International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?» – Dieser muslimische Vater fertigt Trump so richtig ab

Es war eine turbulente Democratic National Convention (DNC) in Philadelphia. Bernie Sanders hielt trotz der E-Mail-Affäre zu Hillary Clinton und Obama begeisterte mit seiner Rede. Doch für den letzten Knall sorgte der muslimische Vater eines gefallenen amerikanischen Kriegshelden.



Humayun Khan starb am 8. Juni 2004 im Irak. Er inspizierte ein Taxi, dass vollbepackt mit Sprengstoff in das Tor zu seinem Lager fuhr. Seiner Truppe befahl er Abstand zu halten. Als die Bombe hochging, starb er zusammen mit zwei Zivilisten und den beiden Attentätern, seine Truppe überlebte. Humayun bekam mehrere Auszeichnungen. Nun hat sein muslimischer Vater, Khizr Khan, auf der Democratic National Convention (DNC) eine Rede gehalten, die es in sich hatte. 

abspielen

«Hast du die Verfassung überhaupt gelesen?», fragt Khizr Khan Donald Trump.  YouTube/CNN

«Würde es nach Trump gehen, wäre mein Sohn nie in den USA aufgewachsen», so Khan. Er attackiert in seiner sechsminütigen Rede den republikanischen Präsidentschaftskandidaten aufs Schärfste: «Hast du die Verfassung der Vereinigten Staaten überhaupt gelesen? Ich kann dir gerne meine Kopie davon leihen!»

Sein Sohn wurde auf dem Soldatenfriedhof in Arlington, Washington D.C., beerdigt. «Warst du je in Arlington?», fragte Khan in seiner Rede. «Du wirst dort alle Religionen, Geschlechter und Ethnien sehen.» Zum Schluss bat Khan die Amerikaner, im November für Hillary Clinton zu stimmen. (leo)

Trump – oder die fatale Fehlspekulation der amerikanischen Superreichen

Link zum Artikel

Heute in einem Jahr ist es so weit! Das grosse ABC zur US-Präsidentschaftswahl 

Link zum Artikel

Amerikaner in der Schweiz: Auch im 51. Bundesstaat hat man Angst vor Trump

Link zum Artikel

Nach «Super Tuesday»: Google verzeichnet extremen Anstieg an Suchanfragen zu Auswanderung

Link zum Artikel

Warum die USA immer noch ein tolles Land sind und die Schweiz nicht vom Fleck kommt

Link zum Artikel

«Ich bin ein wütender, alter, reicher Mann!» – Wer hat's gesagt? Trump oder Burns?

Link zum Artikel

6 US-Präsidentschafts-Kandidaten, die ebenso schräg waren wie Trump – einer stolperte über seinen Schniedelwutz

Link zum Artikel

Trump will keine Muslime mehr einreisen lassen – die Reaktionen darauf: «Der ist komplett verwirrt!»

Link zum Artikel

Trump macht sich über behinderten Reporter lustig, der eine seiner Lügen aufdeckte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/

US-Promis beziehen Position gegen Trump

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Donald 30.07.2016 03:55
    Highlight Highlight "...As patriotic American muslims..." wenn man so eine Rede bei der weniger konservativen Partei beginnt und auch da super viel Applaus bekommt, sagt das ja schon fast alles.
  • Alex23 29.07.2016 17:15
    Highlight Highlight Eine bewegende Rede.
    Trump säet Hass und bewirtschaftet das Gegeneinander, nicht das Miteinander. Selbst geleistet oder gar geopfert hat er tatsächlich nichts.
  • nullpointer 29.07.2016 14:58
    Highlight Highlight Faith in humanity restored
  • walsi 29.07.2016 14:32
    Highlight Highlight Mich würde mal interessieren wo in der amerikanischen Verfassung steht, dass die USA andere Länder, wie den Irak z.B, angreifen sollen? Der Sohn dieses Mannes war im Irak um die Politik und Interessen einer kleinen Elite durchzusetzen. Leute die ihre Eigenen Söhne niemals als Soldaten in so eine Mission schicken würden.
    • Fabio74 29.07.2016 17:40
      Highlight Highlight Weil solche polemischn Kommentare nur den Blitz zulassen.
      Jeder Krieg verletzt Menschenrechte. Und die USA hsben viel Sch.. gebaut
    • arni99 29.07.2016 17:44
      Highlight Highlight Was hatten die USA 1944 in Europa zu suchen? Dank den USA könnte Westeuropa die letzten 70 Jahre in Freiheit leben, und nicht unter der Diktatur der Nazis oder der Sowjetunion.
    • AdiB 30.07.2016 14:11
      Highlight Highlight @Arni99 die russen waren zuerst in berlin. Die usa hat in der normandie gute arbeitet geleistet sind aber an keine grosse gegenwehr wie die russen gestossen. Deutschland wäre auch ohne die usa gefallen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ElenderKuschelwuschel 29.07.2016 14:28
    Highlight Highlight Er mag ja Recht haben mit gewissen Dingen, die er sagt und sein Sohn hat sich für ein Land geopfert, das wenig Dankbarkeit zeigt (wobei die USA ohnehin keine grosse Tradition darin haben, ihre Soldaten zu würdigen).
    Aber mit Clinton wählt er eine Dame, die genau dafür Sorge tragen wird, dass noch mehr Söhne in fernen Ländern in die Luft gesprengt werden.
    • Sauraus 29.07.2016 15:25
      Highlight Highlight Trump ja überhaupt nicht
    • ElenderKuschelwuschel 29.07.2016 16:11
      Highlight Highlight Bei Trump besteht aufgrund seiner bisherigen Äusserungen die grössere Chance, dass er sich in eine Art Isolationismus begeben wird.
    • lily.mcclean 29.07.2016 16:29
      Highlight Highlight Die Kriegstreiberei wäre unter der Fuchtel von Drumpf auch nicht vorbei. Hilary ist -genau wie unser Bundesrat Parmelin- einfach das kleinere Übel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domino 29.07.2016 14:28
    Highlight Highlight Irgendwie eine illustre Veranstaltung. Da passt nichts zusammen. Warum ist dann Obamas Armee immer noch im Ausland, wenn das so eine "liebe Religion" ist? Hat der Herr Khan die Scharia gelesen, ein fester Bestandteil seiner Religion. Ich habe gemeint die Demokraten seien auch für Homosexuelle und Transgender? Wie steht es im Islam mit Gleichberechtigung? Warum hatten die Demokraten Ex-KKK-Mitglieder im Kongress? Warum waren die Demokraten nur zu 23% gegen die Sklaverei, während 100% der Republikaner dagegen waren? Eine klare Linie scheint bei den Demokraten zu fehlen. Alles Schauspieler
    • Qwertz 29.07.2016 14:57
      Highlight Highlight Also heute wären mehr Republikaner als Demokraten für die Sklaverei. Ist schon lange her dass das anders war!

      Und gerade bei diesen Vorwahlen waren die Republikaner ein einziges Gruselkabinett 😱
    • Fabio74 29.07.2016 15:49
      Highlight Highlight Man mische wild durcheinander und behaupte.
      Die Armee ist dort weil unter Bush der Schlamassel angerichtet wurde und es nun drum geht aufturäumen was unter den Verhältnissen dort fast unmöglich ist.
      Früher waren die Demokraten die Sklavenhalter darum im Süden stark. Seit Jahrzehnten stehen die Demokraten für gleiche Rechte aller ein während die GOP sich rückwärts entwickelt.
      Was hat der Hinweis auf Scharia und Unterdrückung von Minderheiten im Nahen Osten mit der Sache zu tun?
    • elk 29.07.2016 16:13
      Highlight Highlight Lustig, wie Du einem Muslim erklären willst, was fester Bestandteil seines Glaubens sein muss. An was erinnert mich das bloss? Ah ja, stimmt. An radikale Hetzer und Gruppierungen, die zwischen richtigen und falschen Muslimen unterscheiden.
      Mit dieser Aussage bist Du den IS-Idioten näher, als Dir vermutlich lieb ist.
    Weitere Antworten anzeigen

Iran erlässt Haftbefehl gegen Trump

Der Iran hat laut Medienberichten einen Haftbefehl gegen US-Präsident Trump und weitere Personen ausgestellt. Insgesamt soll es um 36 Personen aus den USA und anderen Ländern gehen. Staatsanwalt Ali Alkassimehr sagte am Montag laut der staatlichen iranischen Nachrichtenagentur Irna, Trump und den anderen Personen werde «Mord und Terrorverbrechen» vorgeworfen. Die iranischen Behörden hätten Interpol um Hilfe bei der Festnahme gebeten. Die internationale Polizeibehörde, die ihren Sitz in …

Artikel lesen
Link zum Artikel