikanten Details gespickt. Die aktuellen Entwicklungen.



Die wichtigsten Erkenntnisse

Ticker: 18.04.2019 Mueller-Report

abspielen

Die Pressekonferenz von Justizminister Barr zum Mueller-Report . Video: YouTube/Washington Post

Robert Mueller hatte eingehend untersucht, ob Trumps Wahlkampflager geheime Absprachen mit russischen Staatsvertretern zur mutmasslichen Einmischung Moskaus in den US-Wahlkampf 2016 traf - und ob der Präsident die Justiz behinderte.

Justizminister Barr liess dem Kongress am 24. März eine eigene vierseitige Zusammenfassung von Muellers Abschlussbericht zukommen. Demnach kam Mueller zu dem Ergebnis, dass es keine Beweise für geheime Absprachen zwischen Trumps Team und Russland gab. Allerdings ist der Tenor dieser Zusammenfassung durchaus umstritten.

Trump sieht sich entlastet

Zur Frage, ob Trump mit der Entlassung des damaligen FBI-Chefs James Comey die Justiz behindert habe, traf Mueller demnach keine Festlegung, sondern legte Indizien dafür und dagegen vor. Barr kam auf dieser Grundlage zu dem Schluss, dass dem Präsidenten auch in diesem Punkt keine strafrechtlichen Vorwürfe zu machen seien. Trump sah sich durch die Zusammenfassung seines Ministers in allen Punkten entlastet.

In Medienberichten hiess es jedoch, einige Ermittler aus Muellers Team seien der Meinung, dass Barr die Ergebnisse der Untersuchung nicht adäquat wiedergegeben habe – und dass diese für Trump problematischer seien, als der Minister es darstelle.

Die Demokraten beschwerten sich lautstark, sie wollten keine Zusammenfassung oder Interpretation des Ministers, sondern den kompletten – und ungeschwärzten – Mueller-Bericht sowie die zugrundeliegenden Beweise. Bislang blieben sie damit ohne Erfolg.

Trump hatte zuletzt mehrfach erklärt, er habe den Bericht noch nicht gelesen. Die «New York Times» berichtete am Mittwoch, Vertreter des Justizministeriums hätten in den vergangenen Tagen mehrere Gespräche mit Anwälten des Weissen Hauses über Muellers Erkenntnisse geführt. Diese Gespräche hätten Trumps Rechtsberater dabei geholfen, eine Reaktion auf den Bericht vorzubereiten. Geplant ist eine Art «Gegenbericht». (sda/mlu)

Trump auf dem Titel

Die Probleme mit Trumps Mauer

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

66
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
66Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Cédric Wermutstropfen 19.04.2019 02:50
    Highlight Highlight Das ist ja mal ein richtiger Clickbait, dieser Titel.
  • malu 64 18.04.2019 22:01
    Highlight Highlight Die Russen hatten mit ihrer Taktik gewonnen. Sie haben einem alten, irren Gauner zum Präsidentenamt verholfen.
    Damit haben sie auf der Welt mehr Unruhe und Unsicherheit geschaffen, als durch Aufrüstung oder kriegerische Aktionen.
  • o'phrainck 18.04.2019 21:52
    Highlight Highlight Auch wenn es die Russen für sich getan haben, stellt sich trotzdem die Frage: Warum wollte die Russen Trump als Präsident haben? Einen Republikaner!
  • Mexi 18.04.2019 21:01
    Highlight Highlight Hoffentlich ist dieser desaströser Mann bald weg
  • miarkei 18.04.2019 20:44
    Highlight Highlight Wird auch jetzt nichts passieren, können nur hoffen das man nicht nochmal wählt...
  • äti 18.04.2019 20:17
    Highlight Highlight Ich werde den ganzen Bericht nicht lesen. Nur die geschwärzten Stellen.
  • Matrixx 18.04.2019 20:02
    Highlight Highlight Am Schluss stellt sich noch raus, dass Trump den Wahlkampf den russischen Trollfabriken zu verdanken hat.
    Wundern würde es mich nicht, scheint doch Trump ein Troll sondergleichen zu sein...
    • Miimiip! aka Roadrunn_er 18.04.2019 23:23
      Highlight Highlight @gregor,
      Genau, der jetzige Präsident ist ein Troll!! Und der beste, grösste, schönste usw. usw
  • Beat-Galli 18.04.2019 19:54
    Highlight Highlight Dieses gesammte Theater hat nur einen einzigen Zweck.
    Reiche sichern sich ihren Reichtum und das Trottelvolk solls nicht merken.

    Brot und Spiele.

    Demokraten Republikaner alles egal. Die Unterschiede der Mehrheit ist gering.

    Zwei oder drei Andersdenkende reichen nicht für einen Wechsel!
  • Karl Marx 18.04.2019 19:42
    Highlight Highlight Wenn tatsächlich jemand wegen Justizbehinderung verurteilt würde für ein Verbrechen das niemand begangen hat, wäre wirklich absurd.
  • Platon 18.04.2019 19:31
    Highlight Highlight Ich versteh das ganze Theater um den Bericht nicht. Einige Demokraten machen es sich viel zu einfach, auf ein gewünschtes Ergebnis im Bericht zu hoffen. Schlussendlich wäre es dann wie bei Nixon. Jeder würde Trump nur noch wegen der Russlandaffähre erwähnen aber seine komplett asoziale und unfähige Politik geriete in Vergessenheit. Damit macht man es Trump und der US-Bevölkerung zu einfach.
    • swisskiss 18.04.2019 22:45
      Highlight Highlight Gregor Hast: Grenzwerte von Schadstoffe für Wasser, Luft, Boden zu erhöhen, Klagerecht von Betroffenen zu erschweren, Rechte von Konsumenten und Arbeitnehmer zu beschneiden, Einkommensgrenze für die Berechtigung von Food Stamp Programm und Medicaid/Medicare zu erhöhen, Verstoss gegen geltendes Recht nach richterlicher Beurteilung bei Homeland Security, Bildungsministerium, Arbeitsministerium, Innenministerium, Verstoss in mehr als 200 Fällen gegen den Freedom information Act mit der Weigeung, Mailverkehr, Sitzungsprotokolle, Tagesagenden, Reisepläne und Besucherlisten zu veröffentlichen, etc.
    • Platon 18.04.2019 23:31
      Highlight Highlight @Gregor
      Beispielsweise seine Steuersenkung, um seine Freunde zu beschenken, die kein Bisschen zusätzliches Wirtschaftswachstum brachte und entgegen seines Wahlversprechens (!) das Handelsbilanzdefizit auf Rekordhöhe brachte.
      https://tradingeconomics.com/united-states/balance-of-trade
      Meine Aussagen lassen sich im Übrigen alle theoretisch sowie empirisch nachweisen, sorry for that. Man bräuchte nur ein simples Verständnis von Wirtschaft, nur leider hat dies Trump nicht. Das einzige worin ich noch Hoffnung habe ist sein Deal mit China, aber ja, mal sehen...
  • bokl 18.04.2019 19:04
    Highlight Highlight Einen Live-Ticker mit einem 2 Jahre alten Zitat teasern? Hört bitte auf wie 20Minuten zu werden...
    • andy y 18.04.2019 19:15
      Highlight Highlight Genau meine Gedanken. Das Niveau beginnt auch hier zu sinken. Schade...
    • RandyRant 18.04.2019 19:29
      Highlight Highlight Dafür ist es nun echt zu spät. IP-Artikel war treffender als man glauben möchte.
    • äti 18.04.2019 20:11
      Highlight Highlight Welcher Live-Ticker ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • JC Rappe 18.04.2019 18:48
    Highlight Highlight Schon mal jemand überlegt wem das am meisten in die Karten spielt wenn der Bericht ubgeschwärzt veröffentlicht wird?

    Also mit einem ungeschwärzten Dokument hat Trump ganz offiziell Zugang zu jeder einzelnen Person, welche sich zu ihm geäussert hat und auch noch die Aussagen dazu - schwarz auf weiss.

    Für alle die glauben das Schwärzen würde wichtige Beweise vertuschen: Schon mal überlegt dass Mueller den Bericht ungeschwärzt wohl ziemlich gut kennt und 1:1 vergleichen kann? Also kann sich Barr dies nicht erlauben, denn Mueller wurde sofort einlenken wenn Dinge "unnötig" geschwärzt würden
  • Magnum44 18.04.2019 18:28
    Highlight Highlight Bei gewissen Stimmen in diesem Forum könnte man glatt meinen, dass die Russlandgeschichte der einzige Grund ist, der gegen Trump spricht.
    • RandyRant 18.04.2019 19:38
      Highlight Highlight Es war der angebliche Grund wieso er impeacht werden soll.
      Tja blöd wenn das alle nur heiss Luft war.
      Vor allem für unsere Kommentarspalten-Intellektuellen die nun ab der Realität verzweifeln.
    • Basti Spiesser 18.04.2019 22:27
      Highlight Highlight Kommentarspalten-Intellektuellen *gefällt mir*
    • Karl Marx 18.04.2019 23:23
      Highlight Highlight Schön gesagt Randy :)
  • V-REX 18.04.2019 18:26
    Highlight Highlight Auch wenn es keine Kooperation mit dem Trump-Team gegeben hat, die Russen haben sich in den Wahlkampf eingemischt um ihn zu manipulieren. Sollte das allein nicht schon Grund genug sein die Wahl für ungültig zu erklären?
    • brudi 18.04.2019 18:36
      Highlight Highlight Die Russen haben sich wahrscheinlich schon bei früheren Wahlen eingemischt. Ganz abgesehen davon, die Amis sind ja die wahren Wahlmanipulatoren
    • JC Rappe 18.04.2019 18:52
      Highlight Highlight Dazu müsste wohl eine zweite Untersuchung durchgeführt werden, inwiefern die Einmischung durch Russland (Hacken der E-Mails) den Ausgang der Wahl beinflusst hat.
    • bokl 18.04.2019 18:57
      Highlight Highlight Eine Annulation würde bedeuten, dass die USA nicht fähig sind, unabhängige Wahlen zu garantieren. Wie weiter dann? Trump forever?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Reudiger 18.04.2019 18:23
    Highlight Highlight Der Mueller bericht hat den Demokraten und Trump-Gegnern nicht dass erbracht, was sie sich erhofft haben. Offenbar wollen sie das nicht wirklich wahrhaben.
    • swisskiss 18.04.2019 18:42
      Highlight Highlight Reudiger: Tja, da gibts ofensichtlich wesentliche Diskrepanzen zwischen Mueller und Barr.

      Schlussfolgerung Mueller Report: "“The conclusion that Congress may apply the obstruction laws to the President's corrupt exercise of the powers of office accords with our constitutional system of checks and balances and the principle that no person is above the law" (sic)

      Da nützt das ganze Framng von Barr nichts!


      Der Bericht ist nicht nur genau das, was sich die Demokraten vorgestellt haben, sondern erlaubt nun auch Barr und seine Lobbytätigkeit für russische Firmen unter die Lupe zu nehmen.
    • max julen 18.04.2019 18:43
      Highlight Highlight reudiger, wenn man die vor geschichte von trump kennt, und das verhalten von ihm mit putin (schon nur beim letzten meeting, wo er alle unterlagenvom translater löschen lies) was soll man da denken???
  • Chrigi-B 18.04.2019 18:18
    Highlight Highlight Nothingbörgär, once again.
    • AdvocatusDiaboli 18.04.2019 21:21
      Highlight Highlight Ja genau das rutschte Van Jones (ein CNN Moderator) 2017 mal peinlich von der Zunge. Es war aber nicht was man hören wollte.
    • Chrigi-B 18.04.2019 22:40
      Highlight Highlight Was denkst von wo habe ich den Ausdruck? 😉
    • Karl Marx 18.04.2019 23:25
      Highlight Highlight
      Play Icon
      hier das Video dazu.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Kaktuszüchter 18.04.2019 18:16
    Highlight Highlight Kann Donald Trump nicht lesen ?🙈🙊🙉
    Er hat bis heute den Bericht nicht gelesen ?
    • swisskiss 18.04.2019 23:17
      Highlight Highlight Gregor Hast; Meinst Du das ironisch? Vielbeschäftigter Mann? Der gute Donald beginnt um 11 bis 1130 zu arbeiten an. Die tägliche Zeit umfasst mal gerade 3 bis 4 Stunden täglich.
      Schau mal selbst, google nach:
      "trump's working schedule compared other presidents"

      Dazu kommen in 818 Tagen seit Amtsbeginn, 169 Tage auf dem Golfplatz und 75 Tage PR Reisen und Wahlkampfveranstaltungen.Trump hat in über 2 Jahren gerade mal rund 1700 Stunden fürs Land gearbeitet. Das sind gerade mal etwas mehr als 2 Stunden pro Tag.

      Gibt seit Wilson und Taft keinen Präsidenten der weniger arbeitete.
    • Miimiip! aka Roadrunn_er 18.04.2019 23:31
      Highlight Highlight Ja wenn man immer wieder Golf spielen geht, auf Twitter trollt, lügt wie gedruckt hat man nicht viel Zeit zum lesen 🤦‍♂️
  • Muselbert Qrate 18.04.2019 18:06
    Highlight Highlight Ihr hättet auf mich hören sollen!
    • Platon 18.04.2019 19:25
      Highlight Highlight @muselbart
      Auf was? Trump ist der schlechteste Präsident, den es je gab, daran ändert sich nichts, Bericht hin oder her...
  • Friedhofsgärtner 18.04.2019 18:00
    Highlight Highlight Wenn Barr die Wahrheit sagt, wird das kein gutes Licht auf die Demokraten werfen. Die Glaubwürdigkeit der Medien dürfte ebenfalls weiter darunter leiden.

    Aber eben: WENN..
  • Wander Kern 18.04.2019 17:57
    Highlight Highlight Um es mit den Worten Putins zu sagen: wenn ich Mueller gewesen wäre, hätte ich Beweise gefunden.
    Ich war noch nie so froh über den 22. Zusatzartikel.
  • Bud Spencer 18.04.2019 17:54
    Highlight Highlight Die Schwärzung auf Seite 53 ist verdächtig . Der Rest bisher aus verständlichen Gründen geschwärzt.
    • Bud Spencer 18.04.2019 19:29
      Highlight Highlight Die Schwärzung ab S. 106 ebenfalls verdächtig. Wäre ausserdem spannend zu wissen, was der Dirt über Clinton war, den die Russen anboten.
  • Butzdi 18.04.2019 17:35
    Highlight Highlight Ich warte darauf, dass der Kongress den kompletten und ungeschwärzten Report studieren kann, Mueller und sein Team vor dem Kongress ausgesagt haben und dann bilde ich mir eine Meinung. Der PR Stunt von Trumps schwer befangenem persönlichen AG ist nicht glaubwürdig.
    • Basti Spiesser 18.04.2019 17:50
      Highlight Highlight Ist der PR-Stunt der Gegenseite glaubwürdiger? Und warum?
    • Dong 18.04.2019 18:57
      Highlight Highlight Die Einmischungen waren selbst im schlimmsten Fall komplett irrelevant. Und so richtig konkret sagt auch keiner, was es denn gewesen sein soll.
      Aber die Demokraten wollen den toten Gaul offenbar noch weiter reiten...
    • AdvocatusDiaboli 18.04.2019 21:29
      Highlight Highlight @Butzdi Muellers Schlussfolgerung und Fazit zur Russland-Affäre betreffend zu Donald Trump und seinem Wahlkampfteam ist aber bereits jetzt ungeschwärzt. Ob jetzt noch Andere, die nichts mit Trump zu tun hatten (und folglich in geschwärzten Bereichen auffindbar sind) etwas verbrochen haben werden wir noch sehen.
  • AdvocatusDiaboli 18.04.2019 17:33
    Highlight Highlight Es ist vorbei, es ist nun Mueller Time. Die Russland-Affäre lebt nur noch als Verschwörungstheorie weiter.

    Das bitterste an dieser Geschichte ist das Fox News nun bewiesen recht hatte und Watson vollkommen daneben lag.
  • walsi 18.04.2019 16:45
    Highlight Highlight Die Russen haben also versucht die Wahlen zu beeinflussen, es gab aber keine Zusammenarbeit mit Trump. Damit ist also das ganze Geschrei der Demokraten nur ein Verschwörungstheorie. War das nich DER GRUND für die Untersuchung. Ein schlechter Tag für die Demokraten, ich hoffe die haben einen Plan B wie sie die nächsten Wahlen gewinnen. Aktuell sieht's nicht toll aus.
    • roger.schmid 18.04.2019 17:15
      Highlight Highlight @walsi: und was hat Trump gegen diese Beeinflussung unternommen?
      Null. Er hat sogar behauptet er glaube Putin.
      Bei den nächsten Wahlen kann der Kreml sein Werk also ungestört fortführen.
    • wasps 18.04.2019 17:41
      Highlight Highlight Das sehe ich nicht so. Die Chancen stehen sehr gut, Trump wird es schon selber richten. Und es laufen ja noch wichtige Verfahren gegen ihn. Der Mueller Bericht ist dagegen ein Nasenwasser!
      Ps. 10 Fälle von möglicher Justizbehinderungen. Das sagt wohl genug aus.
    • Arneis 18.04.2019 17:46
      Highlight Highlight Hr. Muller fand nicht genug Beweise für eine Anklage, das es keine Zusammenarbeit gab ist lediglich eine Ausführung.
    Weitere Antworten anzeigen

Lauschangriff auf Donald Trumps Handy – ausgerechnet Israel soll ihn bespitzelt haben

Rund ums Weisse Haus in Washington D.C. wurden IMSI-Catcher gefunden ...

Das US-Magazin Politico hat am Donnerstag mit einem Exklusivbericht für Aufregung gesorgt. Die US-Regierung sei zum Schluss gekommen, dass höchstwahrscheinlich Israel hinter einem Lauschangriff auf Donald Trump stecke.

Es seien Mobiltelefon-Überwachungsgeräte gefunden worden, in der Nähe des Weissen Hauses und anderer sensibler Orte um Washington, D.C. Dies hätten drei Quellen, frühere hochrangige US-Beamte mit Insider-Informationen bestätigt. Der Lauschangriff sei in den letzten zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel