DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Alec Baldwin und Stormy Daniels in der «Saturday Night Live». 
Alec Baldwin und Stormy Daniels in der «Saturday Night Live». 
screenshot: twitter / snl

Aus Pornstar wird Popstar: Stormy Daniels nahm Trump gerade ziemlich stilvoll aufs Korn 

Der Anwalt von Stormy Daniels kündigt neue Details an, die Trump aus dem Amt werfen werden. Derweil demontiert die Pornodarstellerin den Präsidenten gleich selbst vor Millionenpublikum. 
07.05.2018, 04:4107.05.2018, 06:04

Wird die Sendung «Saturday Night Live» ausgestrahlt, dann schaut in den USA ein Millionenpublikum zu. Besonders beliebt sind die Sketches von Comedy-Star Alec Baldwin in der Rolle des US-Präsidenten Donald Trump. Sein Auftritt in der Sendung am vergangenen Samstag brachte ihm besonders viel Aufmerksamkeit ein. Dies lag für einmal aber nicht nur an ihm.

Es war Stormy Daniels, die Baldwin den Rang ablief. In der entsprechenden Szene greift Trump, gespielt von Baldwin zum Telefon, um Daniels anzurufen. Er will den Skandal um eine Affäre mit dem Pornostar und die Gerüchte um eine Schweigegeldzahlung endlich aus dem Weg räumen. Das Telefon klingelt.

«Ich weiss, dass du nicht an den Klimawandel glaubst, aber da zieht ein Sturm auf, Baby.»
Stormy Daniels

Am anderen Ende nimmt Daniels ab, gespielt von dem Pornostar höchstpersönlich. Das Publikum johlt und jubelt. Trump fragt: «Was kann ich tun, damit das alles endet?» Und Daniels antwortet: «Tut mir Leid, Donald, es ist zu spät. Ich weiss, dass du nicht an den Klimawandel glaubst, aber da zieht ein Sturm auf, Baby.» 

Die Einlage sorgte auf Twitter und anderen Social-Media-Kanälen für grosse Begeisterung. In dem restlichen Sketch traten eine Reihe von weiteren US-Bekanntheiten auf. Ben Stiller spielte den Trump-Anwalt Michael Cohen, Scarlett Johansson und Talkmaster Jimmy Fallon imitierten das Paar Ivanka Trump und Jared Kushner. Comedystar Martin Short schlüpfte in die Rolle des ehemaligen Arztes von Trump Harold Bornstein.

Hier das Video in voller Länge

Thematisiert wurden die neusten Eskapaden des Präsidenten. Trump hatte eine Affäre mit Stephanie Clifford, so der bürgerliche Name von Stormy Daniels, stets abgestritten. Ebenso sagte er, nicht von einer Zahlung an die Pornodarstellerin zu wissen. 

Vor wenigen Tagen wandte sich der neue Rechtsberater von Trump, Rudolph Giuliani, in einem Interview an die Öffentlichkeit und sagte aus, Michael Cohen habe Daniels damals 130'000 Dollar für ihr Schweigen bezahlt und Trump selber habe Cohen das Geld zurückerstattet. Trump hat die Aussage von Giuliani daraufhin bestätigt.

Pikant an der Angelegenheit ist, dass die Zahlung an Daniels nur wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl 2016 geschah und somit als eine Verhinderung von negativer Berichterstattung gewertet werden könnte. Dies hätte als Wahlkampfspende deklariert werden müssen. 

Trump geht nun in die Offensive und versucht zu beweisen, dass die Zahlung eine Angelegenheit zwischen zwei Privatpersonen war. So versucht er zu verhindern, dass ihm eine illegale Wahlkampffinanzierung angelastet werden könnte.

In einem Interview mit dem britischen «Guardian» kündigte der Anwalt von Daniels an, weitere Details zum Fall vorzulegen. Diese seien so eklig, dass sich Trump zum Rücktritt gezwungen sehen werde. 

Stormy Daniels packt über ihre Affäre mit Trump aus

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Boreas und der «unnötig grobe» Kermit: 5 Metaphern aus Johnsons absurd-komischer Klimarede

Der britische Premier Boris Johnson ist berühmt für seine absurd-komischen Reden. Auch am Mittwochabend hat er bei der Generaldebatte der Vereinten Nationen in New York eine solche gehalten – und sie dem Klimawandel gewidmet.

Trotz aller Komik hatte die Klima-Rede von Johnson einen ernsten Hintergrund. Hier sechs absurde Metaphern aus seiner Rede, die die Klimakrise auf den Punkt bringen:

«It is time for humanity to grow up.» «Es ist an der Zeit, dass die Menschheit erwachsen wird.»

Boris Johnson …

Artikel lesen
Link zum Artikel